Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Cadillac aus Holz bj 1918

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Cadillac aus Holz bj 1918

    Hallo,

    ich Schreiner gerade ein paar Teile von einen Cadillac cabrio bj 1918 nach.
    Eine sehr schöne Arbeit :-).

    Das Auto besteht grösten teils aus Holz und Blech.

    Hat jemand eine Idee wie ich die vorbehandlung aufbauen kann?
    ( Inprägnierung,Fungizit schutz )
    Danach soll das ganze mit 2-K gelackt werden.

    Gruß

  • #2
    Hi,

    die letzten Teile die ich machen musste wurden alle mit Bootslack lackiert.
    Grüßle aus Oberschwaben

    Bruno

    Kommentar


    • #3
      Mit Bootslack habe ich leider keine Erfahrung.
      Wie ist da die Grundierung?

      Direkt mit dem Lack oder vorbehandelt?

      Kommentar


      • #4
        Hi,

        wird alles mit dem gleichen Lack gemacht. Am Anfang viel Verdünnen und bei jedem Auftrag weniger.
        Grüßle aus Oberschwaben

        Bruno

        Kommentar


        • #5
          So wie beim Gelsenkirchener Barock????
          Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
          Jürgen Sieber

          Kommentar


          • #6
            Häh??

            Blöd guck.
            Grüßle aus Oberschwaben

            Bruno

            Kommentar


            • #7
              Als Gelsenkirchener Barock wird der Möbelbau der späten 50iger und frühen 60iger Jahre bezeichnet. Dort wurden Schlafzimmer- und Wohnzimmermöbel teilweise 6-8 mal lackiert und zwischengeschliffen. Die Oberfläche glänzte dann wie so ein blank plierter Affenarsch. Die Farbe war mehr Wert als das Holz darunter.

              Ha, da konnte der Glaser den Schreinern mal was erklären
              Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
              Jürgen Sieber

              Kommentar


              • #8
                Nicht jeder ist Gelsenkirchener hier
                hättest Du mal was von Saarbrigger Barock geschrieben, wäre das schon klar gewesen
                Beste Grüße !
                Michael Melchior

                Kommentar


                • #9


                  das wusste ich auch. Mir fehlte der Zusammenhang zum Auto
                  Grüßle aus Oberschwaben

                  Bruno

                  Kommentar


                  • #10
                    Na dann werd ich mal ein Muster machen !

                    Danke.

                    Grus
                    von der modernen Zeit

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Jürgen Sieber Beitrag anzeigen
                      Als Gelsenkirchener Barock wird der Möbelbau der späten 50iger und frühen 60iger Jahre bezeichnet. Dort wurden Schlafzimmer- und Wohnzimmermöbel teilweise 6-8 mal lackiert und zwischengeschliffen. Die Oberfläche glänzte dann wie so ein blank plierter Affenarsch. Die Farbe war mehr Wert als das Holz darunter.

                      Ha, da konnte der Glaser den Schreinern mal was erklären
                      Meistens wurden Birkenfurniere damit " Veredelt" die nach ein paar Jahren Gelb und Rissig wurden. Halt ein NC Lack mit hohem Füllgehalt.
                      Außerdem wurde mit dem Gelsenkirchener Barock das Patinieren ( dunkle eingefärbte Lacke ) eingeführt. Damit wurden Zierleisten und Ornamente mit einem Dunklerem eingefärbten Lack im Randbereich von Tüfronten veredelt. Damit sollte eine Art Patina auf der Oberfläche dargestellt werden.
                      Gruß
                      Albert

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich würde auch zum bootslack tendieren ... die kennen sich schließlich mit bewitterung aus

                        Der is bestimmt n stück flex. als n 2K

                        Kommentar


                        • #13
                          Mohsin

                          This post is so great and nice

                          hättest Du mal was von Saarbrigger Barock geschrieben, wäre das schon klar gewesen

                          Kommentar


                          • #14
                            guude,

                            welche holzart soll denn überhaupt behandelt werden?

                            gelsenkirchener barock ist ein fester begriff, steht immerhin
                            im duden und in wikipedia.
                            mit "Saarbrigger Barock " und "Saarbrückener Barock" hat selbst der gockel probs.

                            http://www.duden.de/rechtschreibung/...hener_Adjektiv
                            http://de.wikipedia.org/wiki/Gelsenkirchener_Barock

                            gut holz! J.
                            Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
                            Gut Holz! Justus.

                            Kommentar


                            • #15
                              Beste Grüße !
                              Michael Melchior

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X