Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Hausverwaltung meint "Parkettboden zu verbraucht zum retten". Stimmts?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hausverwaltung meint "Parkettboden zu verbraucht zum retten". Stimmts?

    Hey Leute
    ich bin vor kurzem in eine Wohnung gezogen welche in einem Raum einen nicht mehr so schönen Parkettboden aufwies.
    Die Hausverwaltung war mit einem Parkettverläger hier um zu schauen, was man machen könnte damit der Boden wieder zu glanze kommt — doch leider meinte er, dass man den Boden nicht mehr abschleifen kann und ich Laminat über den Boden verlegen sollte
    Wollten die sich einfach nur Geld einsparen? Ich würde den Boden gerne selbst in Schuss bringen, sollte es denn gehen.. daher hier 2 Bilder und ggf. könnt ihr mir ja weiterhelfen mit der Frage, ob dieser noch zu retten sei ..so extrem schlimm schaut dieser nämlich gar nicht aus
    Angehängte Dateien

  • #2
    Den Bildern nach, hat der Boden einige Fugen.
    Sind die Stäbe noch alle mit dem Untergrund verklebt, oder gibt es lose Stellen.
    Ich würde von einer Renovierung des Bodens absehen, da das Risiko eines Totalschadens während der Renovierung zu groß ist.
    Gruß
    Albert

    Kommentar


    • #3
      ...wir haben vor kurzem bei uns selbst so einen Boden machen lassen.
      Wir haben es bewusst probiert. Ein neuer der uns gefallen hätte war uns in dem Moment zu teuer, da dachten wir das wir es mal versuchen. Im E-Fall wäre es dann doch ein neuer geworden. Aber, wir können jetzt noch mal ein weilchen auf den favorisierten Boden sparen. Lose Stellen hatten wir im übrigen keine.
      Zwei Fachleute haben den Boden (ca. 25qm) 1,5 Tage mit Maschienen in etlichen Gängen mit verschiedenen Körnungen geschliffen!!! Dei wurden Unmengen Schleifstaub produziert. Der Kollege schätzte das er 3mm!!! abgetragen hat. Kann ich mir ehrlich gesagt nicht so ganz vorstellen bei der Fläche, aber egal.
      Danach wurde er nicht wieder lackiert, sondern geölt.
      Was soll ich sagen, sieht gut aus. Jedenfalls viel besser als vorher. Keine losen Stäbe, alle Kratzer und Macken weg. Die grauen Fugen sind natürlich zum großen Teil geblieben. Die bekommst du auch nicht weg. Eventuelles kitten hilft nur teilweise, das dir das Zeug wieder rausbröselt. Also haben wir es nicht gemacht. Der Boden ist nicht neu geworden, sieht aber wieder entschieden besser aus als vorher. Wir sind auch Tischler, hätten das aber bei weitem nicht so hinbekommen.

      Selber machen???? Eher nicht.

      Bei uns gab es die Absprachen wie zum Anfang geschrieben. Ich hätte die Stunden die er dann vergeblich gearbeitet hat auch bezahlt. Ob jetzt ein Parkettleger sich darauf einlassen würde das so zu machen (bei uns war es ein Kollege), vielleicht noch bei etwas überzogenen Ansprüchen des Kunden, mit Gewährleistung und allem drum und dran??? (Neu wird der Boden ja nicht.) Das glaube ich eher nicht.
      Wenn du jemanden findest auf der Basis wie bei mir, wenn du mit gewissen
      Unterschieden zu einem neuen Boden leben kannst, könnte ich mir vorstellen, das du noch ein paar Jahre Freude an dem Boden haben könntest.
      Es könnte aber auch ein Totalausfall werden.
      Axel Witzki

      Kommentar


      • #4
        moin
        also ich sehe keine probleme den boden wieder ín schuss zu bringen.
        wenn der abgeschlffen und die fugen wieder dicht sind sieht die eiche doch wieder top aus.
        die verwaltung will geld sparen .
        es sei denn, der ist nur noch furnier stark - kann man ja sehen, einfach mal mittig was aufnehmen.
        ihr habt in berlin die firma ABSCHLIFF - die sind richtig fit- lass dich dort mal beraten.
        ansonsten ist es so, dass der boden ja dem eigentümer gehört, und dieser muss dafür sorge tragen , daß der boden funktioniert- sprich, er nicht durch pflege ruiniert werden kann.
        wischwasser in den fugen...
        von wann ist das haus ? was für ein kleber ist da drunter ?
        wenn der schwarz und bitumös ist , hast du PAK belastung
        http://www.innenraumluft.nrw.de/4_schadstoffe/pak.php

        dann muss die verwaltung reagieren aufgrund gesundheitsgefahr !!!
        am simpelsten lässt sich sowas hiermit abstellen:
        PAK STOP
        http://www.parkett-pflegemittel.de/P...Stop::177.html

        feuer frei !
        Zuletzt geändert von wandergeselle; 26.07.2017, 18:48.

        Kommentar


        • #5
          Vielen Dank euch allen ..sorry für die verspätete Antwort aber die Mail dass auf dieses Thema geantwortet wurde, ist in meinem Spamordner gelandet und die hab ich erst jetzt entdeckt ..
          Ich werde mir später alles ganz in Ruhe und mit klarem Kopf durchlesen und mich dann nochmals zu Wort melden

          Kommentar

          Lädt...
          X