Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kunststofffenster-Flügeldichtung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kunststofffenster-Flügeldichtung

    Hallo!

    Wir hatten uns, hinsichtlich der in unserem EFH eingebauten Kunststofffenster, bereits im August 2016 (14.8.16) an Das TISCHLERFORUM gewendet. Siehe dazu noch einmal ein Bild im Anhang (= Foto vom 14.8.16).

    Von "Claudius1611" wurde uns darauf, dankenswerterweise, das Folgende geantwortet: "hallo Heidekraut, die kaputten Dichtungsecken sind vermutlich auf Fertigungsfehler zurückzuführen, das hat K. Standecker ja schon erklärt.
    Die Dichtungen sind im Original koextrudiert, das heißt die werden im gleichen Arbeitsgang wie das Profil hergestellt und sind, um das mal so zu beschreiben, eingespritzt. Deshalb gehen die auch schwer raus, was aber kein Problem darstellt, einfach mit der Zange packen und ziehen. Jeder Profilhersteller hat passende Einrolldichtungen im Programm, die an Stelle der Originalen einbaut werden können. In deinem Fall müssten die kaputten Dichtungen rausgenommen werden und vermutlich an der Ecke im Bereich der Schweißung die Nut etwas aufgefräst werden, das geht mit dem Dremel. Dann kann eine neue Dichtung eingerollt bzw. eingedrückt werden. Ob die Ecke als separates Eckteil angeklebt wird oder die Dichtung um die Ecke rumgeführt wird bestimmt der Profilhersteller. Auf jeden Fall ist eine intakte Dichtung Teil des Ganzen und wichtig für die Dichtheit des Fensters. Hoffe das hilft weiter."

    Nun soll es in Kürze zur Mängelbeseitigung kommen. Wie können wir in diesem Zusammenhang auf Nummer sicher gehen, dass die Beseitigung der Mängel wirklich nach der Maßgabe des Profilherstellers erfolgt?

    Hinzu gekommen ist, im Bereich der Fenster, leider ein weitere Mangel: Nun gehen auch noch die Rollläden nach und nach kaputt (vgl. dazu zwei weitere Bilder im Anhang). In diesem Zusammenhasng fragen wir uns vor allem, ob die Rollläden, bei “Schlitzen“ dieser Art, auf Dauer überhaupt halten können (noch dazu bei täglichem Hoch- und Herunterfahren).

    Für Eure Mühe vielen Dank im Voraus.

    Gruß
    Heidekraut16
    Angehängte Dateien

  • #2
    Grüß Gott

    - seit wann sind die Rollladen verbaut?
    - welche Breite und Höhe haben die defekten Rollladen-Panzer?
    - wieviele und welche Aufhängungen wurden in den Rollladen verbaut?
    - wieviele Lamellen sind bei geschlossenen Rollladen ab UK Rollladenkasten
    innerhalb des Rollladenkasten?
    - Haben Sie ein Bild, dass die Istsituation Außen-Fensterbank zum unteren Ende
    der Rollladen-Führungen zeigt?
    - Haben Sie ein Bild, dass den oberen Teil der Führungsschiene zum
    Rollladenkasten zeigt?
    mfG aus Bayern Karl Standecker

    Kommentar


    • #3
      wg. Rollladen

      Hallo kstandecker,

      danke für die schnelle Rückantwort.
      Die Rollläden sind seit Dezember 2013 verbaut.
      Breite: 1,87 m, Höhe: 1,37 m (zusammengeschoben) oder 1,48 m (auseinandergezogen).
      Es wurden drei Aufhängungen verbaut (s. Bild 5490a); genauere Typbez. o.ä. ist uns nicht bekannt.
      Bei geschlossenem Rollladen befinden sich zwei Lamellen im Rollladenkasten; 35 Lamellen sind sichtbar (ergibt insgesamt 37 Lamellen, unterste aus Alu inkl.); s. dazu die Bilder an einem funktionierenden Rollladen.
      Über andere technische Details/Bildern verfügen wir leider nicht.

      Gruß
      Heidekraut16
      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #4
        1870 mm Breite für eine PVC-Rolllade ist fei eine Menge ...

        Kann das daher sein dass der Panzer nach innen ausgebaucht ist, (von außen gesehen also konkav verformt) beim Herauffahren oben am Rahmen schleift weil aus wirtschaftlichen Gründen der Hersteller auf den Einbau eines Abrollprofils verzichtet hat und daher es zum Verkeilen und Abriss kommt.
        Klaus-Hermann Ries (khr)

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Heidekraut16 Beitrag anzeigen

          Nun soll es in Kürze zur Mängelbeseitigung kommen. Wie können wir in diesem Zusammenhang auf Nummer sicher gehen, dass die Beseitigung der Mängel wirklich nach der Maßgabe des Profilherstellers erfolgt?
          Die Dichtungen müssen umlaufend intakt sein und anliegen, wem seine das sind und was der Hersteller zu dem Detail meint ist (fast) egal wenn sie die Anforderungen erfüllen.
          Klaus-Hermann Ries (khr)

          Kommentar


          • #6
            Grüß Gott

            Ich würde die Sache so beurteilen:

            - Wie Khr schreibt, sollte oder muss (nach Systemgeber Vorgabe) ein Aluminium Rollladen verbaut werden. Die Breite ist sehr sehr grenzwertig.

            - Die 3 Stck verbauten Aufhängungen sind devinitiv zu wenig, sollten 5 Stck sein. Die verwendeten Glieder-Aufhängungen tragen auf der Welle relativ hoch auf, was bei der Breite und 3 Aufhängungen beim hochziehen Verformungen zur Welle und bei kalten Außentemperaturen extrem hohe Belastungen auf der Lamellensteg überträgt.

            - Es fehlt bei dieser Breite auch eine Abdruckrolle (montiert über den Pfosten).
            Dies hätte zumindest die konkave Verformung über die Rollladenbreite verhindert.
            mfG aus Bayern Karl Standecker

            Kommentar


            • #7
              Zitat von khr Beitrag anzeigen
              1870 mm Breite für eine PVC-Rolllade ist fei eine Menge ...

              Kann das daher sein dass der Panzer nach innen ausgebaucht ist, (von außen gesehen also konkav verformt) beim Herauffahren oben am Rahmen schleift weil aus wirtschaftlichen Gründen der Hersteller auf den Einbau eines Abrollprofils verzichtet hat und daher es zum Verkeilen und Abriss kommt.
              Dazu habe ich auch eine Frage:
              Bei den meisten PVC Rollläden ist als zulässige maximale Fläche von ca. 3,5qm angegeben. Hier wären es ca. 2,56qm.

              Ist also wirklich 1870 mm zu breit?

              Nicht falsch verstehen, ich möchte die Aussage nicht in Frage stellen, aber ich habe einen PVC Rolladen mit 2450mm Breite und 2100mm Höhe. (also fast 5qm Fläche)
              Diesen wollte ich gerne durch einen Alupanzer ersetzt haben, es wurde aber abgelehnt, da der Hersteller meinte:
              Diese Größe wäre zulässig, wenn jeder 5. Stab ein Alustab wäre (dies ist bei mir der Fall) Trotzallem läuft der Panzer immer schön über das Fensterabrollprofil und macht einen riesen Krach.
              Mein Eindruck ist, dass der Panzer sehr stark zum Fenster hin einbaucht.

              Habe ich noch eine Chance, einen Alupanzer zu bekommen?

              Kommentar


              • #8
                Zitat von LJBM Beitrag anzeigen
                ...
                Habe ich noch eine Chance, einen Alupanzer zu bekommen?
                ...für Geld gibt es heutzuitage alles... (Entschuldigung)

                Also wenn es zulässig ist, was ich nicht beurteilen kann, und sie nichts anderes vereinbart haben, dann werden sie wohl damit leben müssen. Gefallen würde mir das allerdings auch nicht. Da würde ich das friedliche Gespräch suchen und über ein Upgrade nachdenken. Vielleicht kann man sich ja irgendwo treffen, das hinterher beide zufrieden sind.
                Axel Witzki

                Kommentar


                • #9
                  Hallo,
                  das sind auch Herstellervorgaben.
                  Bei meinem heißt es:
                  Breite bis 250 cm bei max 4,5 qm
                  Hab jetzt grad mal nachgelesen:
                  Bei Einsatz eines Alustabes (jeder 5. ) dann max 5,0 qm.
                  D.H. sollten die Vorgaben bei Ihrem Hersteller auch zutreffen, ist es grenzwertig aber gerade so zulässig.

                  Das Abrollprofil wird bei PVC in der Mitte stärker belastet als bei Alu.
                  Hier könnten Andruckrollen zumindest Erleichterung verschaffen.
                  Rollen die aber immer mit, sieht man das irgendwann am Panzer.

                  Ich zumindest würde es bei meinen Kunden nicht machen, (jeder 5. Stab), hab aber dann auch oft Überzeugungsarbeit zu leisten in Bezug auf den Preis
                  Beste Grüße !
                  Michael Melchior

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von LJBM Beitrag anzeigen
                    Dazu habe ich auch eine Frage:
                    Bei den meisten PVC Rollläden ist als zulässige maximale Fläche von ca. 3,5qm angegeben. Hier wären es ca. 2,56qm.

                    Ist also wirklich 1870 mm zu breit?

                    Nicht falsch verstehen, ich möchte die Aussage nicht in Frage stellen, aber ich habe einen PVC Rolladen mit 2450mm Breite und 2100mm Höhe. (also fast 5qm Fläche)
                    Diesen wollte ich gerne durch einen Alupanzer ersetzt haben, es wurde aber abgelehnt, da der Hersteller meinte:
                    Diese Größe wäre zulässig, wenn jeder 5. Stab ein Alustab wäre (dies ist bei mir der Fall) Trotzallem läuft der Panzer immer schön über das Fensterabrollprofil und macht einen riesen Krach.
                    Mein Eindruck ist, dass der Panzer sehr stark zum Fenster hin einbaucht.

                    Habe ich noch eine Chance, einen Alupanzer zu bekommen?
                    Bei dem im Betreff genannten Rollladen mit 1870mm Breite dürfte es sich um ein Minipanzer, also 37-38er Profil handeln. Daher die Einschränkung!!
                    Gruß aus der Kurpfalz
                    Ulrich

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von M.M Beitrag anzeigen
                      Das Abrollprofil wird bei PVC in der Mitte stärker belastet als bei Alu.
                      Hier könnten Andruckrollen zumindest Erleichterung verschaffen.
                      Rollen die aber immer mit, sieht man das irgendwann am Panzer.
                      Bei mir war es so schlimm, dass die ganze Fensterfront Geräusche gemacht hat (obwohl schon eine Abdruckrolle installiert war), wenn der Rolladen hoch oder runter gefahren wurde. (Besonders schlimm beim hochfahren)

                      Ich habe mir inzwischen mit Verschiebelagern (weiß nicht genau ob die wirklich so heißen) geholfen, damit konnte ich die ganze Welle mehr Richtung außen montieren und habe damit das Abrollprofil entlastet.

                      Aber ich dachte mir so ganz richtig kann das eigentlich alles nicht sein.

                      Wäre das mit einem Alupanzer also richtig zu lösen gewesen?

                      Kommentar


                      • #12
                        Der Alupanzer und da je nach Profilart, wäre das auf jeden Fall zu lösen gewesen.
                        Gibt es Kontakt, vielleicht ist ja gegen Mehrpreis immer noch ein Austausch möglich

                        Die welle nach vorne verschieben, het halt solange, wie der Ballen im "dicken" Zustand keinen Kontakt zur Vorderblende bekommt und das negativ Einrollen nicht hinderlich wird (Auch wieder , wenn der ballen dick ist)
                        Beste Grüße !
                        Michael Melchior

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von M.M Beitrag anzeigen
                          Die welle nach vorne verschieben, het halt solange, wie der Ballen im "dicken" Zustand keinen Kontakt zur Vorderblende bekommt und das negativ Einrollen nicht hinderlich wird (Auch wieder , wenn der ballen dick ist)
                          Kontakt ist eher schwierig.
                          Aber das mit dem Aufrollen habe ich beachtet, dadurch konnte ich nicht ganz so weit nach außen wie ich wollte, aber es hat gereicht, dass ich mit den Geräuschen erst mal leben kann.

                          Kommentar


                          • #14
                            mehrere Druckrollen setzen, ist halt schwierig, die in eine Linie zu setzen
                            Beste Grüße !
                            Michael Melchior

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X