Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Passivhaustür mangelhaft

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Leider haben Sie nicht beim Türen Hersteller angefragt! Gealan Liefert "nur" das Profilsystem. Die können ihrere Fragen nicht besser beantworten.
    Nur der Türen Hersteller/Verkäufer (?) kann (Muss) eine Leistungserklärung usw. für das Fertige Produkt erstellen das er aus verschieden Teilen von verschiedenen Zulieferern (nicht nur Gealan!) Hergestellt hat.

    Kommentar


    • #32
      Ehm, hat denn einer mal auf das wichtigste geguckt??????

      Die Türe hat nur eine Dichtungsebene unten. Kein Wetterschenkel mit Dichtungseinsätzen, Keine Dichtung in der Beschlagsnut. Also Türe zu heisst bis auf die Innenseite der Schwelle kommt also perse immer die Kalte Luft und sorgt somit für 1:1 Wärmeübertragung!!!
      MMT - Metall & Montage Technik
      Nichts wissen, macht auch nichts.

      Kommentar


      • #33
        Stimmt! Da fehlt was!

        Kommentar


        • #34
          Grüß Gott

          In der Regel haben Passivhaustüren eine Mitteldichtung, bei Gealan werden dies Türen als "Passiv Haus tauglich" dargestellt.
          Wie schon geschrieben zeigen die Fotos nicht wirklich Komponenten einer Passiv Haustüre.
          Lassen Sie sich von Ihrem Häuslebauer das dazugehörige Prüfzeugnis des Prüfinstitutes z.B. Dr. Feist Darmstadt geben - nicht nur das Zertifikat auch die Isothermenberechnungen. Daraus können Sie auch die notwendigen Konstruktionsdetails für Ihre Passiv Haustüre erkennen.
          Also nicht bei Gealan anfragen, die Unterlagen bei Ihrem direkten HT Verkäufer (z.B. Bauträger) einfordern.
          mfG aus Bayern Karl Standecker

          Kommentar


          • #35
            Herzlichen Dank an Euch Spezialisten. Ich hatte mich anfangs auch gewundert, warum an der Unterseite nur eine Dichtung vorhanden ist.

            Ich habe vorhin kurz bei unserem Nachbarn geschaut, der ein vgl. Haus inkl. Tür hat (gleicher Bauträger). Bei ihm schließt die Außen-Schwelle mit der Türblattunterseite, also besteht nicht der ungedämmte weiße Bereich Plastikbereich, der bei uns min. einen Mangel darstellt.

            Neben den vorzulegenden Unterlagen werde ich zur Mangelbehebung auffordern. Aus den bisherigen Erfahrungen und da noch einige andere größere Baustellen (mangelhaft verlegter Luft-EWT, falsch platzierter Fenstergriff, weitere Wärmebrücke, falsche Sockelfarbe, abgesackte Wand/Gibsverkleidung -dieser Mangel wird voraussichtlich behoben, wobei mir schon jetzt Angst und Bange wird, wenn ich an die bisher gelieferte Qualität der Bauausführung denke:-)...) offen sind -und die Gewährleistungsfrist noch bis Ende diesen Jahres läuft-, wird die Sache vor Gericht gehen. In dem Zusammenhang muss ich mal schauen bzw. mit meinem SV besprechen, ob und in welcher Höhe ich Schadenersatz fordere. Ich weiß, es ist nur ein kleiner Betrag, bin aber durch die Unwilligkeit des Bauträgers so enttäuscht und Ausgaben für drei SV allein in diesem Jahr so eingestellt, dass auch der kleinste Anspruch angemeldet werden muss.
            Zuletzt geändert von schmiedludo; 26.02.2016, 08:40. Grund: Rechtschreiboptimierung

            Kommentar


            • #36
              Da es in meiner Region liegt, kenne ich das Problem

              Die anderen mögen vielleicht auch alle Recht haben, aber die einfachen Sachen sind es hier meistens.

              Es sind hier sehr sehr viele Verarbeiter die diese Dichtungen garnicht erst einziehen. Wenn dann Schlagregen kommt wundern die sich über Nasse Böden und die Fensterbauer verkaufen dann ein Vordach.

              Arbeit haben kommt von Arbeit halten
              MMT - Metall & Montage Technik
              Nichts wissen, macht auch nichts.

              Kommentar


              • #37
                Zitat von schmiedludo Beitrag anzeigen
                Guten Tag,
                unsere Passivhaustür war im Rahmen einer Thermografieuntersuchung wegen einer Wärmbrücke auffällig. Die Türschwelle/Türrahmen ist auffällig kühl und bildet eine Wärmebrücke. Hier scheint eine nicht ausreichende Dämmung bzw. nicht passivhaustauglicher Türrahmen ursächlich für die Wärmebrücke.

                Die Tür ist dicht, d.h. es ist keine einströhmende Luft für die Temperaturdif. ursächlich.

                Siehe folgende Aufnahme:

                [ATTACH]9636[/ATTACH]

                Lt. Passivhausbauvertrag hatte unser GU folgendes zu liefern:
                "Eingangstür:
                Haustürrahmen aus stahlverstärkten PVC-Profilen; innerer Bersich des Türblatts aus Verbundmaterial: Dämmschicht aus Polyurethan-Hartschaum beidseitig beplankt; U-Wert der Tür <= 0,8 W/(qmK); Schwelle aus Thermisch getrennten-Profilen; Passivhaus zertifiziert; Auswahl Design und Farbe nach Bemusterung; einschl Beshclag aus Edelstahlt und Profilzylinderschloss mit 2 Schlüsseln; Ausführung in Wiederstandsklasse WK2; Hersteller Rehau oder gleichwertig."

                Wie seht Ihr dies? Welche Möglichkeiten seht Ihr zur Mangelbehebung?

                Besten Dank für die Mühe und viele Grüße
                Udo
                Ich möchte ergänzende darauf Hinweißen das es Unterschiedliche Passivhaus Zertifizierungen gibt. Neben Passiv... nach Dr. Feist hat auch das IFT Passiv Zertifizierungen für Bauteile. Das blöde daran ist das beide nach eigenen in Teilen unterschiedlichen Richtlinien Prüfen/Rechnen/Zertifizieren! Die Tür könnte nach IFT durchaus Zertifziert werden wenn die mir unbekannten Daten (Leistungserklärung, CE.....) der Tür Passen. Wenn das Passt liegt möglicherweise kein Mangel vor!
                Ich vermute das wird jetzt zu einem Job für einen Guten Fachanwalt!
                Zuletzt geändert von Profil65; 27.02.2016, 11:51. Grund: Fehler im Text

                Kommentar


                • #38
                  update: Das Beweisverfahren vor Gericht läuft.

                  Der Anwalt der Baufirma schreibt jetzt dem Gericht, das Verfahren sei zurückzuweisen, da keine Wärmebrücke vorliege, sondern lediglich eine fehlende Wartung ursächlich sei... Fachleute gehen hier von etwa einmal im Jahr aus...um auf diesem Wege sicherzustellen, dass einmal vorhandene Dichtungen dauerhaft vorhanden bleiben...

                  Was kostet eine Behebung eines solchen Mangels ca.?

                  Ich bin gespannt,was der öffentlich best. SV hierzu meint.

                  Kommentar


                  • #39
                    Zitat von schmiedludo Beitrag anzeigen
                    update: Das Beweisverfahren vor Gericht läuft.

                    Der Anwalt der Baufirma schreibt jetzt dem Gericht, das Verfahren sei zurückzuweisen, da keine Wärmebrücke vorliege, sondern lediglich eine fehlende Wartung ursächlich sei... Fachleute gehen hier von etwa einmal im Jahr aus...um auf diesem Wege sicherzustellen, dass einmal vorhandene Dichtungen dauerhaft vorhanden bleiben...

                    Was kostet eine Behebung eines solchen Mangels ca.?

                    Ich bin gespannt,was der öffentlich best. SV hierzu meint.
                    Natürlich muss der Anwalt des Antragsgegners auf den Antrag des Antragstellers "reagieren". Er arbeitet im Auftrag seines Mandaten. Daher muss er dem Antrag wiedersprechen... ob berechtigt oder nicht.
                    Spielt aber im BSV (erst mal) keine Rolle. Der gerichtlich beauftragte SV wird einen Ortstermin vereinbaren und im Beweisbeschluss des zuständigen Gerichts werden wahrscheinlich die Beweisfragen des Antragstellers übernommen.

                    Kommentar


                    • #40
                      Hallo zusammen,
                      heute war der Termin mit dem gerichtlich bestellen Gutachter. Dieser hat gemeint evtl. liegt eine zulässige Wärmebrücke vor.

                      Der Bauunternehmer sagte, das weiße Bodenprofil sei 6 cm gedämmt. Jetzt wird im Oktober von außen der Schwellenbereich gemessen, weil dann mind. 12°C Differenz zwischen drinnen und draußen sind. Anhand der Werte werde dann entschieden, ob ein Mangel vorliege.

                      Es wurde versucht zu begründen, dass dies für ein Passivhaus zulässig sei. Das ist für mich schwer nachvollziehbar, alles muss bestmöglich überdämmt sein z.B. Fensterrahmen und am meisten exponierten Hauselement ist eine solch kreative Gestaltung möglich.

                      Wird die Ansicht einer evtl. zulässigen Wärmebrücke geteilt?

                      Kommentar


                      • #41
                        Zitat von schmiedludo Beitrag anzeigen
                        ...ist eine solch kreative Gestaltung möglich.

                        Wird die Ansicht einer evtl. zulässigen Wärmebrücke geteilt?
                        Meine Meinung:

                        Normal!
                        Ob es nun um niedrigere Dichtigkeit im Eckbandbereich geht, niedrigerer Wärmeschutz an der inneren Fensterbank, dem Glasrandverbund, das eigentliche Fensterprofil...

                        Alles gehört zum "Gesamt-Kunstwerk"

                        3 Sachverständige, 4 Meinungen

                        Kommentar


                        • #42
                          Danke für die Einschätzung!

                          Als Ergänzung noch die im Beweisverfahren zu klärenden Punkte, die vom SV zu bewerten sind.

                          "Es soll der Beweis zu folgender Frage erhoben werden:
                          Im Bereich der Schwelle zu der Hauseingangstür ist eine konstruktive Wärmebrücke, die darauf schließen lässt, dass die Schwelle und / oder die Tür nicht oder nur unzureichend gedämmt und nicht passivhaustauglich sind.

                          Wenn sich der Mangel als solcher bestätigt mögen ergänzend folgende Fragen beantwortet werden:
                          Welche Maßnahmen sind erforderlich um den zweifelhaften Zustand zu beseitigen?
                          Welche Kosten werden hierdurch entstehen?"

                          Kommentar


                          • #43
                            Zitat von schmiedludo Beitrag anzeigen
                            Danke für die Einschätzung!

                            Als Ergänzung noch die im Beweisverfahren zu klärenden Punkte, die vom SV zu bewerten sind.

                            "Es soll der Beweis zu folgender Frage erhoben werden:
                            Im Bereich der Schwelle zu der Hauseingangstür ist eine konstruktive Wärmebrücke, die darauf schließen lässt, dass die Schwelle und / oder die Tür nicht oder nur unzureichend gedämmt und nicht passivhaustauglich sind.

                            Wenn sich der Mangel als solcher bestätigt mögen ergänzend folgende Fragen beantwortet werden:
                            Welche Maßnahmen sind erforderlich um den zweifelhaften Zustand zu beseitigen?
                            Welche Kosten werden hierdurch entstehen?"
                            Was ist jetzt die Frage?

                            Kommentar


                            • #44
                              Hallo Andy,

                              ich wollte nur der Vollständigkeit halber die Fragen die der SV beantworten soll einstellen.

                              Fragen habe ich aktuell keine.

                              Ich bin gespannt, ob dies als Mangel eingestuft wird, jedoch ist hierzu die Untersuchung im Herbst abzuwarten. Inwieweit dann noch geklärt wird, ob die gekaufte Leistung mit dem Leistungsverzeichnis übereinstimmt:
                              "Eingangstür:
                              Haustürrahmen aus stahlverstärkten PVC-Profilen; innerer Bersich des Türblatts aus Verbundmaterial: Dämmschicht aus Polyurethan-Hartschaum beidseitig beplankt; U-Wert der Tür <= 0,8 W/(qmK); Schwelle aus Thermisch getrennten-Profilen; Passivhaus zertifiziert; Auswahl Design und Farbe nach Bemusterung; einschl Beshclag aus Edelstahlt und Profilzylinderschloss mit 2 Schlüsseln; Ausführung in Wiederstandsklasse WK2; Hersteller Rehau oder gleichwertig."
                              bleibt abzuwarten. Hier im Forum hatte ich ja einiges zur Thematik lernen dürfen

                              Insbesondere, da die von mir geforderten Unterlagen zur Tür und Rahmen nicht vorgelegt wurden.

                              Im ersten Termin mit dem gerichtlich bestellten SV, meinte der Bauunternehmer als Grund für den Abstand zur Schwelle, er wollte mir die Außengestaltung offen halten bzw. er könne ja nicht wissen, was für eine Schwelle ich Wünsche (die Schwellensteine außen wurden durch mich angebracht, da diese nach Aussage des Unternehmers nicht zum Leistungsumfang des Schlüsselfertigbaus gehörten).

                              Beste Grüße und ein schönes Wochenende
                              Udo

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X