Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schimmel zwischen Fensterrahmen und Fenster

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schimmel zwischen Fensterrahmen und Fenster

    Guten Tag,

    ich bräuchte Ihre Hilfe. Ich habe in meiner Eigentumswohnung Anfang Dezember bei allen Fenstern die Gummidichtungen im Fensterblatt gewechselt ( Holzfenster )
    Der Grund des wechseln der Dichtungen, war, dass die Dichtungen die drinnen waren zu alt und ausgeleiert waren und an den Fenstern bildetet sich immer Kondenswasser sowie hat sich immer zwischen Fensterrahmen und Fenster Blatt Wasser gebildet und hat dort gestanden.
    Ich habe mir gedacht, das käme durch die defekten Dichtungen. Nur jetzt musste ich mit schrecken feststellen, dass in allen Fenstern zwischen Rahmen und Fenster sich Schimmel gebildet hat und deutlich mehr Wasser dort steht als vorher.
    Ich habe alle Fenster gründlich gereinigt und mit Chlor Reiniger desinfiziert und habe jetzt nach zwei Wochen festgestellt, dass der Schimmel wieder kommt.
    Mein Mann meinte, dass die Fenster zu dicht sind und er hat kleine Flüftungslöcher in die Neuen Dichtungen geschnitten, aber gebracht hat es nichts.

    Was könnte die Ursache sein? Ich wäre um Ihren Fachlichen Ratschlag und Rückmeldungen sehr dankbar.

    Mit freundlichem Gruß

  • #2
    Hallo HannaBier,

    haben Sie die Dichtungn selber ausgetauscht, oder hat das ein Fachmann/frau gemacht?

    Gruß! Hartmut
    Schönen Gruß
    Hartmut

    Kommentar


    • #3
      Zu Schimmel im Falz guxtu hier:

      http://www.fensterbausieber.de/techn...onen/index.php
      Klaus-Hermann Ries (khr)

      Kommentar


      • #4
        Hallo,

        schon einmal Danke für die Rückmeldung, die haben wir ausgetauscht.
        Aber wir sind mit einem stück der alten Dichtung zu einem Fachmann, der uns dann die passende neue heraus gesucht hat.

        Kommentar


        • #5
          Hier nochmal der Link für den frei zugänglichen Text


          http://www.fensterbausieber.de/downl...ensterfalz.pdf
          Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
          Jürgen Sieber

          Kommentar


          • #6
            Grüß Gott

            wie hoch ist den die Raumtemperatur und die Luftfeuchte?
            mfG aus Bayern Karl Standecker

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HannaBier Beitrag anzeigen
              Der Grund des wechseln der Dichtungen, war, dass die Dichtungen die drinnen waren zu alt und ausgeleiert waren und an den Fenstern bildetet sich immer Kondenswasser sowie hat sich immer zwischen Fensterrahmen und Fenster Blatt Wasser gebildet und hat dort gestanden.
              Ich habe mir gedacht, das käme durch die defekten Dichtungen. Nur jetzt musste ich mit schrecken feststellen, dass in allen Fenstern zwischen Rahmen und Fenster sich Schimmel gebildet hat und deutlich mehr Wasser dort steht als vorher.
              Also, wenn sich jetzt mehr Wasser bildet als vorher, dann pass die neuen Dichtungen nicht richtig. Wasser bzw. Wasserdampf kann nur da entstehen, wo kalte und warme Luft zusammentreffen. Deswegen meine Vermutung, dass hier die Dichtung nicht passt. Mach doch mal Folgendes: Wenn draussen der Wind richtig geht, dann geh mit einer brennenden Kerze dran. So siehst du wo am meisten Luft reinpfeifft.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Paulfried Beitrag anzeigen
                Wasser bzw. Wasserdampf kann nur da entstehen, wo kalte und warme Luft zusammentreffen. Deswegen meine Vermutung, dass hier die Dichtung nicht passt.
                @ Paulfried.
                Deine Aussage stimmt für Wolkenbildung in der Metorologie. Im Wohnungsbau entsteht Feuchtigkeit dort, wo warme Luft abgekühlt wird. Da brauchts keine kalte Luft dazu. Ansonsten bitte den Link bei Antwort Nr. 5 anklicken. Dort wird genau dieses Problem erklärt.
                Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                Jürgen Sieber

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Jürgen Sieber Beitrag anzeigen
                  @ Paulfried.
                  Deine Aussage stimmt für Wolkenbildung in der Metorologie. Im Wohnungsbau entsteht Feuchtigkeit dort, wo warme Luft abgekühlt wird. Da brauchts keine kalte Luft dazu. Ansonsten bitte den Link bei Antwort Nr. 5 anklicken. Dort wird genau dieses Problem erklärt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Es zeugt doch eher davon, das die neuen Dichtungen ihren Zweck erfüllen.
                    Der Falz ist in diesem Fall der kälteste Punkt, warme Raumluft will raus,
                    kommt aber nur bis zur Dichtung, weil die dichtet.
                    Dort ist es kälter und das Wasser entsteht.

                    Ist meine Meinung.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Glismann Beitrag anzeigen
                      Es zeugt doch eher davon, das die neuen Dichtungen ihren Zweck erfüllen.
                      Genau so ist es.
                      Oder anders gesagt: Jeder weiß, die Dampfsperre muss so weit wie möglich nach innen. Nur beim Holzfenster mit Mitteldichtung sitzt die "Dampfsperre" ziemlich weit in der der Mitte........
                      Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                      Jürgen Sieber

                      Kommentar


                      • #12
                        Moin,

                        die Frage von kstandecker nach Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit sollte noch geklärt werden. Ganz zu Anfang war doch die Rede von Feuchtigkeit an den " Fenstern", damit ist doch gemeint an den Scheiben, oder?

                        Gruß! Hartmut
                        Schönen Gruß
                        Hartmut

                        Kommentar


                        • #13
                          Die / Der Fragesteller war seit 24 . nicht mehr hier, ich denke, das hat sich erledigt.
                          Beste Grüße !
                          Michael Melchior

                          Kommentar


                          • #14
                            Moin,

                            falls hier doch noch einer weiterliest, ich war mit meinem Beitrag vom 6.02. nicht ganz fertig geworden: Wenn es so ist, dass an den Fensterscheiben Wasser runterläuft und auf irgendwelchen Wegen im Falz ankommt, sollte man keine neuen Dichtungen einziehen, sondern die Dichtungen alle herausnehmen, damit etwas Durchzug da ist. Der Falz kann dann (Vielleicht) austrocknen, und die Schimmelbildung wird verhindert.

                            Das eigentliche Problem der Feuchtigkeit im Raum ist damit aber nicht behoben.

                            Gruß! Hartmut
                            Schönen Gruß
                            Hartmut

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Enbois Beitrag anzeigen
                              Moin,

                              Das eigentliche Problem der Feuchtigkeit im Raum ist damit aber nicht behoben.
                              @Hartmut,
                              naja, das Entfernen der Dichtungen wäre vielleicht ein etwas zu heftiges Mittel, würde aber helfen.
                              Übrigens hülfe dies auch bei der zu hohen Luftfeutigkeit im Raum, da sich der Luftwechsel vervielfacht. Allerdings zu Kosten der Heizenergie.
                              Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                              Jürgen Sieber

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X