Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Estrich trocknet nicht richtig

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Estrich trocknet nicht richtig

    Hallo,

    bei unserem Neubau Einfamilienhaus in Götzens (Bezirk Innsbruck Land) haben wir folgendes Problem:

    Der Estrich (Zementestrich Estrotop E225 70mm) wurde KW47/2016 gelegt. Die Trocknung erfolgte genau nach Anweisungen der Estrichfirma. Die ersten 3 Tage wurde nicht gelüftet und in den darauf folgenden drei Wochen 3 – 5 mal täglich stoßgelüftet und Kondenswasser an den Fenstern abgewischt.

    Ende Februar 2017 konnte die Heizungsanlage in Betrieb genommen und das Ausheizprogramm nach ONÖRM durchgeführt werden.

    Vor der Verlegung des Parkettbodens wurde mit Hilfe der HMBox (Messgerät zur Messung der Belegreife) festgestellt, dass die Restfeuchte im Estrich noch zu hoch ist, um den Parkett zu verlegen.
    Obwohl wir nun seit 01.06.2017 auf Raumtemperaturen von bis zu 40°C aufheizen, ist die relative Luftfeuchtigkeit an der Oberfläche des Estrichs erst auf ca. 80% im OG und ca. 85% im EG gesunken (siehe Screenshots im Anhang). Die Belegreife ist erst ab 60% gewährleistet. Unter Berücksichtigung der absoluten Luftfeuchtigkeit innen und außen (laut Mollier Diagramm) lüften wir zusätzlich fast täglich zu günstigen Zeiten mehrere Stunden. In beiden Stockwerken laufen (außer wenn gelüftet wird) jeweils ein Trocknungsgerät.

    Wenn die Trocknung in dieser Geschwindigkeit weiter geht, dauert es noch mindestens weitere 3 Monate bis wir die Belegreife erreicht haben. Wir haben vom Installateur schon die Fussbodenheizung auf einen Druckabfall prüfen lassen, ist aber alles in Ordnung.

    Wie ist so etwas möglich? Der Bodenleger sagt, dass das überhaupt keine Seltenheit ist. Er hat uns einen PU-Voranstrich des Estrichs empfohlen. Ist das unbedenklich? Die Trocknungsgeräte förderten am Anfang bis zu einem Kübel Wasser am Tag. Was passiert mit dem Wasser, wenn wir den Boden anstreichen?

    Kann beim Mischungsverhältnis des Estrichs etwas falsch gelaufen sein? Wie kann man das nach so einer langen Zeit überprüfen?

    Gibt es eine Möglichkeit das Austrocknen zu beschleunigen? Habt ihr Tipps oder schon die selbe Erfahrung gemacht?

    Für Ratschläge bedanke ich mich im Voraus!
    Angehängte Dateien

  • #2
    Lösung

    Die Lösung des Problems war, dass das Messgerät komplett falsche Daten gemessen hat. Die CM-Methode sollte immer gegenüber anderen Methoden bevorzugt werden. Wir waren schon lange trocken und das Messgerät die HMBox hat immer noch 86% relative Luftfeuchtigkeit an der Oberfläche des Estrichs angezeigt. Finger weg von der HMbox!

    Kommentar

    Lädt...
    X