Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schimmel in der Wohnung - was kann man tun?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Hatte auch einmal das Vergnügen! Wollte meine Couch im Wohnzimmer umstellen und siehe da: Ein Schimmel Pilz in der Größe eines Fußballs!

    Die Mischbatterie von der Dusche im Bad nebenan war undicht angeschlossen. Super!! Zum Glück war das eh kurz vorm Umzug.

    Kommentar


    • #32
      Schimmel kann bei geschwächten Immunsystem starke gesundheitliche Probleme machen. Das kenne ich aus der Familie. Meine Eltern haben zur Miete gewohnt. Das Gebäude war früher ein Firmenbüro und wurde zur Wohnung umgebaut. Einfache Wände, davor Gipskarton und Farbe. Parterre ohne Erhöhung und ohne Keller. Das Wasser kam von Außen durch die Wand, der Gipskarton fing an zu schimmeln und in kurzer Zeit war die Wohnung nicht mehr zu nutzen. Meine Mutter hatte starke Schmerzen an den Gelenken, vertrug kein weißes Mehl mehr und Aspergillus fumigatus wurde diagnostiziert. Das ist der graue Schimmel.

      Kommentar


      • #33
        Zitat von Agirdly Beitrag anzeigen
        . Das Wasser kam von Außen durch die Wand, der Gipskarton fing an zu schimmeln und in kurzer Zeit war die Wohnung nicht mehr zu nutzen.
        Ja, sicher doch.

        Die Erde ist auch eine Scheibe und wen man bis zum Rand segelt, kann man runter fallen. Im übrigen ist die Erde das Zentrum der Welt und alles dreht sich eben um dieses.

        Nun mal im Ernst:
        Wasser, das von aussen kommt, schimmelt nicht "unmittelbar". Es hat noch zu viele Inhaltsstoffe. Es muß erst einmal verdunsten und als Kondensat auf eine Nährschicht sich auflegen. Dieses sind in der Regel thermische Schwachpunkte, die nur durch Zufall was mit dem "möglicherweise" Wassereintritt zu tun haben.

        Also:

        Kommentar


        • #34

          Nun mal im Ernst:
          Wasser, das von aussen kommt, schimmelt nicht "unmittelbar". Es hat noch zu viele Inhaltsstoffe. Es muß erst einmal verdunsten und als Kondensat auf eine Nährschicht sich auflegen. Dieses sind in der Regel thermische Schwachpunkte, die nur durch Zufall was mit dem "möglicherweise" Wassereintritt zu tun haben.




          Selten so gelacht

          Kommentar


          • #35
            Ob der Meister noch immer lacht?, oder hat er sich inzwischen informiert?, oder doch nachgedacht hat?
            Bald kommt Pfingsten, als Katholik hätte man da die Hoffnung auf eine göttliche Erleuchtung!

            Mfg Alois

            Kommentar


            • #36
              Zitat von Alois Zangl Beitrag anzeigen
              Ob der Meister noch immer lacht?, oder hat er sich inzwischen informiert?, oder doch nachgedacht hat?
              Bald kommt Pfingsten, als Katholik hätte man da die Hoffnung auf eine göttliche Erleuchtung!

              Mfg Alois
              Ob der Alois weiß, wovon er spricht?

              Kommentar


              • #37
                Hallo Ihr zwei Streithähne

                @Meister 1975

                @Alois Zangl

                Zur Erinnerung

                Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten
                Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


                1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

                2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

                -------------------------------------------------
                Diese Thema ist über ein Jahr alt und immer wieder muss irgendeiner was schlaues dazu schreiben,
                das sollte für Euch als alte Hasen aber kein Grund sein,
                wiederum das geschriebene zu kommentieren.
                Beste Grüße !
                Michael Melchior

                Kommentar


                • #38
                  Zitat von M.M Beitrag anzeigen
                  Hallo Ihr zwei Streithähne

                  @Meister 1975

                  @Alois Zangl

                  Zur Erinnerung

                  Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten
                  Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

                  Wer hat damit angefangen? Wer genau?
                  Die Schweizer waren´s
                  Im Ernst, der Klügere gibt nach, ich gelobe Besserung

                  Kommentar


                  • #39
                    Darf ich den freundlichen Herren die glauben Schimmel kommt nicht durch Nässe einen Artikel ans Herz Legen vom Mieterschutzbund?

                    Hier mal ein kleiner Auszug davon:

                    Wie bzw. warum kommt es überhaupt zu einem Schimmelbefall?

                    Voraussetzung für das Schimmelpilzwachstum ist generell Feuchtigkeit bei einem genügenden Nährstoffangebot, wie z.B. Tapeten, Kleister, Klebstoffe Wandfarbe, Holz, Teppiche, Silikon u. ä und wachstumsfördernden Temperaturen, wobei schon mittlere Temperaturen ausreichen. Die Feuchtigkeit hat dabei eine entscheidende Rolle für das Wachstum. Es genügt eine relative Luftfeuchtigkeit von ungefähr 75-80% an der Oberfläche des Materials. Tauwasserbildungen auf oder im Material sind dabei besonders gute Wachstumsbedingungen für Schimmelpilze. Daher kommt es gerade bei Fenster-laibungen, Außenwandecken und schlecht gedämmten Außen-wänden, also den kältesten Bauteilen, zum Schimmelpilzbefall.

                    Den ganzen Artikel findet ihr hier schaut mal rein.

                    Kommentar


                    • #40
                      Ich denke hier liegt ein Missverständnis vor. Das was der Clemens geschrieben hat ist korrekt. Wasser hat erstmal gar nix mit Schimmel zu tun.
                      Gruß vom Emsländer

                      Didi

                      Kommentar


                      • #41
                        Zitat von Agirdly Beitrag anzeigen
                        Darf ich den freundlichen Herren die glauben Schimmel kommt nicht durch Nässe einen Artikel ans Herz Legen vom Mieterschutzbund?

                        Hier mal ein kleiner Auszug davon:

                        Wie bzw. warum kommt es überhaupt zu einem Schimmelbefall?

                        Voraussetzung für das Schimmelpilzwachstum ist generell Feuchtigkeit bei einem genügenden Nährstoffangebot, wie z.B. Tapeten, Kleister, Klebstoffe Wandfarbe, Holz, Teppiche, Silikon u. ä und wachstumsfördernden Temperaturen, wobei schon mittlere Temperaturen ausreichen. Die Feuchtigkeit hat dabei eine entscheidende Rolle für das Wachstum. Es genügt eine relative Luftfeuchtigkeit von ungefähr 75-80% an der Oberfläche des Materials. Tauwasserbildungen auf oder im Material sind dabei besonders gute Wachstumsbedingungen für Schimmelpilze. Daher kommt es gerade bei Fenster-laibungen, Außenwandecken und schlecht gedämmten Außen-wänden, also den kältesten Bauteilen, zum Schimmelpilzbefall.

                        Den ganzen Artikel findet ihr hier schaut mal rein.
                        Einspruch, Euer Ehren!
                        Hier hat niemand behauptet, dass es kein Wasser braucht, um Schimmelwachstum zu begünstigen. Das Gegenteil ist der Fall. Ich habe nur deshalb lachen müssen, weil hier der Eindruck erweckt wurde, nur Tau- oder Kondenswasser sei für die Schimmelentstehung relevant. Dem Schimmel ist es relativ egal, wenn der PH-Wert stimmig ist, woher das Wasser kommt, Hauptsache es ist da.

                        Kommentar


                        • #42
                          Zitat von Agirdly Beitrag anzeigen
                          Es genügt eine relative Luftfeuchtigkeit von ungefähr 75-80% an der Oberfläche des Materials.
                          Bei "Material" welches der aktuellen Wärmeschutzverordnung entspricht reicht eine Luftfeuchtigkeit in Raummitte und eine Zimmertemperatur von +21°C aus, um auf dem Material eine Oberflächenfeuchte zu erzeugen die bei 75% liegt.
                          Dazu kommen noch einige andere physikalische Dinge wie Luftströmung, U-Wert des Gegenstandes der vor die Wand geschoben wird, etc.
                          Ganz so einfach wie es der Mieterbund schreibt ist es nicht.
                          Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                          Jürgen Sieber

                          Kommentar


                          • #43
                            Zitat von Apeace
                            Du solltest dein Bett mindestens 5 cm von der Wand entfernt aufstellen. Zumindest wird das immer geraten. Als ich damals in meiner Studentenbude das gleiche Problem hatte, hat es nichts genutzt. Ich bin dann ausgezogen. Schimmel ist Krebserreger Nummer 1.
                            Mit dieser Aussage wäre ich sehr vorsichtig.
                            Schimmel gibt es in den verschiedensten Arten und Eigenschaften, manche Schimmelarten kann man sogar als Geschmacksverstärker verwenden.

                            Kommentar


                            • #44
                              Grüß Gott

                              Wasser, in welcher Form auch immer, ist ein Bestandteil der Grundlage für eine Schimmelbildung.

                              Es muss auch nicht immer mikrobieller Befall sein, ein Feuchteschaden kann sich auch durch chemische Reaktionen oder Oxidation von Material-Inhaltsstoffen an der Oberfläche in vielen Farbvariationen zeigen. In der Regel handelt es sich dann um eingetretenes Wasser von außen, von unten oder über Leckagen. Die Gefahr bei Feuchteschäden ist jedoch die Bildung von mikrobiellem Befall in der Baustofftiefe, welcher nicht unbedingt sichtbar an der Oberfläche erscheint.

                              Anhand der Untersuchung des mikrobiellen Belages kann man die Ursache, Kondensat oder Wasser z.B. von außen, definieren. Mikrobieller Befall verursacht durch Kondensat, zeigt sich in anderen Arten als Befall durch Wasser im/über das belastete Material.

                              Der in einem vorhergehenden Beitrag beschriebene Schimmel "Aspergillus fumigatus" wächst auf sehr feuchten Bauteilen in Verbindung mit sehr warmen Oberflächentemperaturen verursacht durch z.B. Heizkörper, Warmwasserrohre.
                              mfG aus Bayern Karl Standecker

                              Kommentar


                              • #45
                                Hallo

                                Ist schon was her aber ich möchte gerne auch meine Erfahrungen mit dem Schimmel mitteilen.
                                Ich habe auch Schimmel in meiner Wohnung gehabt. Vorher habe ich das nie bemerkt, als wir dann streichen wollten habe ich in 3 Zimmern gesehen, dass die ganze Wand hinter Möbeln voll von Schimmel ist.
                                Dann ging es los, wir mussten umziehen. Da hat es sich einfach nicht mehr gelebt und vor allem, war es für uns alle sehr sehr schädlich dort zu sein.
                                Der Umzug allein hat mich schon viel Kraft gekostet, aber lief schnell. Habe paar Kartons besorgt, dann ein Gerät womit ich alles verschlossen habe und dann ab ins Auto und weg.

                                Uns wurde gesagt, dass man das behandeln kann - wir aber für 5 Monate ausziehen müssten. Das hat sich auch nicht gelohnt und aus dem Grund sind wir dann komplett ausgezogen. Da kann man mal sehen was Schimmel alles anrichten kann. Zumal ja auch die Möbel dann befallen waren und man die einfach wegschmeißen musste -.-
                                Zuletzt geändert von M.M; 21.10.2016, 05:53. Grund: Ups, Der Werbelink ist weg

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X