Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

W_a_rema J_alousie / R_affstore: bei Hitze Geradestellen der Lamellen nicht möglich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • W_a_rema J_alousie / R_affstore: bei Hitze Geradestellen der Lamellen nicht möglich

    Wir haben drei Raffstores von 1,5 bis 3 m Breite auf der Südseite des Hauses, die Mechanik kommt von W_a_rema, Bj. 2009.

    Ab dem ersten vollen Jahr (wir sind erst im Herbst 09 eingezogen) gab es bei Hitze das Problem, dass man die Lamellen nicht wieder geradestellen konnte. Normalerweise richten sie sich ja bei Schalterstellung "Hoch" auf, bis sie verkehrtrum stehen, dann erst geht der Raffstore insgesamt hoch. Bei Wärme passiert erst nichts, dann geht der Raffstore bei normalherum geschlossenen Lamellen hoch. Das passierte Anfangs nur bei 35°, am Ende schon bei gut 20° und Sonne im Mai oder Oktober.

    Morgens gehen die Stores noch, abends muss es dann gut abkühlen, bis sie wieder gehen. Man kann die Stores morgens runterlassen und waagerecht stellen, aber wehe, man muss sie dann wieder hoch- und runterlassen. Der Effekt scheint irgendwie von der Kraft abzuhängen. Bei mäßig warmem Wetter fängt es erst an, wenn die Stores mindestens zur Hälfte runtergelassen sind. Außer im Hochsommer kann man von Hand nachhelfen, also bei Betätigung "Hoch" die Lamellen von Hand drehen.

    Der Fertighaushersteller G_u_ssek hat das Problem nie in den Griff bekommen. An zu engen oder verklemmten Schienen liegt es jedenfalls nicht. Ein mal zufällig anwesender Servicetechniker, der freischaffend für mehrere Fertighaushersteller arbeitet, meinte mal, er bei einem anderen Hersteller mal die Rutschkupplungen ausgetauscht, das wäre die Lösung gewesen. G_u_ssek wollte sich schlau machen, hat es aber bis Garantieablauf immer wieder verschleppt.

    Jetzt sind beim größten Raffstore mit vier Bändern die Texbänder gerissen, und ich habe den Kasten mal aufgemacht. Ich könnte neue Texbandlager bestellen, aber ist da zu erwarten, dass die Rutschkupplungen anders sind?
    Zuletzt geändert von M.M; 27.02.2017, 12:09. Grund: Keine Klarnamen verwenden

  • #2
    Grüß Gott

    Frage:
    Ist das Laufgeräusch des Motors gefühlt lauter geworden?
    Zieht der Motor gefühlt kräftig an oder läuft er träge und überlastet?

    Nach der Beschreibung würde ich die Ursache bei der Motorbremse und/oder Kondensator vermuten.
    mfG aus Bayern Karl Standecker

    Kommentar


    • #3
      Danke für die schnelle Antwort.

      Soweit ich mich erinnere (jetzt ist es ja zu kalt), quietschen und pfeifen die Dinger, wenn es gerade streikt. Hochfahren geht immer, insofern hätte ich gedacht, dass der Motor genug Power hat. Braucht das Verstellen des Winkels der Lamellen denn mehr Kraft, als die ganze Jalousie hochzuwickeln?

      Und es sind ja drei Fenster betroffen, das schmalste ist gerade 1,5 m breit. Ob sich die Motoren alle drei so schnell und gleichmäßig verabschieden können?

      Ich hatte noch eine Idee: die Texbandlager heben nicht direkt hoch, sondern gehen über eine Umlenkung. Kann die Umlenkung im Sommer zu schwergängig werden?

      Kommentar


      • #4
        Haben die Raffstorelamellen ein seitliche Spiel zu den Führungen?
        Das hört sich ehr danach an das sich im Sommer die Lamellen in der Sonne ausdehnen und an den Führungen schleifen.
        Sobald diese sich ausgedehnt haben bekommen diese Kontakt mit den Führungen und können die Wende nicht mehr ausführen.
        Hier mal den Kontakt zu Warema aufnehmen, die können eventuell den Service rausschicken.
        Zuletzt geändert von Fennek; 01.03.2017, 07:50.
        Gruß vom geheimen Ort.

        Kommentar


        • #5
          Hmm, ein Servicemitarbeiter des Hausherstellers, der zufällig gelernter Tischler war, hatte das Spiel mal geprüft und für gut befunden. Andererseits hatten wir am Anfang Probleme mit einer zweiteiligen Fensterbank (bzw. wie nennt man das bei einer Tür?), die ohne Dehnfuge in das Ziegelmauerwerk eingemauert worden war, die hat sich bei insgesamt 3 m Länge locker um einen cm gehoben.

          Warum ich aber nicht dran glaube:
          - das Quietschen kommt eher aus dem Kasten als von den Schienen
          - der schmalste Raffstore ist genauso betroffen wie der breiteste, bei dem die thermische Ausdehnung doppelt so groß wäre
          - das ganze Lamellenpaket rauf- und runterzufahren geht immer noch ruckfrei, auch wenn das Verdrehen des Winkels wegen zu großer Hitze nicht mehr geht
          - das Zudrehen geht auch immer, nur das Aufrichten nicht
          - die Lamellen richten sich irgendwann beim Hochfahren des Pakets auf, im Mai vielleicht nach 50 cm, im Hochsommer nach 2 m

          Weiß jemand, wie die beiden Schnüre für den Winkel der Lamellen angesteuert werden? Da muss ja sowas wie eine Rutschkupplung in dem Plastiklager sein.

          Kommentar


          • #6
            Grüß Gott

            ...... es könnte auch die Sperrkeilwendung sein.

            Im Lager ist eine 2-teilige Rollenscheibe eingebaut, 1 x Aufnahme für das Texband und 1x Aufnahme für die Sperrkeilwendung.

            Sperrkeilwendung bedeutet, dass in dieser Rollenscheiben-Aufnahme ein ca. 30 mm Teil der Rollenscheibenform angepasstes Teil für die Aufnahme der Kugelschnur (Wendeschnur) eingelegt ist. Hier soll sich der Sperrkeil verkeilen und die Wendung durchführen, sobald die Kugelschnur anschlägt soll der Keil in der Führung so dahinschleifen.

            Es scheint das die Lager maßlich nicht in Ordnung und gewechselt werden sollten.
            mfG aus Bayern Karl Standecker

            Kommentar


            • #7
              Danke, das war das Suchwort, das mir fehlte. Bedeutet maßlich nicht in Ordnung, dass ein falscher Typ eingebaut wurde? Wenn das so ist, dann reicht es ja nicht aus, dieselben Typen wieder einzubauen.

              Immerhin haben ja alle 9 Lager im ersten Sommer Mucken gemacht. Kann auch ein Einbaufehler vorliegen, z.B. dass die nicht geschmiert werden dürfen, jemand es aber zu gut gemeint hat?

              Zusatzfragen:
              - Texbandlager und Sperrkeillager sind separate Teile oder können die auch integriert sein?
              - Das Texbandlager hat den Rest vom Texband eingewickelt. Bekommt man das alte raus und kann das neue einhängen, ohne das Lager auszubauen?
              Zuletzt geändert von capslock; 03.03.2017, 11:36.

              Kommentar


              • #8
                Grüß Gott

                - Texbandlager und Sperrkeillager sind separate Teile oder können die auch integriert sein?
                Das Gesamte nennt sich "Lager", im Lager befindet sich eine Art Doppelrolle. In ene Rolle sind 2 "Noppen" eingegossen welche den Wendekreis begrenzen. In dieser Rolle ist auch der Sperrkeil eingelegt.

                Das Texbandlager hat den Rest vom Texband eingewickelt. Bekommt man das alte raus und kann das neue einhängen, ohne das Lager auszubauen?
                Ausbauen!

                Ich würde in diesen Zuge gleich alle Lager austauschen.
                mfG aus Bayern Karl Standecker

                Kommentar


                • #9
                  Vielleicht noch ein interessantes Detail: die Jalousie mit den gerissenen Texbändern hat das Problem nicht, dass sich die Lamellen bei Wärme nicht aufrichten. Dann man daraus was schließen?

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X