Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Helle Stellen an Fugen im Parkett

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Helle Stellen an Fugen im Parkett

    Halli hallo
    Vor zwei Wochen ist mir aufgefallen dass das Parkett so weiße kleine Stellen hat. Was könnte das denn sein? Und wieso tritt das an den Fugen auf?
    Ich wische nur nebelfeucht oder mit einem Trocken-Swiffer. Kann das trotzdem Wasser sein?
    Danke schon mal für eure Antworten .
    LG Tinchen


    20160624_194445.jpg

    20160624_194233.jpg

  • #2
    Lack ohne Holzuntergrund, da die Fugen größer werden?
    Ist wohl ein bisschen wie eine "Auflage-transparente" Folie die man in die Luft hält

    Kommentar


    • #3
      Danke für die schnelle Antwort
      Woher kann das kommen und könnte man dagegen etwas tun?
      LG

      Kommentar


      • #4
        Ich hatte jetzt mal ein bisschen auf "pme" gehofft, dem diese Abteilung eigentlich gehört.
        Aber vielleicht kommt Peter noch.

        Vom Prinzip ist es ein ganz natürlicher Vorgang, wo man auch nicht schnellstmöglich "Parkett-Antibiotika" zu führen muss.
        Ob es nach den Regeln der Technik ist usw. überlase ich den Spezialisten.

        Also keine Eile. Die Natur geht Ihren Weg.
        Eilige Schadensbegrenzung ist nicht.
        Es geht eigentlich nur noch um irgendwann mal Kosmetik oder Regress.

        Kommentar


        • #5
          Vielen Dank für die Antwort. Bin sehr froh dass es nicht so schlimm ist

          Kommentar


          • #6
            Jungs,

            bei den Bilder wird sich auch Peter nur bedingt äußern (können).

            Was sieht man denn auf den Bildern außer 2 Nahaufnahmen von Eiche... und eine
            davon auch noch schlecht.

            Von der Optik des ersten Bildes scheint es ein älterer Bodenbelag zu sein.

            Bevor man überhaupt anfangen kann zu "spekulieren" braucht es bessere Bilder.

            Kommentar


            • #7
              Wieso überhaupt ein Kommentar wenn man nichts erkennt

              Kommentar


              • #8
                Ich sehe da ein Buche Mosaik Parkett.
                Die Frage ist, wurde es kürzlich neu Versiegelt, oder liegt der Boden schon seit Jahren.
                In meinen Augen wurde der Holzfeuchte Gehalt aus irgendeinem Grunde herabgesetzt. Welcher den Lackabriss an den Kanten verursacht hat.
                Gruß
                Albert

                Kommentar


                • #9
                  Steine auf mein Haupt. Klar Buche.

                  Kommentar


                  • #10
                    Der Boden liegt schon seit Jahren.
                    Kann man gegen den Lackabriss etwas tun?

                    Kommentar


                    • #11
                      Der Boden ist getrocknet, warum auch immer, das Holz ist geschwunden, der Lackfilm bekam Risse. Durch Feuchtigkeit, die in die Risse eingedrungen ist, wurde er unter wandert und hat sich grau verfärbt.

                      Gegenmaßnahme: das Raumklima beobachten, die Luftfeuchtigkeit erhöhen auf so ca. 50% bei 20°C damit der Trocknungsschwund sich zurück bildet und die Fugen sich wieder schließen. Dann mall sehen, wie es hinterher aussieht.
                      Klaus-Hermann Ries (khr)

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielen Dank für ihre Antwort.
                        Wie kann man die Luftfeuchtigkeit erhöhen?

                        Kommentar


                        • #13
                          KH hat das schon richtig erklärt.
                          Fugen werden sich bei der Holz- und Bodenart auch nie ganz vermeiden lassen und wenn ich das 1. Bild ansehe, so gab es ja auch schon leichte Verformungen durch Quelldruck. Wenn der Boden so in der Art schon länger liegt, dann sehe ich da kein Problem. Wichtig wäre halt wirklich beim Reinigen mit dem Wasser zu sparen...

                          Kommentar


                          • #14
                            Was bedeutet qzeldruck genau?
                            Ist so etwas behandelbar? Und kann das noch schlimmer werden oder auch wieder weg gehen?
                            Danke für die vielen Antworten

                            Kommentar


                            • #15
                              Quelldruck:

                              Ein Parkettstab ist meinetwegen 50 mm breit und 200 mm lang.
                              Dann wird er feucht und will aufquellen, kann er aber nicht weil rechts und links und vorn und hinten andere Stäbe liegen. Trotzdem quillt er auf und will sich vergrößern. Dabei werden am Rand die Holzzellen gequetscht. Trocknet er dann auf seine ursprüngliche Feuchte zurück, ist er nur noch 48 mm breit und 199,5 mm lang. So entstehen die umlaufenden Fugen.
                              Klaus-Hermann Ries (khr)

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X