Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

(Industrie)Parkett im Neubau auf Fußbodenheizung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • (Industrie)Parkett im Neubau auf Fußbodenheizung

    Liebe Mehrwisser,
    wir möchten in unserem noch zu bauenden Haus in weiten Teilen VOllholzparkett (Hochkantlamelle/Industrieparkett) verlegen, im Estrich wird eine Fußbodenheizung sein. Dazu ist es ein Niedrigenergiehaus, welche langfristig häufig eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit haben, am Anfang aber gewiss nicht...

    Nun tun sich viele Fragen auf:

    Sollte man den Bauträger gleich einen bestimmten Estrich giessen lassen?

    Muss ich Mindeststärken beachten (das Parkett gibt es von 10-28mm Stärke, dicker ist natürlich teurer)

    Sind geölte Oberflächen oder lackierte rein technisch vorzuziehen?

    Wie wird der Untergrund optimal vorbereitet?

    Was hab ich alles nicht bedacht... ?

    Herzlichen Dank,

    Lene

  • #2
    Wenn die Fußbodenheizung gut funktionieren soll, würde ich 10mm empfehlen.
    Ebebso geölt(besserer Wärmedurchlass), ist halt Pflegeintensiver.
    Lackiert geht auch, ist irgendwie Geschmackssache.
    Die richtige Holzart ist auch nicht verkehrt(auf keinen Fall Buche/Ahorn !!!).
    Den Estrich besprichst mit deinen Bauträger/Architekt, ebenso den Rest, das sollte abgestimmt auf die Gewerke erfolgen.
    Heizungsbauer/Estrichleger/Parkettleger, das ganze nennt sich Schnittstellenkoordination.
    Das ganze sollte vom Bauleiter /Architekt überwacht werden, sonst gibt es traurige Gesichter.

    mit Gruß Rudolf

    Kommentar


    • #3
      Danke für die Antwort!
      Der Hinweis mit der Holzart könnte wichtig sein; bisher haben wir an Ahorn gedacht...! Was spricht denn dagegen, bzw welche Hölzer eignen sich besser?
      Bambus und Eiche finden wir noch ganz gut, da es recht hart ist und noch bezahlbar.

      Und, wo ich schon mal dabei bin: Geölte Oberfläche wäre ohnehin unser Favorit gewesen, hat jemand Erfahrung, ob man das auch im Küchenbereich "erhalten" kann?
      Vielen Dank nochmal,
      Lene

      Kommentar


      • #4
        Hierzu kann ich nur einen Erfahrungsbericht von mir zuhause geben,
        Anhydrit Fließestrich mit 22 mm Eiche Massivparkett mit DD Lack versiegelt (nicht hauen )

        Fußbodenerwärmung max 32° Vorlauf, ansonsten habe ich eine Warmluftheizung von Brink.

        Im Winter gibt es immer Fugen von ca 1-1,5 mm im Sommer sind sie fast wech.

        Geölt in der Küche ist für meinem daführhalten sehr Pflegeintensiv.
        viele Grüße aus dem Saarland

        Alex Kempf

        Kommentar


        • #5
          Um mal ein wenig 'klug zu scheissern':
          Bambus ist kein Holz, sondern eine verholzte Grasart.
          ... man muss sich die Suppe selber einbrocken, damit man sie auslöffeln kann ...

          Kommentar


          • #6
            Eiche ist ne Gute Wahl.
            Bambus find ich schei.., ist aber egal.
            Wenn es dir gefällt, und der Hersteller es frei gibt dafür warum nicht.
            Wenn du ein 2k Öl nimmst ist der Pflegfeaufwand geringer, aber immer mehr wie versiegelt.

            mit Gruß Rudolf

            PS. Man kann schon 22mm Parkett verlegen , dann wird die Heizung aber träger und du bekommst wie We-Ha schrieb breite Fugen.
            Und umso schmaler und je mehr kleine Elemente du hast umso besser für das Fugenbild(mehr aber schmalere Fugen).

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Rudolf H. Beitrag anzeigen
              Eiche ist ne Gute Wahl.
              Bambus find ich schei.., ist aber egal.
              Wenn es dir gefällt, und der Hersteller es frei gibt dafür warum nicht.
              Wenn du ein 2k Öl nimmst ist der Pflegfeaufwand geringer, aber immer mehr wie versiegelt.
              ...und Hochkantlamellen finds du schön, was?
              Davon abgesehen das Bambus schon etwas Problematisch ist bei Bodenheizung, hab ich das auch noch nicht als Hochkantlamelle gesehen, das GRAS
              Ein Nordlicht im Rheinland.
              Ahoi und Alaaf

              Kommentar


              • #8
                Hallo,
                um so mehr ich hier im Forum stöbere und um so mehr Antworten ich erhalte (danke dafür!!), um so mehr merke ich, wie blauäugig unsere Planung bisher verläuft...!
                Ich dachte bisher, hartes Holz gleich gutes Holz und FBH stellt höchstens mehr Anforderungen an den Kleber...!

                Das mit der höheren Wärmedurchlässigkeit bei dünnerem Parkett ist einleuchtend, aber es scheint mir auch anfälliger für's Verdrehen?
                Und an dem Parkettverlegern liegt ja anscheinend der Casus Knacktus, was das Verteilen des Klebers betrifft? Viel hilft nicht viel...?!?
                Mit "selber" verlegen bzw nen etwas talentierten Pseudotischler machen lassen ist einem dabei wohl eher nicht gedient, das ist mir hier endgültig aufgeganen.

                Nun ja, als nächstes heisst es dann wohl, diverse Fachbetriebe aufsuchen und sich Angebote machen lassen. Und in einigen Räumen dann wohl aus Kostengründen auf Fertigparkett ausweichen. (In den Räumen ist auch keine FBH)

                Bambus in Hochkantlamelle wird übrigens bei einigen Eb*y Händlern angeboten..

                Viele Grüße,
                Lene

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Rudolf H. Beitrag anzeigen
                  ... und du bekommst wie We-Ha schrieb breite Fugen ...
                  ne ne, das war Alex ...
                  ... man muss sich die Suppe selber einbrocken, damit man sie auslöffeln kann ...

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Kanin

                    Was soll sich warum verdrehen ?
                    Der Aufbau muß stimmen , sauber verlegt und nix dreht sich.
                    Höchsten Ihr wenn Ihr ne Tanzrunde auf dem Parkett einlegt.

                    Balken können sich drehen, aber kein Hochkantlammelen Parkett.

                    @ We-Ha, stimmt meinte den anderen.(Alex)

                    @ Jens B.
                    Habe Bambus auch nicht empfohlen(verlege kein Bambus, auch nicht für Geld), deshalb mein Hinweis wenn es der Hersteller freigibt.
                    Da Bambus mir am sowieso vorbeigeht , deshalb informiere ich mich nicht mal darüber.
                    Mag es einfach nicht, basta.Ebenso Buche aber das interessiert eh keinen , oder doch ?

                    mit Grüßen Rudolf

                    PS. Angebote nicht nur nach dem Preis vergleichen, besser vorher über die Firma erkundigen , könnte Ärger ersparen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Was die Kratzfestigkeit betrifft, habe ich sehr gute Erfahrungen mit Jatoba gemacht.
                      Die Frage, ob mit High-Solid ölen oder lackieren, stellt sich im selbst genutzten Haus m.E. nicht. Ich würde immer ölen. Leichte Kratzer werden mit Stahlwolle (vorsicht bei Eiche!) rauspoliert und "übergeölt". Das geht bei Lack nicht.
                      Entscheidend ist die Pflege nach dem Ölen. ich habe schlechte Erfagrungen mit Wachs-Wischpflege gemacht, das gab einen grauen Schleier.
                      Nochmal abpoliert (nicht geschliffen) High-Solid-Öl drauf und seit dem nur mit klarem Wasser gewischt -> funktioniert..
                      Grüße
                      Gero

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielen Dank für die hilfreichen Tips.
                        Allein schon aus Kostengründen ist bei uns Eiche das hochwertigste (mMn), was wir uns leisten können, darauf wird es wohl hinauslaufen.
                        Auch fürs Ölen haben wir uns entschieden. Nun holen wir Preise von Parkettlegern ein uns machen uns schlau, welcher Kleber was taugt und nicht der allerteuerste ist.
                        50,-€ pro m2 inkl. Material und Arbeit ist leider die Schmerzgrenze, ich hoffe, wir schaffen das....


                        Vielen Dank nochmal
                        Lene

                        Kommentar


                        • #13
                          Hallo Kanin

                          Für 50€ wird das nix gescheites.
                          Holzmaterial Eiche Hochkant 10mm ca 30€
                          verlegen ca 20€
                          schleifen und Ölen ca 21€
                          Untergrund richten (schleifen /saugen /grundieren evt spachteln) ca 8-15€
                          Sockelleisten liefern und montieren ca 9€ lfm(ca soviel wie qudratmeter Fläche)
                          sonstiges ?

                          und dann noch 19% Mwst für den lieben Staat
                          da ist nix mit 50€
                          Außer einer klaut das Material und macht es euch aus Freundschaft.
                          Oder er kann nicht kalkulieren, das kann es auch geben .
                          Viel Glück.

                          Gruß Rudolf
                          Wenn Ihr fertig seid bitte Bilder einstellen mit Preisangabe.
                          Aber nicht das Ihr einen findet der es für 50€ gemacht hat und Ihr dann seine Fehlleistung mit einen neuem Treat diskutieren wollt.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hm,
                            mit etwas Unterstützung aus dem Freundeskreis hoffe ich, doch ungefähr mit dem Preis hinzukommen:
                            Industrie Eiche wird bei Eb*y bei Parketthändlern bereits ab 18,- angeboten, für 22,- habe ich welches bei einem real existierenden Fachhändler gesehen.
                            Verlegen macht eventuell ein befreundeter Holzwurm für einen Freundschaftspreis, da müssen aber noch Zeit und Qualifikationen abgestimmt werden. Den Boden vorbereiten hoffen wir in Eigenleistung zu können, mal sehen.
                            Unbekannte sind Kleber- und Ölkosten. Bei Fußleisten sind wir auch auf Schnäppchen angewiesen.
                            Ich berichte dann nächstes Jahr mal, was wir letztendlich zahlen mussten .
                            Viele Grüße
                            Lene

                            Kommentar


                            • #15
                              Es kommt immer auf die Sortierung /Qualität an.
                              Selbermachen Ohne Fachverstand hm.... .?
                              Ein Bericht mit Bilder wäre auf alle Fälle toll.
                              Gutes gelingen wünscht Rudolf.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X