Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kunststoff Fenster: Schimmel am Gummi der Glasleisten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kunststoff Fenster: Schimmel am Gummi der Glasleisten

    Guten Tag,
    ich habe wieder ein Problem, bei dem ich mir hier gerne Rat holen möchte.
    Mein Kunde reklamiert in den Fenstercken Schimmel am Gummi der Glasleisten. (siehe Fotos)
    Wir sind umgehend hingefahren und wollten die Glasleisten aubauen, reinigen und dann wieder montieren. Dieses akzeptierte der Kunde jedoch nicht, er besteht auf einen kompletten Austausch der Flügel.
    Ich würde gerne wissen, worin die Ursache dieses Mangels liegt.
    Oder ist es kein Mangel und liegt es an einer viel zu hohen Luftfechtigkeit im Haus, evtl. in Verbindungmit den bauseits vom Kunden montierte Plissees.
    Denn ich hatte diesen Fall schon einmal, hier waren nur die Fenster im Haus betroffen die ebenfalls ein Plissee hatten.

    Mit freundlichem Gruß
    starmax
    Angehängte Dateien

  • #2
    Grüß Gott

    ich denke, hier wirken in der Reihenfolge - das Heizverhalten, hygienisches Verhalten und Lüftverhalten der Bewohner. Das Plissee verstärkt die Symptome.
    Beweisen kann man die Ursächlichkeit über einem Datenlogger mit mind. zwei Messpunkten in einem Messzeitraum von ca. 4 Wochen. Die Wintermonate wären hier sehr Aussagekräftig.
    Von Mangel kann man hier erstmal nicht sprechen und ein neuer Flügel wäre nicht mal aus Kulanz angebracht.
    mfG aus Bayern Karl Standecker

    Kommentar


    • #3
      Braucht Schimmel nicht organischen Nährboden um zu entstehen?

      Kommentar


      • #4
        Staub reicht.
        Oder Fett von die Fingers.
        Klaus-Hermann Ries (khr)

        Kommentar


        • #5
          Grüß Gott

          deswegen der Hinweis Rang 2
          ..... hygienisches Verhalten
          in meinem Beitrag.
          mfG aus Bayern Karl Standecker

          Kommentar


          • #6
            Schimmel braucht organische Stoffe und Feuchte.
            Ist der Bau noch nicht trocken, oder das Lüftungsverhalten nicht entsprechend den Erfordernissen, dann gibt es die nötige Feuchte.
            Bei dem Schmutz, der dem Fenster anhaftet, ist es auch für den Schimmel ein Leichtes, hier Nahrung zu finden.
            Deshalb trifft die Fensterirma erst mal keine Schuld, einen Austausch der Flügel zu fordern, ist abseits der Realität.Es war schon ein großes Entgegenkommen von der Firma, die das Glas ausbauen wollte um alles zu säubern, das wäre die Pflicht des Wohnungsinhabers gewesen.

            Kommentar


            • #7
              Schimmel an einem Kunststoff-Fenster hat denselben Nährboden wie Schimmel auf einem Wasserglas! Dreck!
              Der Kunde sollte seine Fenster mal richtig putzen!
              Ansonsten könnte folgender Beitrag weiterhelfen.


              http://www.tischlerforum.info/showth...t=10335&page=2

              Ganz nach unten scrollen. Im letzten Tread gibt´s einen pdf-Beitrag
              Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
              Jürgen Sieber

              Kommentar


              • #8
                Hallo, bin selber hier als "Privatperson" unterwegs. Wie wahrscheinlich ist es denn, dass durch Plissees Schimmel verursacht wird und was kann man tun, damit es nicht zu einer Schimmelbildung kommt? Spielt aus eurer Sicht die Art des Plissees eine Rolle? Würde ein solcher Plissee speziell für Feuchträume eher dafür sorgen, dass Schimmer entsteht oder umgekehrt sogar besonders gut geeignet sein? Mochte nämlich auch im Badezimmer Faltrollos montieren. Oder hat es mehr mit dem Nutzerverhalten zu tun, also die plissee wirklich nur dann schliessen, wenn man ein abgedunkeltes Fenster benötigt, und dann wäre genug Luftzirkulation vorhanden?

                Kommentar


                • #9
                  Hallo Nono 1977

                  Du hast auf einen relativ alten Beitrag geantwortet, daher blieb Dein Beitrag unbeantwortet.
                  Der Grund warum Plisées "Schimmel" verursachen können liegt darin, dass das Plisée verhindert, dass Wärme vom Zimmer an die Scheibe gelangen kann. Dadurch ist die Scheibe kühler. Da diese Plisées aber nicht luftdicht sind, gelangt Raumluft langsam an das Glas, wird abgekühlt, dadurch entsteht Kondensat.
                  Befindet sich nun Staub oder Fett auf den Glasrand entsteht Schimmelpilz.
                  Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                  Jürgen Sieber

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Schlagschnur Beitrag anzeigen
                    Braucht Schimmel nicht organischen Nährboden um zu entstehen?
                    Ja, dafür genügt bereits ein Fingerabdruck.

                    Kommentar


                    • #11
                      Grüß Gott

                      man sollte bei allen Sicht-und Sonnenschutz Systemen darauf achten, dass eine Hinterlüftung (Kamineffekt) vorhanden ist. D.h., wenn Möglich einen Abstand zwischen Sicht- und Sonnenschutz zur Scheibe/Flügel.
                      mfG aus Bayern Karl Standecker

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X