Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schimmel im Keller

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schimmel im Keller

    Hallo an alle, die sich mit Schimmel auskennen!
    Von unserem Flur im Wohnbereich geht eine Treppe direkt in den Keller runter. Man kann also von oben reinschauen. In dem Keller befindet sich eine Holztür. Hinter dieser Tür ist ein großer Raum der voller Schimmel ist. Jetzt meine Frage: Ist der Schimmel aus dem Keller auch im Wohnbereich schädlich, obwohl die Tür geschlossen bleibt? Und was ist wenn ich die Tür mit luftundurchlässigem Klebeband abklebe? Hilft das????
    Zuletzt geändert von Tanni25; 19.05.2008, 18:10.

  • #2
    Hallo Tanni25,

    das kann man nicht per Ferndiagnose beantworten.

    Ich rate dir aber DRINGEND dazu den Grund des Befalls festzustellen oder besser noch feststellen zu lassen und nicht nur den "Korken" drauf zu stecken, denn dann gärts in der Flasche....

    Du wirst die Tür auch nicht Sporendicht kriegen, da kannst Du kleben wie du willst.

    Schimmel im Haus bedeutet immer zu hohe Feuchtigkeit im Gebäude. Wichtig für dich ist jetzt rauszufinden woher die kommt (oder wie du sie wegbringst)

    Also, nur Türzu wirds nicht bringen.

    Gruß

    Christian
    Mir kennet elles blos net Hochdeutsch

    Christian Staud

    Kommentar


    • #3
      Hallo Tanni,
      kann mich Christian nur anschließen.

      Dringlichkeit No.1 ist: URSACHE für den Schimmelbefall im Keller finden und beseitigen!!!

      Und nicht das "Übel" an der Holztür zukleben... das funktioniert nicht.


      Gruß
      Andy

      Kommentar


      • #4
        Hallo Tanni,

        Wenn der Raum wirklich voller Schimmel ist, solltet Ihr unbedingt etwas unternehmen, da sich die Sporen im gesamten Haus verteilen können. Wie bereits gesagt, muss die Ursache gefunden werden. Nicht immer kann man die Ursache beseitigen, dann sind flankierende Maßnahmen notwendig, die einen erneuten Schimmelpilzbefall vermeiden bzw. reduzieren.

        Die Beseitigung des bestehenden Befalls solltet Ihr auch unbedingt einer Fachfirma überlassen, da hier wegen der GEsundheitsgefährdung umfangreiche Arbeitsschutzmaßnahmen erforderlich sind.

        Zur Klärung des Problems und zur Festlegung der erforderlichen Beseitigungs- und Sanierungsmaßnahmen sollte ein Sachverständiger beauftragt werden, der sich mit Schimmelpilzproblemen auskennt. Möglichst einen unabhängigen SV nehmen, der nicht von einer Kellertrocknungsfirma oder sonstwas kommt.
        Schöne Grüße aus Berlin
        Corinna Ludwig

        www.ludwig-ludwig.de

        Kommentar


        • #5
          Hallo Frau Ludwig,

          Zitat von Trau Ludwig:Zur Klärung des Problems und zur Festlegung der erforderlichen Beseitigungs- und Sanierungsmaßnahmen sollte ein Sachverständiger beauftragt werden, der sich mit Schimmelpilzproblemen auskennt. Möglichst einen unabhängigen SV nehmen, der nicht von einer Kellertrocknungsfirma oder sonstwas kommt.

          Warum sollte ein unabhängiger SV mehr Qualität bei seiner Leistung bringen wie einer der möglicherweise hinter einer Firma steht?
          mfG aus Bayern Karl Standecker

          Kommentar


          • #6
            Hi Karl,
            ich denke Frau Ludwig meint, dass der Schaden nicht unbedingt von einem SV einer Firma untersucht werden sollte, welche danach die Sarnierungsarbeiten durchführt.

            Gruß
            Andy

            Kommentar


            • #7
              Hallo Karl,

              ... weil man davon ausgehen muss, dass eine Firma, die Eigeninteresse an einem bestimmten Ergebnis hat, nicht wirklich unabhängig urteilen kann. Die wirtschaftliche Unabhängigkeit ist schon sehr wichtig.

              Meine Einschränkung bezieht sich insbesondere auf Firmen, die sich auf Abdichtungsmaßnahmen aller Art im Kellerbereich spezialisiert haben. Diese bieten kostenlose Gutachten für die Bewertung von Feuchte- und Schimmelschäden im Keller an. Als Ergebnis steht dann, dass dringend eine nachträgliche Kellerabdichtung hergestellt werden muss, um den Schaden zu beseitigen. Mit der Übergabe des Ergebnisses wird dann das Angebot gleich mit überreicht. Diese nachträglichen Abdichtungsmaßnahmen sind sehr teuer, meistens stehen Aufwand und Nutzen in keinem vernünftigen Verhältnis und manchmal bringt die ganze Aktion überhaupt nichts, weil die Feuchtigkeit u.U. ganz andere Ursachen hatte. Habe leider schon mehrere Keller und Souterrains begutachtet, die trotz teurer Injektionen weiterhin feucht und schimmlig waren.
              Schöne Grüße aus Berlin
              Corinna Ludwig

              www.ludwig-ludwig.de

              Kommentar


              • #8
                Hallo Corinna,
                wir sind da schon einer Meinung. Von den Firmen wie du diese beschrieben hast würde ich auch abraten.
                Man sollte aber um der Meinungsbildung unserer Mitleser nicht pauschalieren.
                Ich persönlich kenne gute und korrekte Firmen im Betätigungsfeld der Entfeuchtug/Sanierung mit Schimmel. Desgleichen kenn ich Sachverständige die ohne Fachwissen auf diesem Gebiet ihre Gutachten zum Besten geben.
                mfG aus Bayern Karl Standecker

                Kommentar


                • #9
                  Hallo,
                  die übliche Auffassung ist, daß die Feuchtigkeit aus dem Keller stammt - sprich aus Boden, Fundament, Kelleraußenwand - dies werden auch die meisten Gutachter, insbesondere diejenigen feststellen, die bestimmte Verfahren oder Firmen vorschlagen.
                  Ferndiagnosen greifen meist zu kurz.
                  Und doch liegt in der gestellten Frage schon ein großer Teil der Antwort:
                  durch die offene Treppe und die offensichtlich nicht ganz dichte Kellertür gelangt (vor allem im Sommer!) warme und mit Feuchtigkeit angereicherte Luft in den Keller, kühlt sich ab, Wasserdampf kondensiert an den Wänden zu Wasser, die Luft verringert ihr Volumen, zieht weitere Luft von oben nach, u.s.w.
                  Wer hier ansetzt, löst einen wesentlichen Teil des Problems.
                  Also: nicht Kellertür abdichten, sondern Kellertreppe bereits im Erdgeschoß abtrennen mit dichter Tür oder Keller so beheizen, daß die Wandoberflächen hoch genug sind, um Kondensation zu vermeiden (z.B. mit Temperierung oder Heizleiste)

                  Kommentar


                  • #10
                    Schimmelpilzsanierung auf eigene Faust?

                    Kollege "furnier" hat Recht! Ferndiagnosen sind schwierig bzw. nicht wirklich hilfreich. Schimmelbefall kann verschiedenste Gründe haben. Daher ist es wichtig einen Fachmann ranzulassen. Nichtzuletzt kann eigenmächtiges Hantieren ggf. dazu führen, dass sich der Schimmel u.a. in der Atemluft ausbreitet. Ob es an einer fehlerhaften Bauwerksabdichtung, einem Baumangel, einem Riss, einem Rohrbruch oder oder oder liegt. Schimmelbefall ist grundsätzlich eine Sache für den Experten. Der kennt die richtige Trocknungstechnik und kann die Ursachen ergründen. A propos Ursachen, allgemeine Infos zu Ursachen von Schimmelbildung.
                    Ach ja: Unbedingt auch den Vermieter/Hausbesitzer einschalten. Wegen der Versicherung usw.
                    Schimmel adé

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X