Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schimmel und Wasser Fenster

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    Grüß Gott

    wurden die Glasdichtung, Glas und Glasleiste schon mal auf Systemkonformität geprüft - sprich Glasgummi Stärke, Glasleisten Stärke. Eine weitere Prüfung sollte die Glasfalzentlüftungen und Druckausgleich Öffnungen unter Augenschein nehmen.
    Wo wurden die Fenster und das Glas gefertigt, welches System?

    Was ich sicher sagen kann, 60% oder auch 80% Luftfeuchte hat hier erst in zweiter oder dritter Rangfolge eine Auswirkung.
    mfG aus Bayern Karl Standecker

    Kommentar


    • #17
      Das sind "Eidechsen Streamlinien" Fenster.
      Einmal war ja ein Monteur da, der ein Fenster auseinander genommen hat und das mal angeschaut hat.
      Dann hat er gesagt, daß sich sein Chef bald melden wird bei mir. Ich habe ihm das Wasser in den anderen Fenstern gezeigt. Dazu hat er gar nichts gesagt. Auf einmal hat er es sehr eilig und weg war er.
      Sein Chef hat sich von selbst nicht gemeldet. Auf meine Nachfrage hieß es, dass das alles meine Schuld wäre. In der Küche wäre eine Waschmaschine (das stimmt nicht, das ist ein Trockner und die Küche ist kaum betroffen) und bei den anderen Fenstern wäre keine Heizung vorhanden. Das stimmt ebenso nicht. Ich habe im geschrieben, dass das alles nicht stimmt. Darauf hat er sich nicht gemeldet. Dann hat sich die Rechtsschutzversicherung eingeschalten und am Mittwoch dann kam er mit der genannten Idee, mit dem Entfernen der Dichtung daher, die bis jetzt nichts gebracht hat.
      Zuletzt geändert von Spiekers; 29.03.2016, 18:15. Grund: Markenname entfernt

      Kommentar


      • #18
        Also,
        damit final das Thema beendet werden kann: wenn mehr raus kann (bei offenen Dichtungen) als rein kommt, müsste es auf Dauer trocken werden. So gesehen ist das Thema richtig bearbeitet, aber ohne die Ursache zu eliminieren. Das kann eine rausgeschnittene Dichtung nicht. Und ob die Maßnahme ausreichend ist, müsste vor Ort beurteilt werden bzw. wird die Zeit zeigen.
        Mit freundlichen Grüßen

        Ralf Spiekers
        Tischler Schreiner Deutschland
        Technik - Normung - Arbeitssicherheit

        Kommentar


        • #19
          Der Fensterbauer möchte nun, nachdem die Dichtung wie beschrieben entfernt wurde in den nächten 4 Wochen von uns eine Beurteilung, ob das etwas gebracht hat.
          Woher soll ich jetzt wissen, wie Wassermenge bzw. Schimmelmenge ausgesehen hätte, wenn man die Dichtung nicht entfernt hätte?
          Das kann ich nicht beurteilen.
          Das wollte ich nur der Vollständigkeit halber mitteilen.

          Ein Fensterbauer in meiner Nähe meinte noch, dass durch das Entfernen der Dichtung auch bei starkem Regen Wasser eindringen könnte. Ich habe direkt darunter ein Stromkabel und eine Lampe.

          Kommentar


          • #20
            Und was hat der Fensterbauer vor, wenn das Entfernen der Dichtungen tatsächlich den Zustand bessert? Die Dichtungen dauerhaft weglassen? Ich würde mal den Ursachen der autretenden Feuchtigkeit auf den Grund gehen.

            Kommentar


            • #21
              Hallo.

              (Sorry Herr Spiekers, dass ich nochmal das Fass aufmache... )

              Ich kapier's nicht: Wo wurde was aus der Dichtung rausgeschnitten? Auf der Innenseite? Nee, oder?

              Falls es die richtigen Dichtungen und Glasleisten sind (wie schon angesprochen), wie sieht es denn in den Ecken der Glasleisten aus? Sind die Stöße einigermaßen sauber und "dicht"?

              Falls innen etwas von der Dichtung entfernt wurde, wird es doch eher noch schlimmer: dann kann noch mehr warme feuchte Raumluft in den Glasfalz eindringen und gibt es noch mehr Dampf, der auskondensieren kann. Belüftungsöffnungen in solchen Zonen gehören nach außen, oder...?

              Hast du da welche? (Belüftungsöffnungen, und auch Fotos davon)
              Hast du Fotos von den Ecken der Glasleisten?

              VG Annette
              Disclaimer: Bin Bauherrin ...

              Kommentar


              • #22
                Zitat von Metallbauer Beitrag anzeigen
                Und was hat der Fensterbauer vor, wenn das Entfernen der Dichtungen tatsächlich den Zustand bessert? Die Dichtungen dauerhaft weglassen? Ich würde mal den Ursachen der autretenden Feuchtigkeit auf den Grund gehen.
                Das weiss ich nicht, was er vor hat.
                Es hat auch keinen Sinn, ihn darauf anzusprechen. Er lügt die ganze Zeit. Wie soll man sich mit jemandem unterhalten, der einem die ganze Zeit nur anlügt?
                Ich habe noch nie so einen Menschen erlebt. Und wer das nicht selber mal erlebt hat, glaubt es nicht.

                Die Ursache der auftretenden Feuchtigkeit ist darin begründet, dass 3 Personen in der Wohnung wohnen (72 qm²) bzw. 5 Personen in der anderen Wohnung bei 110 qm².
                Wir machen auch nichts anderes in der Wohnung, als es andere Leute machen. Keine Tiere, nur Orchideen.
                Wenn ich Sport mache (Krafttraining), dann läuft natürlich das Fenster an. Ich stehe ja genau daneben. Und das halt nur im Winter. Aber dann mache ich auch das Fenster auf.

                Kommentar


                • #23
                  Grüß Gott

                  .... wenn man die Beiträge so liest kommt die Vermutung auf - das wird nichts.

                  Anwalt und Zeugen alles gut und schön - es fehlt einer oder eine der Fakten schaffen kann!

                  Ein guter Sachverständiger macht da aus einer "Märchenstunde eine Lehrstunde" ohne wenn und aber.
                  mfG aus Bayern Karl Standecker

                  Kommentar


                  • #24
                    Der Fensterbauer möchte den Schimmel und das Wasser beseitigen. OK, dann soll er das mal machen.
                    Dann können wir einen sachkundigen Fensterbauer beauftragen, der dann eventuell die Fensterfalzlüfter einbaut und die Angelegenheit müsste erledigt sein.

                    Also einen Fensterbauer, der einen auch berät

                    Kommentar


                    • #25
                      Grüß Gott,

                      Also einen Fensterbauer........
                      - der die Systemvorgaben des Fenster-Systemgebers komplett beherrscht
                      - der bauphysikalisches Wissen umsetzen kann

                      ...... in der Regel ist es so, dass ein Fensterbauar mit den vorgenannten Anforderungen nicht freiwillig an Fremd-Fenstern rummacht.
                      Gewährleistung wäre dann ein weiterer zusätzlicher Streitpunkt.
                      mfG aus Bayern Karl Standecker

                      Kommentar


                      • #26
                        Zitat von kstandecker Beitrag anzeigen
                        Grüß Gott

                        .... wenn man die Beiträge so liest kommt die Vermutung auf - das wird nichts.

                        Anwalt und Zeugen alles gut und schön - es fehlt einer oder eine der Fakten schaffen kann!

                        Ein guter Sachverständiger macht da aus einer "Märchenstunde eine Lehrstunde" ohne wenn und aber.
                        Was ist denn jetzt richtig, dass man Fensterfalzlüfter von Anfang an einbaut bzw. darauf hingewiesen wird, dass man das brauchen könnte, oder nicht?

                        Kommentar


                        • #27
                          Hallo, (Karl?),

                          ich kapier's immer noch nicht: wie kommt das Wasser in den Glasfalz? Muss dazu nicht mehr faul sein, als ein "zu feuchtes" Raumklima...?
                          Ist es -- Flüssigkeit von außen oder Flüssigkeit von innen oder Dampf von innen -- ?

                          Selbst wenn innen tropische Verhältnisse herrschen, sollte die Brühe doch an den Fensterscheiben innen runterlaufen, über die Dichtung auf die Glasleiste, über den Flügelrahmen auf die Fensterbank, und "gut ist". (Ich kenne das noch aus sehr früh bezogenen Neubauwohnungen in den 90ern, wo man/frau die ersten Winterhalbjahre jeden Abend und jeden Morgen mindestens eine komplette Runde mit einem - oder zwei - Handdüchern an den Fenstern lang durch die Wohnung drehen konnte.)

                          Ist das normal bei fachgerechter Verarbeitung, dass das Wasser dann auch hinter die Dichtung läuft? Komisch...

                          VG Annette
                          Zuletzt geändert von aeb; 06.04.2016, 12:03. Grund: ---...---
                          Disclaimer: Bin Bauherrin ...

                          Kommentar


                          • #28
                            Grüß Gott

                            Ist das normal bei fachgerechter Verarbeitung, dass das Wasser dann auch hinter die Dichtung läuft? Komisch...
                            Aussen, unter Umständen "ja"

                            Innen, nein.

                            Im Beitrag vom 27.3. hab ich Fragen gestellt - wurden aber nicht beantwortet.
                            mfG aus Bayern Karl Standecker

                            Kommentar


                            • #29
                              Ich weiß nicht, was ich zu dem Beitrag vom 27.3. als Laie groß beitragen bzw. beantworten kann.

                              Kommentar


                              • #30
                                Zitat von kstandecker Beitrag anzeigen
                                Im Beitrag vom 27.3. hab ich Fragen gestellt - wurden aber nicht beantwortet.
                                Na, komm, Karl, ich würde auch sagen, dass man den Post 17 schon als Antwort werten kann. An Systeminfo ranzugekommen ist für den Bauherren halt sehr schwierig und Fenstermensch wird blockieren.

                                Die Frage ist natürlich, wurde der Fenstermensch überhaupt danach gefragt und gebeten, entsprechende Nachweise beizubringen.

                                Hei, und wenn jemand ignoriert wurde, dann bin ich das mit Post 21. Aber ist ok, bin ja nur Bauherrin.

                                Zur Fehlersuche als Laie hielte ich es auch für relevant:
                                • Wie sehen die Fenster normalerweise innen aussehen?
                                • Steht da "immer" Wasser drauf wegen zu hoher Raumfeuchte oder eher selten und wird dann gleich beseitigt?
                                • Sind die Dichtungen innen auch verschimmelt oder haben Stockflecken? Wenn man die Glasleiste wegmacht, steht dann Wasser im Falz?
                                • Falls ja ,wie viel?
                                • Sieht man Spuren, wie es reinkommt? (z.B. unter der Dichtung irgendwelche Kriechspuren)
                                • Ach ja, und wie sehen die Ecken und Anschlüsse der Glasleisten aus?
                                • und wenn man schon mal dabei ist: Ecken der Glasfalzdichtung außen?
                                • Gibts unter der Außendichtung auch Schimmel?
                                • etc. etc. etc.
                                • Und natürlich der Einhalt der systemmäßig vorgeschriebenen Belüftungen und Entwässerungen.

                                Ich würde zuerst mal richtig debuggen...

                                VG Annette
                                Disclaimer: Bin Bauherrin ...

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X