Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Altes Parkett neu verlegen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Altes Parkett neu verlegen

    Hallo Fachleute,

    aus einem Sanierungsvorhaben habe ich mir altes Eichenstabparkett besorgt.(das Parkett wurde erstmals gg.1900 verlegt, in bituminösem Kleber) Mühsam haben wir anhaftende Reste von Fußbodenbelag und Ausgleichsmassen von den Stäben entfernt und eine resultierende Materialstärke von 2,2 cm behalten. Stabmaß 45x9,5 cm

    Dieses Parkett möchte ich nun auf meinem Zementestrich vollflächig verkleben. An den Raumübergängen plane ich eine Dehnungsfuge und die Faserrichtung lege ich auf die größte Länge im jeweiligen Raum.

    Zum Kleben wurde mir in Berlin ein KH-Kleber perazin wfp verkauft.

    Muß ich noch was beachten und geht meine Planung so überhaupt auf?

    Im Vertrauen auf Eure Erfahrung und Euren Sachverstand, liebe Grüße.

  • #2
    Hallo,

    das Ergebnis der Verklebung Deiner Stäbe ist stark abhängig von dem Untergrund. Der Estrich sollte sauber sein, keine Klebereste von alten Teppichen oder irgendwelche Grundierungen vom Maler etc. Wenn ja, dann bitte abschleifen oder mit Hilfe einer zum Kleber passenden Grundierungen behandeln. Weiterhin solltest Du den Estrich auf Unebenheiten kontrollieren, die ggf. ausgeglichen werden müssten. Da auf eine Spachtelmasse zurückgreifen, die für diesen Verwendungszweck zugelassen ist. Nicht den billigsten Sch....... aus´m Baumarkt, die wird nicht trocken und reisst.
    Vielleicht gibt es ja jemanden im Bekanntenkreis, der sich damit auskennt. Maler, Maurer oder so.
    Gruß und frohes Gelingen

    Kommentar


    • #3
      Hallo,

      den qualvollen Teil hast Du ja schon hinter Dir :-)

      Rechne mit Maßtoleranzen und sortiere im Fall der Fälle die ggf. unterschiedlichen Breiten. Fischgrätverlegung ist mit alten Stäben besonders schwierig, weil dann ja 2 Maße schwanken können; aber das hast Du ja offensichtlich nicht vor.

      Gutes Gelingen wünscht

      Thomas
      Grüße
      Thomas

      Kommentar


      • #4
        Danke für Eure Hinweise. Ich habe mittler Weile "drauflos gearbeitet" und bin mir immer noch nicht sicher, ob der gewünschte Erfolg eintritt.
        Bei aller mir möglichen Genauigkeit entstehen doch hier und da ein paar Spalten. Knn man die dann vor oder nach den Schleifen zuspachteln? Und wenn ja womit?

        Kommentar


        • #5
          Dafür gibt es Kittgrundmassen, auf Kunstharz- oder Dispersionsbasis, die mit dem 80er oder 100er Schleifstaub angemischt wird. Ersters stinkt mehr, hält m.E. aber besser.

          Auch Profis spachteln, Gutes Gelingen
          Grüße
          Thomas

          Kommentar

          Lädt...
          X