Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schimmel in der Mietwohnung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #16
    In den meisten Fällen sind die Mieter, bzw. Bewohner an der Misere schuld.
    Zu wenig lüften, zu wenig heizen, Schlafzimmer unbeheizt lassen und die Türe offen lassen, damit es vom Wohnzimmer aus mitgeheizt wird. Klar, dass die feuchte Luft in Windeseile an den Schlafzimmerwänden auskondensiert.
    Heizkörper nachts abdrehen um Energie zu sparen, Superidee über Nacht die Wände herunterzukühlen und am nächsten Morgen mit einem Energieschub wieder aufzuheizen. Völliger Blödsinn.
    Ich kenne Wohnungen, da steht ein Riesenaquarium, da gibt es ein innenliegendes Bad ohne Fenster, da wird die Wäsche im Wohnzimmer auf einem Wäscheständer getrocknet, da leben 4 Personen und jede Menge Zimmerpflanzen, die Luftfeuchte (von mir gemessen) betrug fast 90% und die Mieter beklagten sich über die schlecht gedämmte Wohnung.
    In diesen Fällen wird denen der Vermieter etwas husten, und das zu Recht !!

    Kommentar


    • #17
      Das sehen die Gerichte aber leider doch häufiger ganz anders
      Erst recht wir hatten so einen Fall wenn die vom Verbraucherschutz mit ihren so genannten Gutachtern dazu kommen und der Mieter ganz andere Voraussetzungen schafft, als bei einer vorherigen Besichtigung durch den Handwerker und Hausmeister.
      Gruß vom geheimen Ort.

      Kommentar


      • #18
        Mit Datenloggern kommt man den Mietern schon auf die Schliche.

        Kommentar


        • #19
          Sehr geehrte Herren Fennek und Meister 1975,

          wisst Ihr eigentlich, was Ihr für einen ausgmachten Bush.. hier in einem öffentlichen Forum verzählt???

          Genau so bescheuerte "fachmännische" Beiträge führen zu der allseits bekannten und oft falschen Analyse: "Hier wird falsch geheizt und gelüftet".

          Ihr öffnet mit so einem BEitragszeugs Tür-und-Tor für genau die Abzockergilde von Vermietern welche genau wissen, wie es um Ihr Gebäude steht.

          Wenn Ihr es nicht lassen könnt, dann macht das doch in einem Schimmel- oder besser VERmieterschutzbund.

          Irgendwer sollte den Faden hier dicht machen.

          Kommentar


          • #20
            @ Andreas. Der Faden sollte eigentlich nicht dicht gemacht werden. Das Thema sollte eigentlich noch vertieft werden.
            Auf der einen Seite sind Mieter, die wirklich zu blöd sind um zu lüften, auf der anderen Seite sind die Consaltings, die sich Fenster in ihre Wohnblocks einbauen lassen,(für kleinen Kurs), gerade Laibung, wo du durch den Blendrahmen, wenn sich Acryl und Sili verabschiedet haben, geradewegs nach draussen schauen kannst.
            Gruß Suchi

            Kommentar


            • #21
              Zitat von Suchi Beitrag anzeigen
              @ Andreas. Der Faden sollte eigentlich nicht dicht gemacht werden. Das Thema sollte eigentlich noch vertieft werden.
              Auf der einen Seite sind Mieter, die wirklich zu blöd sind um zu lüften, auf der anderen Seite sind die Consaltings, die sich Fenster in ihre Wohnblocks einbauen lassen,(für kleinen Kurs), gerade Laibung, wo du durch den Blendrahmen, wenn sich Acryl und Sili verabschiedet haben, geradewegs nach draussen schauen kannst.
              Gruß Suchi
              Da geb ich dir recht Suchi!
              Andy Stellungnahme im Inneren!
              Gruß vom geheimen Ort.

              Kommentar


              • #22
                wisst Ihr eigentlich, was Ihr für einen ausgmachten Bush.. hier in einem öffentlichen Forum verzählt???


                Lieber Herr Gieß,

                woher beziehen Sie eigentlich Ihre Weisheiten ?
                Ich werde mich hüten, als Sachverständiger für Schimmelschäden hier Bullshit zu erzählen. Machen Sie einfach Augen und Ohren auf und informieren Sie sich über physikalische Gesetzmäßigkeiten und Bauphysik.

                Und dann versuchen Sie mit Argumenten gegenzuhalten und nicht mit pauschalen Verunglimpfungen, Okay ??

                Danke.

                Kommentar


                • #23
                  Zitat von AloisNm
                  Ich kann nur von meinem Fall berichten: Bei mir wurde der Schimmel von einer Firma entfernt und die befallenen Räume neu ausgemalt. Kosten trug der Vermieter/Bauherr.
                  Lieber Herr Meister,

                  wenn der Schimmel nicht vom falschen oder zu wenig lüften kommt, dann nützt auch das Bekämpfen des Schimmels mit anschließendem neu malen oder tapezieren nichts. Da muss schon an der Wand mittels Dämmung etwas geschehen!

                  Gruß aus Friedberg

                  Alois

                  Kommentar


                  • #24
                    Mein Elternhaus war auch nicht gedämmt und wir hatten KEINEN Schimmel.
                    Ihr macht es Euch heute zu einfach, indem Ihr behauptet SCHIMMEL wird verhindert durch DÄMMUNG.
                    Das ist so nicht wahr.

                    Kommentar


                    • #25
                      Hallo,
                      die Schimmelproblematik muss in Abhängigkeiten zu bauphysikalischen Vorgängen, wohn -, lüft und heizverhalten, hygiene und architektur (Gebäude und Einrichtung) gesehen werden. Pauschalen gibt es nicht.
                      mfG aus Bayern Karl Standecker

                      Kommentar


                      • #26
                        Übrigens.......
                        es passt vielleicht nicht 100 % zu Eurer Situation, war aber ein Thema bei eineem Gutachten im letzen Winter.
                        ´
                        stellt Euch mal folgende Situation vor:

                        - In einem Haus schimmelt es in den Wandecken
                        - Der Vermieter beschließt das Haus außen mit 16 cm Styropor zu dämmen
                        - Der Mieter schiebt von innen einen 60 cm tiefe Kommode die voll ist mit
                        Socken und Wollpulovern gegen die Außenwand
                        - Welchen U-Wert hat eine solche Kommode?
                        - Welche Außendämmung benötige ich, um eine solche Kommode auszugleichen?
                        ´
                        Der Hintergrund war der, dass der Anwalt der Mieterschutzvereinigung mit einem Urteil ankam, das das heranschieben von Möblen an die Außenwand erlaubt.
                        Er war halt ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand

                        Der Grund meiner Aussage:
                        Wir können dämmen wie wir wollen, gegen den Unverstand kann selbst die beste Bauphysik nichts machen.
                        Gruß
                        Jürgen
                        Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                        Jürgen Sieber

                        Kommentar


                        • #27
                          Auf den Punkt genau ausgedrückt, Herr Sieber !

                          Kommentar


                          • #28
                            Zitat von Jürgen Sieber Beitrag anzeigen
                            - Der Mieter schiebt von innen einen 60 cm tiefe Kommode die voll ist mit
                            Socken und Wollpulovern gegen die Außenwand
                            - Welchen U-Wert hat eine solche Kommode?
                            - Welche Außendämmung benötige ich, um eine solche Kommode auszugleichen?
                            ´
                            Können Sie das mal evtl. mit einem Link erklären?

                            Mit meinem begrenztem Fachwissen weiß ich schon, dass Möbel zur Aussenwand im Abstand gestellt werden sollen. Jedoch bin ich immer von Zirkulation ausgegangen und wußte nicht, dass es noch Abhängigkeiten gibt, wie dick davor gestellt.

                            Kommentar


                            • #29
                              Zitat von C.Kusnik Beitrag anzeigen
                              Können Sie das mal evtl. mit einem Link erklären?
                              Hallo,
                              einen Link habe ich nicht, aber eine Berechnung.
                              Eine Kommode mit 40 cm! (nicht 60 cm) Tiefe, die vollgestopft ist mit Schafwoll-Pullovern, hat einen U-Wert von ca. 0,19 - 0,24 W/m²xK.
                              Eine alte Ziegelwand mit 24 cm Dicke, sowie 16 cm Syropordämmung und 2 cm Wärmedämmputz hat einen U-Wert von ca. 0,22 bis 0,26 W/m²xK.

                              Ob ich eine Innendämmung mit Styropor oder mit einem Schafwollpulover durchführe ist bauphysikalisch egal.

                              Ich hebe somit mit meiner "Innendämmung" die Außendämmung auf. Der Zustand ist wie zuvor ohne Dämmung. In diesem Fall kann ich Schimmelpilz nur vermeiden, wenn ich eine sehr trockene Raumluft habe, oder die Luftzirkulation im Raum sehr stark ist.
                              Gruß
                              Jürgen Sieber
                              Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                              Jürgen Sieber

                              Kommentar


                              • #30
                                So, ich hab´s mal gerechnet mit dem tollen Programm von "U-Wert.net"

                                Ich hoffe, das Hochladen klappt.

                                Die Berechnung stellt eine Komode dar, -wie oben beschrieben,- die vor eine nachträglich gedämmten Wand steht. Der Taupunkt liegt genau zwischen Komode und Wand.
                                Gruß
                                Jürgen
                                Angehängte Dateien
                                Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
                                Jürgen Sieber

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X