Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Problem mit Tür, Zarge und drumherum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Problem mit Tür, Zarge und drumherum

    Hallo Forengemeinde,

    ich habe ein Problem mit einem Durchgang zwischen zwei Räumen.
    Im Haus meiner Freundin (Miete) ist ein Durchgang zwischen Wohnküche und Wohnzimmer - seid Jahr und Tag ist die Tür im Dachboden der Garage untergebracht, da gehört sie hin

    Nun gut, ich habe heute mal versucht die Tür einzuhängen und falls nötig auszurichten. Dabei musste ich feststellen dass der Türrahmen (Zarge?) alles andere als gerade ist. Irgndwie macht das gute Stück einen Bauch - ist also im oberen Bereich normal breit (behaupte ich einfach mal), und wird dann zur Mitte hin schmäler und unten wieder etwas breiter.

    Klar, ich bin Amateur und habe nicht vor da selber was dran zu drehen - also ran an den PC und im Internet gesucht.
    Dort habe ich Infos bekommen die in etwa lauten: "Wenn man die Zarge in die Mauer einpasst und vor dem Schäumen keine Spreizer einsetzt kann sich die Zarge verformen..."
    Derartiges würde ich dem Vermieter zutrauen - ein Bastler der vieles macht aber nur wenig kann

    Nun meine Frage, ich habe keine Lust bis zum jüngsten Tag zu warten bis der Herr Vermieter da was rumbastelt oder wie auch immer.

    Kann mir jemand etwas sagen (Erfahrungswert? ) ob sowas reparabel ist und evtl. mit welchen Kosten (ganz grob geschätzt) ich rechnen muss wenn da auf meine Kosten ein Fachmann kommt und das repariert? Oder muss da auf jeden Fall die Zarge raus?

    Danke schonmal im Voraus für meine sicher doofen Fragen aus Sicht eines Fachmanns.

    Christian

  • #2
    Moin,
    wenn die Tür schließt, sehe ich keinen Handlungsbedarf.
    Falls nicht, ist eine zerstörungsfreie Neuausrichtung der Zarge nur möglich, wenn die Zierbekleidung nicht in den Futterbrettern verleimt ist oder in der Wand eingeputzt.
    Hier die Zierbekleidung abziehen; Montageschaum zwischen Zarge und Mauerwerk rausschneiden; neu ausrichten und verspriesen, ausschäumen, Zierbekleidung aufschieben.

    Gruß
    Andy

    Kommentar


    • #3
      Hallo Andy G

      vielen Dank für Deine Antwort

      Weil die Tür nicht schließt liegt sie seid Jahren auf dem Dachboden der Garage.
      Ich habe natürlich keine Ahnung wie die Zierbekleidung befestigt ist - was ich sagen kann ist dass sie fest sitzt und sich nicht einfach abziehen lässt.

      Hatte den Thread in der Hoffnung erstellt dass mir ein Profi sagt: "Mei bist du blöd, da musst doch nur.....dann passt das wieder"

      Kommt denn ein Forenmitglied (das sich mit sowas auskennt) aus dem Münchner Umland - vielleicht rund um FFB?

      Gruß
      Christian

      Kommentar


      • #4
        mach doch bitte mal ein oder 2 Fotos der Zarge danke


        Patrick
        Schönen Gruß

        Patrick

        Kommentar


        • #5
          Christian,
          versuch mal die Bänder am Türblatt so weit wie möglich einzudrehen. Dann wieder einhängen und schauen ob die Tür dann schließt.

          Gruß
          Andy

          Kommentar


          • #6
            Fotos mach ich heute abend - da is aber nicht viel zu sehen

            wenn ich die Bänder am Türblatt weiter eindrehe, verstärkt sich das Problem, weil die Zarge ja an der Seite mit den Bändern einen Bauch (so nenn ich das jetzt einfach mal) hat. Wenn ich also das Türblatt einhänge und versuche zu schließen, ist im mittleren Bereich schon ein Kontakt zur Zarge während oben und unten noch ein Stück fehlt (sind wohl so 4 -5 mm).

            Ich habe vorhin mal mit einem Tischler telefoniert - lustige Aussage: "bevor sich das jemand ankucken kommst, versuchen Sie doch erstmal mit einem Spreizer das ganze in Form zu bringen"
            Also ab zum Baumarkt, Spreizer geholt und reingespannt.
            Das ganze schaut erstmal gar nicht schlecht aus - wenn es denn dauerhaft hält. Scheint mir irgendwie suspekt, aber gut, ich bin nicht vom Fach.

            Kommentar


            • #7
              durch den Einsatz des Spreizers bin ich mittlerweile soweit dass die Tür wieder schließt - flutscht noch nicht perfekt, aber sie schließt - das ist immerhin wesentlich mehr als noch heute morgen

              Um sicherzugehen dass die Zarge dann auch so bleibt wie sie der Spreizer positioniert werde ich dann vermutlich morgen noch entsprechende Schrauben und Dübel besorgen und die Zarge zusätzlich in Höhe der Türbänder und des Schlosses im Mauerwerk verankern.

              Dann sollte das ganze soweit ja wieder passen.

              Bin gespannt ob der örtliche Tischler dann zum Abschleifen der Tür einen Termin mit sich machen lässt oder ob ich den Rest auch in Eigenregie machen soll/muss/darf - scheinbar ist die Auftragslage im Moment sehr gut.

              Danke erstmal für die Hilfestellungen und Tipps bisher - sollte noch jemand Hilfreiche Vorschläge haben wäre ich natürlich auch weiterhin dankbar.

              Christian

              Kommentar


              • #8
                Weitere "Baumaßnahmen" sollten mit dem Vermieter vorher abgestimmt werden.

                Gruß
                Andy

                Kommentar

                Lädt...
                X