Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Holzhaustüre sorgt für Überschwemmung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Holzhaustüre sorgt für Überschwemmung

    Hallo, ich habe ein riesiges Problem ich hoffe ihr könnt mir helfen da ich schon seit 9:00 Uhr Google und jetzt immer noch nicht mehr weiß wie vorher. Ich habe ein altes Haus gekauft und die Haustüre ist unten undicht. Heute hat es sehr stark geregnet und mein ganzes Wohnzimmer stand Unterwasser. Jetzt möchte ich die Haustüre gerne abdichten aber ich werde im Internet einfach nicht schlau… Bei den meisten Dichtungen steht noch nicht Mals ob sie Wasser Residenz sind oder nicht. Ich glaube das ich rausgefunden habe, dass ich eine schwelle brauche mit Dichtungen oder? Die einzisgten 2 Produkte wo ich gedacht habe das dass das richtige ist waren
    https://www.amazon.de/dp/B00F5VBIGY/...SIN=B00F5VBIGY

    und

    http://www.wmb-walther.de/tueranschlagprofil-akw-2.html

    Aber ich habe einfach zu wenig Ahnung als das ich jetzt was passendes bestellen könnte und mal abgesehen davon das ich die Produktbilder nicht verstehe ..
    Der Regen wird wiederkommen und ich möchte nicht nochmal 3 Stunden das Wasser aus meiner Wohnung bekommen. Habt ihr ein Tipp für mich was ich machen könnte?
    Bilder von meiner Tür sind
    https://img4.picload.org/image/riogdggr/imag0118.jpg
    https://img4.picload.org/image/riogdgga/imag0119.jpg

    Ist das bei dem Bild 18 eine schwelle? Wenn ja sind die maße 2,5-3cm tief
    Die Türe ist 94cm Breit.. Der Spalt in der Türe selber ist mindestens 20mm

    Vielen Dank

  • #2
    Bei den Problemen würde ich einen Tischler vor Ort anrufen und mir Vorschläge
    machen lassen.
    Wobei eine Haustür unten sicher nie "Wasserdicht " hinzukriegen ist.

    Kommentar


    • #3
      Gibt es keine Entwässerung vor der Haustüre, Überdachung der Haustüre anbringen, ist angenehm und hält Türe fast trocken.

      Kommentar


      • #4
        Hallo

        ich sehe auch eine passende Überdachung als sinnvollste Lösung.
        Ursache war zumindest hier weniger der Starke Regen als der zusätzliche Wind, der den Regen gegen die Türen "gedrückt" hat und der dann direkt an der Tür herunterlief und sich direkt vor dieser gesammelt hat. Die große Menge und evtl der zusätzliche Wind hat es dann unter der Tür durchgedrückt. Die verlinkten "Dichtungen" sind dafür auch nicht ausgelegt.
        Die sinnvollste und effektivste Lösung ist ein geeignetes Vordach, das den Regen von der Haustür abhält.
        Ciao von now
        Carsten

        Kommentar


        • #5
          Hallo danke schon mal das ihr euch der Sache annehmt. Mein Haus ist direkt an der Straße und der kanal ist übergelaufen.Hier ein Bild von der Straße

          https://picload.org/image/riogpcdr/imag0120.jpg

          Ich habe schon der Verwaltung beschied gegeben aber das dauert noch bis die die reinigen.. Aber mal unabhängig von denen möchte ich ja das dass in dem ausmaß nicht nochmal passiert. Wenn das so nochmal eintreffen sollte will ich auf jedenfall vorbereitet sein und den schaden etwas minimieren.

          Kommentar


          • #6
            So wie ich das auf den Bildern sehe, fehlt der Haustür überhaupt ein unterer Anschluss.
            Da ist es mit "nur ne Dichtung dran" nicht getan. Wenn dort eine Schwellenschiene oder sowas hin soll muss die Tür im unteren Bereich geändert werden und das sollte ein Tischler hin bekommen.
            Grüßle aus Oberschwaben

            Bruno

            Kommentar


            • #7
              Und selbst dann, wird wenn der Kanal überläuft, die Tür keine trockene Wohnung garantieren.

              Kommentar


              • #8
                "Holzhaustüre sorgt für Überschwemmung"


                Die arme Haustür kann am wenigstens dafür.

                Das ist nun keine U-Bootluke.

                Und ich würde auch keiner meiner brandneuen Haustüren das nachsehen, wenn das Wohnzimmer unter Wasser steht.
                Dafür werden die einfach nicht gebaut und geprüft.

                Die ganze Bau-Situation ist einfach bautechnisch eine Totgeburt. Dann noch der verstopfte Kanal, wo wohl auch die Rinne dran hängt:

                Ich würde einen Architekten mit Schwerpunkt "unterhalb der Grasnarbe" beauftragen.
                Das Klima wird nicht ruhiger. Und irgend jemand muss der Verwaltung in den ... treten.

                Kommentar


                • #9
                  Ich glaube irgendwo bei Dresden gab es einen, der Hochwasserdichte Kellerfenster baut, vielleicht baut der auch HT´s in der Ausführung
                  Beste Grüße !
                  Michael Melchior

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich schließe mich C.Kusnik an.
                    Eine Standard-Haustür ist keine U-Boot-Schott. Der Wasserdruck bei einem stehenden Wasserpegel von 10 cm ist so hoch, dass selbst die Dichtigkeitsklasse 9A nicht dagegen ankommt.
                    Dafür braucht es einen Sonderbau.
                    Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                    Jürgen Sieber

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X