Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Parkett wellt sich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parkett wellt sich

    Hallo,wie haben letzes Jahr ein 25 Jahre altes Doppelhaus in Bucholz gekauft. Nach diversen Umbauarbeiten haben wir ende Januar im Stubenberei und im unteren Dielenbereich Buche Fertigparkett verlegen haben. Das Parkett haben wir besorgt und dann verlegen lassen.
    Zu den Räumlichkeiten selbst. Der Stubenbereich ist nicht unterkeller. Die Stube hat eine offen Verbindung zu dem Eßbereich und der Küche. Da es sich bei dem Grundstück um eine leicht Hanglage handelt geht von der Stube eine Treppe (3 Stufen) zum Eßbereich.

    Gleiches gilt auch für die Diele , diese ist durch eine Treppe geteilt.

    Für den nicht unterkellerten Stubenbereich wurde eine Dampfsperre und Kork eingebracht.

    Bis vor ca 5 Wochen war alles bestens, mit einmal hat das Parkett angefangen Wellen zu schlagen.

    Nun hatte ich den Parkettverleger, da um die Wellen zu begutachten. Wir haben die Fussleisten entfernt, um zu sehen ob das Parkett entsprechenden Abstand zu dem Wandbereich hat. Es wurde festgestellt, dass das Parkett an verschiedenen Stellen Kontakt zu der Wand hat. An der einen Seite, was mir auch bekannt war, haben wir leichte Feuchtigkeit in der Wand, welches sich hinter der Sockelleiste auch durch eine leichte Schimmelbildung abgezeichnet hat.

    Es scheint so, dass in machen Bereichen einfach, was den Wandabstand angeht, nicht sauber gearbeitet wurde. Der Parkettverleger hat nun die Bereiche wo er rangekommen ist mitteles einer Schattenfugensäge komplett noch einmal freigelegt. An manche Bereiche kommt er aber nicht ran, da diese unter einer Sockelleiste liegen, welche wiederrum teilweise unter der Heizung liegen. Auch im Türbereich und Treppenbereich ist es m.e. sehr eng.

    Mitlerweise haben wir auch eine Schrankwand abgebaut, sodass auch hierdurch keine Beeinträchtigung, was die Ausdehnungs- möglichkeit angeht, mehr darstellt.

    ich stell mir natürlich jetzt die Frage, wodran es liegt, dass diese Wellenbildung erzeugt wurde. Liegt es daran, dass das Parkett an verschieden Bereichen angestossen ist ?

    Ist das Parkett angestossen, weil wir in dem Bereich Feuchtigkeit in der Wand haben?
    Die Stuber mit dem offenen Eßbereich hat ein Größe von 50 m2, die Stube selbst 30 m2. Dass Parkett ist u.a. an 3 Ecken angestossen.

    Letze Woche, wo wir wieder richtig tolles "Hamburger Mistwetter" hatten und wir draussen teilweise über 70 % Luftfeuchtigkeit hatten, dementsprechend hoch war auch die Luftfeuchtigkeit im Haus, kam es, nachdem ich die Wellen teilweise durch ein bißchen schwere Schränke belastet habe, damit sich die Wellen vielleicht ein bißche schneller wieder legen, erneut zu stärkerer Wellenbildung.

    Wenn es draußen nicht regnet haben wir in der Stube ein Luftfeuchtigkeit von ca 57 % bis 63 %, ich habe eine digitales Messgerät in der Stube stehen. Bei Sonne entsprechend weniger, aber die ist dieses Jahr ja Mangelwahre.

    Woran lietg es Ihrer Meinung nach, dass das Parkett sich wellt ?

  • #2
    Hallo Rainer!

    Im Sommer haben wir, bei gleicher relativer Luftfeuchtigkeit, mehr Wasser in der Luft, als im Winter. Warme Luft (haben wir die in diesem Sommer überhaupt?) nimmt mehr Feuchtigkeit auf als kalte Luft.

    Holz ist nun ein Naturprodukt, welches sich den klimatischen Verhältnissen anpasst. So dehnt es sich bei Feuchtigkeit aus. Wenn das Parkett nun irgendwo an die Wand stößt, muss es irgendwo hin. Der einfachste Weg ist nach oben. Wird dieses durch großen Druck verhindert, kann durch das Holz sogar eine Wand gesprengt werden. Aber keine Angst, diesen Druck kannst Du nicht gleichmäßig auf die Fläche ausüben.

    Und Dein Einbauschrank stört nicht groß, darunter verschiebt sich das Parkett, es muss nur Luft zur Wand haben.

    Ich hatte Mal ein Massivholz Fertigparkett, dass hat in einem feuchtwarmen Sommer in der Mitte eine 50 cm hohe Beule gehabt, man konnte sich getrost raufstellen, es bewegte sich nichts. Wir haben dann an der Wand 4 cm weggeschnitten, alles war plan. 3 Wochen später das Gleiche, wieder 50 cm Beule, wieder 3,5 cm weggeschnitten. Im Winter zog sich dann das Parkett zusammen und kroch unter den Fußleisten raus.

    Sage also dem Betrieb Bescheid, der das Parkett verlegt hat, er muss wohl oder übel auch unter den Heizungen und sonst wo das Parkett kontrollieren. Auch an den Türzargen werden oft Fehler gemacht. Hier muss die Zarge soweit nachgeschnitten werden, dass das Parkett sich drunter schieben kann.

    Mit wohnlichen Grüßen
    Eddy
    dem TopaTeam-Tischler aus Neubruchhausen

    Spruch des Tages
    Die Henne ist das klügste Geschöpf im Tierreich.
    Sie gackert erst, nachdem das Ei gelegt ist.
    (Abraham Lincoln, 16 Präsident der USA, 1809-1865)
    Handwerk und Vertrauen - natürlich von Edmund Behrmann

    Kommentar


    • #3
      Hallo Edmund,
      mir stellt sich die Frage, ob sich das Parkett überhaupt wieder legt. Denn die Wellen sind über die gesamte Fläche verteilt. Wie lange soll ich denn warten, bis dasParkett sich wieder gelegt hat. Oder sagen wir eher, wie lange muss ich warten, nachdem ich dem Parkettverleger ein zweites Recht der Nachbesserung gewährt habe?

      Da es es sich um Metallzargen handelt wurde im Bereich Türen mit Silikon gearbeitet, aber auch hier stößt das Parkett an.

      Gruß Rainer

      Kommentar


      • #4
        seit wann lassen sich metallzargen denn nicht mehr nachschneiden? na ja.... schönes we noch

        MFG PL
        Schönen Gruß

        Patrick

        Kommentar


        • #5
          Ich muß Edmund soweit in jedem Punkt recht geben.

          Der Einbauschrank stört nicht weiter. (Wiegt ja best. keine 3t)

          Wahrscheinlich is der Geringe Wandabstand der Auslöser

          Die Feuchtigkeit an der Wand düfte nicht so tragisch sein da dass Parkett in der Länge (AXIAL) keine Maßveränderungen erfährt. auch wenn Holz ein Hydroskopischer Baustoff ist.

          Man muss wohl oder übel in den Sauren Apfel beißen und die Heizkörper abmontieren zum Nachschneiden.

          Der Aspekt an dern Türen sollte man auch beachten. Hier sollte auch ausreichen abstand gewahrt werden. (ggf. halt Futter abschneiden)
          Dumm is der der Dummes tut

          Kommentar

          Lädt...
          X