Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Einbau Innentüren - Handwerker und Montageanleitung?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einbau Innentüren - Handwerker und Montageanleitung?

    Hallo in die Runde.

    auch auf die Gefahr hin, dass es der ein oder andere doppelt liest, möchte ich folgendes auch in dieses Forum einstellen:

    Mal eine Frage zum Einbau von Innentüren.
    Getalit City 5000, stumpf einschlagend, sichtbare Bänder;
    Schreiner hat diese noch nicht verbaut, aber lt. Aussage ähnliche von HGM (verdeckte Bänder).
    Hinweise auf die Montageanleitung wurden komplett ignoriert.
    Hersteller beschreibt den Einbau: 1. Türzarge lotrecht ausrichten und verkeilen, 2. Band einsetzten, leicht anziehen; 3. Türblatt einsetzen, Anschlag und Luftspalt fixieren und ausspreizen; , 4. Zusatz zur Montageanleitung: Zarge im Bereich der Bänder und Schließung beidseitig mit Plattenwerkstoff hinterlegen, um ein verdrehen der Zarge zu verhindern; , 5. Zarge >= 30 % mit 2K-PUR Schaum in voller Wandstärke ausfüllen.

    Vorgehensweise Schreiner (nicht unser Hausschreiner): Montage Zargen, mittels Spreizer in Öffnung gesetzt, ausrichten, schäumen

    Ergebnis: Türen schließen nicht, umlaufendes Spaltmaß unterschiedlich = große sch**ße

    Im Bereich der Bänder besteht keine Verstellmöglichkeit, Schreiner möchte nun alle Bänder ausbauen und "kröpfen bis es passt". Was haltet Ihr davon? Hersteller meint, man sollte ggf. einseitig die Zarge wieder lösen und nach Montageanleitung verfahren, incl. neuem ausschäumen.
    Auf was kann ich mich einlassen?

    Des weiteren steht, dass die Zargen bei Fliesen o.ä. auf Abstand (dünne Styroporplättchen o.ä. ) zu setzen ist, anschließen zu versiegeln sind

    Auftrag lautet allerdings ein wenig ungenau: Montage der Innentüren.

    Wie ist der Stand der Technik beim Innnetüreneinbau? Sind die Abdichtarbeiten besonders zu vergüten? Muß ich bei Fliesen darauf hinweisen, dass auf Abstand montiert wird? Wenn die Öffnung knapp ist, wird die Zarge im Bereich 1-4 mm eingekürzt, oder Extra? Zwei nebeneinanderliegende Türen sind gleich hoch einzubauen? (1,3 cm Differenz).



    Hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen.
    Gruß
    gandalf_x

    P.S. Schönen Gruß an meinen Hausschreiner, falls er das liest. Wäre nett, wenn Sie sich mal melden (Restarbeiten).

  • #2
    Hallo Gandalf_X,
    zum einen wäre schön zu wissen, wie man einen Fragesteller bei seinem Namen ansprechen kann...oder ist das ein Problem?

    Frage:
    Was ist vertraglich vereinbart...was wurde geliefert?

    Zum einen schreibst du, dass der Tischler die Türen noch nicht verbaut hat...in Folge des Textes du aber von "verbauten" Türen sprichst!

    Was ist denn nun Sache?

    Gruß
    Andy Gieß

    Kommentar


    • #3
      hallo andy_g,

      der schreiner hat noch nicht türen dieses herstellers verbaut, allerdings schon andere stumpf einschlagende.

      vereinbart war: montage 11 innentüren, lieferung über großhändler, somit schreiner als sub vom händler tätig.

      mfg
      gandalf_x

      p.s. was hast du an meinem namen auszusetzen?

      Kommentar


      • #4
        ...weil ich davon ausgehe, dass "Gandalf" nicht dein "Name" ist?

        Sorry, ich persönlich habe ein Problem damit, wenn sich Fragesteller, also auch Du, mit Pseudonym darstellen und wir/ich dem Psyeudonym nach Möglichkeit Hilfestellung geben. Warum also diese Pseudonamen?

        PS: Wenn du schon soviel Angst hast, das dein Hausschreiner das hier liest...kannst Du auch deinen Namen hier einstellen...dann ist es eh egal! Oder?

        Zur Sache:

        Dein Text:
        vereinbart war: montage 11 innentüren, lieferung über großhändler, somit schreiner als sub vom händler tätig.

        War das alles an Werkvertragstext? ...


        Gruß
        Andy

        Kommentar


        • #5
          Hi.

          Bei Fliesen sollte unten abgedichtet werden und wenn die Montage komplett mit angeboten wurde gehörte es meiner Meinung nach dazu. Außer es wurde was anderes (z.B. mit dem Fliesenleger) vereinbart...

          Natürlich sollten die Türen richtig schließen und der Türeneinbau ist nach der Beschreibung so sicher nicht OK. Ich würde mich da an die Herstellerlösung halten.

          Rede doch nochmal mit dem Schreiner/AN und wenn Du nicht weiter kommst würde ich das mal von einem SV anschauen lassen.

          Grüße,
          Peter

          Kommentar


          • #6
            Vor allem mal den eigentlichen AN ansprechen.
            Der Schreiner ist ja, wie's scheint, vom Lieferanten beauftragt und rein rechtlich wohl nicht der direkte Vertragspartner ?!!
            ... man muss sich die Suppe selber einbrocken, damit man sie auslöffeln kann ...

            Kommentar


            • #7
              hätte, wenn und aber und

              Zitat von pme Beitrag anzeigen
              Hi.

              Bei Fliesen sollte unten abgedichtet werden und wenn die Montage komplett mit angeboten wurde gehörte es meiner Meinung nach dazu. Außer es wurde was anderes (z.B. mit dem Fliesenleger) vereinbart...
              sollte; worte die ich mittlerweile schon zig-mal gehört habe.
              nach gesundem menschenverstand meine ich das auch, aber was, wenn andere das anders meinen?
              du schreinst auch "meiner meinung nach", aber ist es denn auch so?

              der montageauftrag ist tatsächlich so einfach gefasst, wie oben beschrieben. ist es dann auslegungssache des einzelnen handwerkers, wie er die montage ausführt.
              in meiner beruflichen tätigkeit habe ich bei mir unbekannten komponenten auch de herstellerbeschreibungen und inbetrioebnahmevorschriften angeschaut. verbesserungen (!!) kann man nach vorheriger absprache anbringen; aber montage schema x ist doch für die füße.
              soll ich das unter le(e)hrgeld abhandeln oder der handwerker?

              Ich bin der festen überzeugung, wenn nach herstellerangaben montiert worden wäre, gäb es diesn thread nicht.


              @We-Ha:
              Sind im Gespräch

              @andy:
              natürlich ist das nicht mein richtiger name, aber. pseudonyme haben nichts mit ängstlichkeit zu tun, sind durchaus bestandteil der internetkultur. kann man natürlich wie so vieles andere auch anders sehen. ich hoffe es stört nicht, wenn ich dabei bleibe. sieh es einfach als spitzname an.

              Kommentar


              • #8
                der liest mit..

                Zitat von Andy G Beitrag anzeigen
                PS: Wenn du schon soviel Angst hast, das dein Hausschreiner das hier liest...kannst Du auch deinen Namen hier einstellen...dann ist es eh egal! Oder?

                Zur Sache:

                Dein Text:
                vereinbart war: montage 11 innentüren, lieferung über großhändler, somit schreiner als sub vom händler tätig.

                War das alles an Werkvertragstext? ...


                Gruß
                Andy
                und wir sind im gespräch.

                der text war tatsächlich so kurz gefasst.

                gruß
                gandalf_x

                Kommentar


                • #9
                  Kann mich nur wiederholen. Lass das von einen SV vor Ort anschauen und bewerten!

                  Grüße,
                  Peter

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi Gandi

                    Der Handwerker hat die Türen nach den a.a.R.d.Technik zu montieren. Das beinhaltet die Versieglung der Türfutter am Fliesenboden zum Schutz vor aufsteigender Feuchtigkeit.
                    Wenn man es genau nimmt, muß der die Futter sogar um min. 3mm kürzen um eine ordnungsgemäße Versieglung zu gewährleisten.

                    Gruß
                    Andy Gieß

                    Kommentar


                    • #11
                      mit was für kosten..

                      Zitat von pme Beitrag anzeigen
                      Kann mich nur wiederholen. Lass das von einen SV vor Ort anschauen und bewerten!

                      Grüße,
                      Peter
                      kann ich bei so etwas in ca. rechnen? (erfahrungswerte)
                      event. gesucht: SV in der nähe von siegen.

                      gruß

                      Kommentar


                      • #12
                        nett, kann ich mit leben :-)

                        Zitat von Andy G Beitrag anzeigen
                        Hi Gandi
                        kann ich das irgendwo "den a.a.R.d.Technik zu montieren" dokumentiert lesen ?

                        Wovon ist das abhängig "Wenn man es genau nimmt" ?

                        Ist das interpretation oder stand der technik?
                        kürzt ihr alle freiwillig die zargen beim einbau? oder (unterstellung: on ) eher mal schnell durch den bau gehuscht und wenn es nicht auffällt ist gut? (unterstellung off)

                        gruß
                        Gandi

                        Kommentar


                        • #13
                          Hi.

                          Das mit dem Abdichten beim Fliesenboden sollte in der Montageanweisung des Türenherstellers beschrieben stehen.

                          Die Tür sollte zum Boden eine Abstandsfuge von ca 7 mm, eher weniger, haben.

                          Gruß khr
                          Klaus-Hermann Ries (khr)

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von gandalf_x Beitrag anzeigen
                            kann ich das irgendwo "den a.a.R.d.Technik zu montieren" dokumentiert lesen ?

                            Wovon ist das abhängig "Wenn man es genau nimmt" ?

                            Ist das interpretation oder stand der technik?
                            Stand der Technik ist nicht = a.a.R.d.Technik.
                            Nix Interpretation. Der Monteur muß das Türelement auf dem Fliesenboden vor aufsteigender Feuchtigkeit schützen...Punkt!
                            Die Kosten für einen SV sind davon abhängig, welche Leistungen Du beanspruchst. Wenn er sich die Sache nur anschauen soll, sind es nur die Kosten (Zeitaufwand und Anfahrt) für den Ortstermin zu entrichten. Die Stundensätze der SV´s differieren. Wende Dich an deine Handwerkskammer und lass Dir Adressen geben...ruf einen SV an und frag nach.

                            Gruß
                            Andy

                            Kommentar


                            • #15
                              das steht drin, auch

                              Zitat von khr Beitrag anzeigen
                              Hi.

                              Das mit dem Abdichten beim Fliesenboden sollte in der Montageanweisung des Türenherstellers beschrieben stehen.

                              Die Tür sollte zum Boden eine Abstandsfuge von ca 7 mm, eher weniger, haben.

                              Gruß khr
                              die abstandsfuge mit 7mm.
                              ist damit das türblatt gemeint oder die zarge. wenn letzteres, hätte das türblatt ja wesentlich mehr luft.
                              es gab schon einmal eine diskussion darüber, allerdings war da die zarge um 5cm eingekürzt, wenn ich mich nicht irre.

                              müssen zargen vor eingekürzt werden? ja oder nein oder vielleicht?

                              gruß

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X