Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Schimmel in der Mietwohnung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schimmel in der Mietwohnung

    Wir wohnen in einer Mietwohnung und wir haben jetzt in der Hälfte der Wohnung Schimmel. Komischer Weise sind es die Räume die nach Norden gehen und wo keine Sonne hin kommt. Es ist so das wir eine 10cm Decke haben welche aus Stroh, Lehm und Holzbalken besteht. Ich denke mir das vorallem die Stockflecken und der Schimmel davon kommt das ich in der Wohnung heize und Wärme steigt ja nach oben. Der Boden ist nicht gedämmt (im Winter ist alles mit Eiskristallen voll) nun heize ich unten wärme steigt nach oben und oben vom Boden kommt die Kälte kann das eine Ursache sein? Unsere Räume sind relativ kalt. Jetzt um die Jahreszeit komme ich so auf 19Grad in Küche und Wohnzimmer. 17Grad sind es im Bad und Schlafzimmer. Heizen muss ich also schon das ich wenigstens so 20-21 Grad bekomme. Wobei wenn ich die Heizung in unseren Räumen so auf Stufe 3 stelle bin ich froh wenn wir so 22Grad bekommen mit Stufe 5 wirds aber auch nicht wärmer. In der Küche habe ich ein Abzugshaube damit die Feuchtigkeit vom Kochen gleich raus kann aber trotzdem habe ich die Decke mit Stockflecken voll und auch etwas Schimmel. Im Bad ist es genauso wie auch im Schlafzimmer und Flur. Außerdem haben wir in unserem gemeinsamen Hausflur schwarzen Schimmel neben der Bodentür (welche auch schon total schimmlig ist). Desweiteren ist es so das im Hausflur der Putz von der Dachschräge fällt und der Keller ist so feucht (von 3 Mieter) das hier auch der Putz von den Wänden fällt. Lagern kann man da gar nix. Nur ein Mieter der sich den Keller selbst gedämmt hat ist in Ordnung. Der Vermieter streitet aber alles ab und es liegt alles am Lüften. Wobei ich 3 Hygrometer in der Wohnung habe und die Luftfeuchtigkeit im Bereich von 50-60% liegt.

  • #2
    Hallo,
    man könnte meinen, dass Haus wurde so um 1900 erbaut.

    Nach ihrer Beschreibung wäre das Dach undicht, das Mauerwerk wäre zum Erdreich nicht abgesperrt und die ein oder andere Wärmebrücke vorhanden.

    Im Grunde kann man aus der Ferne hirzu keinen wirklichen Rat geben, das Gebäude sollte untersucht werden.

    PS: die Vermieter haben nicht immer Recht mit der "zuwenig Lüften" Meinung.
    mfG aus Bayern Karl Standecker

    Kommentar


    • #3
      Nichts wie raus aus der Hütte

      Hallo BeatrixN,
      im Interesse Ihrer Gesundheit nehmen Sie die Umstände eines Umzuges in Kauf und entfernen Sie sich aus diesem Loch.
      Soll der "Vermieter" sehen wie er wieder einen neuen Mieter findet, oder selbst darin krank werden.
      Ich wünsche Ihnen alles Gute!
      Josef Schrage

      Kommentar


      • #4
        Schimmel in der Mietwohnung

        Hallo Beatrix,

        10 cm Stroh/Lehm-Isolierung ist viel zu wenig. Besser wäre mindestens 10 cm, oder 15 cm, Holzfaser- Dämmplatte oder ein anderer atmungsfähiger Dämmstoff mit hohem Dämmwert! Dass es auf der Nordseite besonders gravierend ist, ist logisch, denn je kälter die raumumgebende Fläche ist, umso mehr Tau bildet sich. es ist das Gleiche was an einer kalten Bier-/Saft-/Sprudelflache geschieht wenn sie aus dem Kühlschrank genommen wurde.

        Vielleicht können Sie Ihren Hausbesitzer bewegen, etwas gutes für sein Haus zu tun, indem er etwas für eine wirksame Wärmedämmung ausgibt.

        Mit besten Grüßen

        AloisNM

        Kommentar


        • #5
          Das interressiert Beatrix nen Sch..
          Die war an dem Tag seit 8 Uhr nie wieder hier
          Gruß vom Emsländer

          Didi

          Kommentar


          • #6
            Und wenn sie den Faden abonniert hat und nur die Emils liest die zu ihr kommen wenn wir hier was schreiben ???


            Na gut, Du hast Recht, es interessiert sie wohl einen Scheiß, glaube ich auch Wer weiß wie lange sie schon im Schimmel hockt und was der so angerichtet hat. Jetzt nicht nur in der Wohnung ....
            Klaus-Hermann Ries (khr)

            Kommentar


            • #7
              Nee Nee. Ich bekomme 1 email beim Abo ohne das ich ins Forum muss. Und dann steht da,(sinngemäß ausgedrückt): weitere Neuigkeiten gibt es erst, wenn du wieder ins Forum gehst.
              So isset
              Gruß vom Emsländer

              Didi

              Kommentar


              • #8
                Ja echt?

                Voll das Sonderangebot an Forumssoftware hier, wa
                Klaus-Hermann Ries (khr)

                Kommentar


                • #9
                  mit sowas ist in der tat nicht zu spaßen! schimmel in der wohnung kann ernste krankheiten auslösen. mein schwager durfte dies leider am eigenen leib erfahren...

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo Burschi,
                    was ist Deinem Schwager den wiederfahren, wie hat der Arzt den Bezug zum Schimmel hergestellt, welche Art von Schimmelpilz führte zu den Problemen?
                    Was passierte anschließend mit der verschimmelten Wohnung?
                    Gruß, Thomas
                    "feel wood-feel good"

                    Kommentar


                    • #11
                      Wir hatten neulich einen Gutachter in unserer im vergangenen Juli bezogenen Wohnung. Offenbar gibt es einen Rechtsstreit zwischen unseren Vormietern und unseren Vermietern, weil es wohl enorme Schimmelbildung gab. Die Wohnung ist renoviert wurden und Schimmel ist mir bis dato noch nirgendwo untergekommen, außer im Kühlschrank ist eine Erdbeere mal nicht mehr wirklich genießbar gewesen... Nun ja, bin gespannt wie das ausgeht. Angeblich haben unsere Vormieter nahezu nicht gelüftet. Da ist das logisch. Wenn gleich der Anwalt von ihnen meinte, dass Lüften nichts bringen würde, weil die Luft nicht ausgetauscht würde, sondern nur zirkuliert. Sehr merkwürdig. Ich habe Zweifel, dass der Gutachter das auch so gesehen hat...
                      Zuletzt geändert von khr; 14.07.2011, 11:18. Grund: Werbung entfernt

                      Kommentar


                      • #12
                        Das mit der Werbung in der Unterschrift lassen wir bitte, siehe dazu auch die Nettiquette zu diesem Forum.
                        Klaus-Hermann Ries (khr)

                        Kommentar


                        • #13
                          Bei einem Schimmelbefall in der Mietwohnung, ist der Vermieter bzw. der Hausbesitzer der jenige, der die Kosten für die Beseitigung umgehend z übernehmen hat.

                          Da der Befall ein ernsthaftes Problem für die Gesundheit ist, kann du da in der Zeit nicht mehr wohnen bleiben. Der Vermieter hat für ein zweit Unterbringung zu sorgen..

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Sara Michel Beitrag anzeigen
                            Bei einem Schimmelbefall in der Mietwohnung, ist der Vermieter bzw. der Hausbesitzer der jenige, der die Kosten für die Beseitigung umgehend z übernehmen hat.

                            Da der Befall ein ernsthaftes Problem für die Gesundheit ist, kann du da in der Zeit nicht mehr wohnen bleiben. Der Vermieter hat für ein zweit Unterbringung zu sorgen..

                            Hallo Sara,
                            beide getoffenen Aussagen sind nicht richtig!!!

                            Man sollte vorsichtig mit solchen Aussagen sein, wenn man die wirklichen baulichen und wohntechnischen Bedingungen nicht kennt.

                            Gruß
                            Andy

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Andy Gieß Beitrag anzeigen
                              Hallo Sara,
                              beide getoffenen Aussagen sind nicht richtig!!!

                              Man sollte vorsichtig mit solchen Aussagen sein, wenn man die wirklichen baulichen und wohntechnischen Bedingungen nicht kennt.

                              Gruß
                              Andy

                              Also wenn ein Schimmelproblem auftritt. Und das Problem auf Fehler im Bau zurück zu schließen ist - ist sehr wohl der Vermieter zuständig. Anders natürlich wenn einem nachgewiesen werden kann, dass man selbst am Schimmel schuld ist. z.B. wenig Lüften.

                              Ich kann nur von meinem Fall berichten: Bei mir wurde der Schimmel von einer Firma entfernt und die befallenen Räume neu ausgemalt. Kosten trug der Vermieter/Bauherr.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X