Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Parkett Verlegerichtung, Fugen und Schallschutz

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parkett Verlegerichtung, Fugen und Schallschutz

    Hallo liebe Fachleute,

    ich hoffe das ihr mir vielleicht weiterhelfen könnt. In meiner Wohnung will ich Parkett verlegen. Die Wohnung ist im Altbau und hat cirka 130 QM. Unter dem Parkett habe ich Schallschutzplatten verlegen lassen, da ich möchte das die Nachbarn unter mir Ruhe haben. Die bestehen aus mit Quarzsand gefülltem Pappkarton (Phonestar). Das Parkett ist Esche Landhausdiele von Admonter, cirka 2 Meter lang und Klickparkett. Das soll dann schwimmend verlegt werden. Für mich stellen sich nun ein paar Fragen auf die ich bisher merkwürdigerweise von verschiedenen Fachlauten (Parkettverleger) sich jeweils widersprechende Antworten erhalten habe.


    Erste Frage: Verlegerichtung:

    Im Anhang habt ihr einen Grundriss der Wohnung und ausgehend vom Wohnzimmer das länglich geschnitten ist und cirka 11.20 Meter lang und 5 Meter breit, die Fenster auf der längsseite vorne will ich das Parkett dann auch in die anderen Zimmer verlegen. Soll ich das Parkett also zu den Fenstern hin legen und den langen Raum daher breiter wirken lassen und auch den Lichteinfall damit vorteilhaft auf das Parkett werfen lassen oder längs und damit die natürliche Raumlänge betonen?

    Zweite Frage: Fugen

    Das nächste Problem wäre dann nämlich die Frage ob ich eine Fuge mitten im Wohnzimmer brauche. Bei Verlegung längs heißt es 10 Meter gingen Fugenfrei, bei Verlegung zum Fenster hin laß ich etwas von 7-8 Metern. Bin ich somit dann nicht gezwungen längs zu legen wenn ich eine Fuge im Raum vermeiden will?

    Kann ich es riskieren wenn 10 Meter problemlos fugenfrei verlegt werden können, es auch bis auf 11.20 zu wagen? Eine Fuge im Raum will ich definitiv vermeiden. Ich habe da schon alles mögliche gehört, die einen sagen die Fuge müsse sein und niemand würde das heute anders machen, während mir in zwei Fachladen eindeutig versichert wurde das wäre nicht nötig da es ja Fertigparkett ist und das ist Querverleimt und dehnt sich kaum bis gar nicht aus...

    Ja was tun?


    Dritte Frage: Schallschutz

    Durch die Schallschutzplatten ist das Parkett entkoppelt und der Schall wird recht gut geschluckt. Mit den Leisten jedoch wird das Parkett mit der Wand verbunden und somit der Schall über die Wand weitergetragen.


    Bisher konnte mir niemand sagen wie man das sinnvoll vermeiden kann... Habt ihr eine Idee?

    Für die Fugen soll Kork ja ganz hübsch sein, habe aber gehört das geht nur bei verklebten Parkett. Bin ich jetzt auf die super hübschen Metallfugen angewiesen? Die müssen ja soweit ich weiß dann an jeder Türe angebracht werden da ich nicht durchgängig verlegen kann?

    Wenn ihr mir irgendwie weiterhelfen könnt wäre ich euch super dankbar, im Moment bin ich etwas ratlos...


    Danke
    Angehängte Dateien

  • #2
    Moin
    Hört sich nach Eigenleistung an, daher dieses Forum
    Beste Grüße !
    Michael Melchior

    Kommentar


    • #3
      Die Wandleisten direkt an der Wand anbringen, so saß sie etwas Abstand zum Parkett haben. So gibt es keine Schallbrücke.

      Kommentar


      • #4
        Bis zwölf Meter habe ich schon ohne Dehnungsfuge verlegt, es sollten allerdings an jeder Seite mindestens 20 mm Abstand zur Wand eingehalten werden. Die Fußleisten würde ich erst nach 6 bis 8 Wochen anbringen, wenn sichergestellt ist, dass die 20 mm ausreichen, sonst nachschneiden.
        Die Übergänge an den Türen mit Metallschienen, die schraubenlos auf ein vorher verdübeltes Unterprofil aufgeclipst werden. Farblich lassen sich die Schienen an fast alle Parkettfarben anpassen.

        Kommentar


        • #5
          Danke erstmal für die Antworten!


          Wandleisten an der Wand anbringen ist eine gute Idee! Ich hatte mal mit jemanden darüber gesprochen und der meinte dann die Leisten sollten so angebracht werden das sie das Parkett berühren und quasi runterdrücken das es nicht so hin und her wippt beim laufen. Ist das dann überhaupt möglich sie so anzubringen das sie das Parkett nicht berühren? Oder hat der mir da Käse erzählt?



          Es sind Leisten aus Eschenholz, wie krieg ich die auf schönste Weise an die Wand? Wir haben so Clips mit geliefert bekommen die an die Wand geschraubt werden wo man dann nur die Leiten reinsteckt. Ist das ne Gute Idee?


          Wegen der Fugen: 20 mm zur Wand, geht das wenn die Leisten nur 15 mm breit sind?



          Hat jemand noch ne Idee zur Verlegerichtung im Wohnzimmer? Bei cirka 11 Metern wohl doch lieber längs und nicht queer und zum Fenter hin?


          Danke

          Kommentar


          • #6
            Keiner ne Idee?

            Kommentar


            • #7
              Schon, aber die gefällt dir nicht

              Kommentar


              • #8
                Immer her damit, auch wenns weh tut sollte ich es ja wissen!

                Kommentar


                • #9
                  Ne Fußleiste überbrückt normalerweise 25 mm. Clipse an der Wand sind was für Anfänger.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das klingt interessant wie würden sie die Leisten am besten anbringen? Die Leisten sind aus dem selben Eschenholz gefertigt wie die Landhausdielen. Beide gebürstet und geölt. Wie krieg ich die ran ohne Schallübertragung bzw. auch wenn mit dann wie am besten?

                    Kommentar


                    • #11
                      Stahlstifte mit gestauchtem Kopf, sind nach Montage kaum sichtbar. Gehrungen mit Leistensäge schneiden; Winkel mit einer Schmiege übertragen. Meine Leisten habe ich zusätzlich mit Silikon-Klebepunkten befestigt. Da gibts keinerlei Schallübertragung, jedenfalls ist mir nie aufgefallen.

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X