Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

altes Haus Aufsparrendämmung Dampfbremse

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • altes Haus Aufsparrendämmung Dampfbremse

    wir haben ein altes haus welches derzeit saniert wird:

    das OG ist nahzu komplett ausgebaut so dass ein zugang zum Dach von innen nicht möglich ist (ohne dass man alle decken runterholt).

    das dach soll jetzt gedämmt werden. aufgrund der sparrenstärke 10*12cm denke ich an eine aufsparrendämmung von 16 cm.

    frage:

    wie bringe ich eine dampfsperre jetzt noch rein ??? wir haben ein Bad im OG (indem sich auch ein dachfenster befindet).

    Oder brauche ich garkeine dampfsperre (schimmell etc)?

    oder soll ich im bad mit latex farbe oder einer spezial tappete mit alu tapezieren?

    die restlichen räume oben sind die kinderzimmer, welche jeweils eine gaube besitzen. was mache ich?

    danke für jeden rat

    gruss

    andreas

  • #2
    Moin,

    Aufsparrendämmung funktioniert nur, wenn Ihr das Dach von Außen komplett entfernt.
    Sprich, Pfannen runter, Dachlatten ab, Dachflächenfenster raus, Ent- und Belüfter ggf. raus., Konterlatten auf die Sparren, Folie rein, Dämmung rein, Latten rauf, Pfannen rauf.
    Und das Ganze schön verkleben, versteht sich !

    Ich meinte mal bei ISOVER ( mußt mal googeln) oder anderen Dichtstoffherstellern mal so etwas auf der Homepage gesehen zu haben.
    Mußt mal schauen.

    Ansonsten empfehle ich das Forum im Bau.de , da mußte mal unter Dach oder so nachschauen, denn hier sind meist , ich meine auch überwiegend, nur Tischler und/oder Schreiner aktiv.

    Viel Erfolg

    Gruß
    Thomas Müller

    Kommentar


    • #3
      Guten Abend,

      ich halte das vorgeschlagene Vorgehen für richtig... aber es ist noch die Frage zu lösen, wie sie eine Dampfsperre einbauen. Sie haben die Möglichkeit die Dampfsperre unterhalb der Dämmung (=innen) einzubringen. Fragt sich nur wie groß die innere Dämmung (= Innenausbau) ist. Hier muß ein entsprecheder Unterschied in der Dämmeigenschaft vorliegen, d.h. innen möglichst wenig.

      Eigentlich spricht das für einen gewissen PLANUNGSBEDARF, den ihne sicher ein Bauphysiker / - Ingenieur macht. Ich rate deshalb zu dieser Vorgehensweise, weil sie sich größere Probleme schaffen könnten, als sie denken.
      Mit freundlichen Grüßen

      Ralf Spiekers
      Tischler Schreiner Deutschland
      Technik - Normung - Arbeitssicherheit

      Kommentar

      Lädt...
      X