Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Kondensatbildung an Holz-Alu Fenster

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kondensatbildung an Holz-Alu Fenster

    Hallo Herr Ries,

    wir haben vor 6 Monaten ein Haus in Holzrahmenbauweise mit Holz-Alu Fenstern bezogen. Leider stellte sich mit Beginn der kalten Jahreszeit schnell heraus, daß mit den Fenstern etwas nicht stimmt. Allmorgentlich der selbe Anblick, beschlagene Fenster und starke Kondensatbildung gerade im unteren Bereich der Fenster. Natürlich ist es mit der Schimmelbildung nicht weit her.
    Was kann man nun tun, um díeses Problem abzustellen. Ansich machen die Fenster einen sehr dichten Eindruck. Bei diesem Fenster handelt es sich um ein nach aussen zu öffnendem canadischem Holz-Alu Fenster. Die Dichtungen zwischen Fenster und Rahmen haben an den Ecken Einschnitte. Kann dies das Problem sein?
    Ist es möglich, das die Scheibe nicht fachgerecht in den Rahmen gesetzt wurde? Habe die Scheibe eines Fensters bereits von aussen zusätzlich mit Silikon zum Rahmen hin abgedichtet, leider ohne Erfolg.
    Wäre für jeden Tipp dankbar.
    Gruß

  • #2
    Hallo Sven

    Egal welches Glas man verwendet, die Scheiben erreichen nie den Isolierwert der Wand. Gerade Holzrahmenbauten sind sehr gut isoliert. Nun sei froh, dass die Scheiben beschlagen, ansonsten wären diese besser isoliert wie die Außenwand und die Feuchtigkeit würde sich auf die Wand niederschlagen, nur, dort sieht man sie nicht.

    Wie kommt es zu der Taubildung am Fenster? Nun einfach ausgedrückt, warme Luft nimmt mehr Feuchtigkeit auf als kalte Luft. Kühlt die Luft aus der Raummitte nun an der Scheibe ab, was unter normalen Umständen nicht zu vermeiden ist, gibt sie Feuchtigkeit ab, der Taupunkt ist erreicht. Dazu findest du einiges auf dieser Website unter Fachwissen.

    Was kann man nun tun? Am besten ist lüften. Heizung aus, Fenster ganz (nicht auf Kipp o.Ä.) auf, am besten mit offener Tür und offenen Fenstern in anderen Räumen, so entsteht Durchzug. Nach 7 – 10 Minuten Fenster zu, Heizung an. Dieses zwei bis dreimal täglich. Erfolg: Frische trockene Luft im Raum, die sich schnell wieder erwärmt, Feuchtigkeit draußen.

    Besinnliche Weihnachtstage wünscht Ihnen
    Edmund Behrmann
    der TopaTeam-Tischler aus Neubruchhausen

    Spruch des Tages

    Einfache Dienste anzubieten gilt hierzulande als entwürdigend,
    sie anzunehmen als anmaßend
    (Meinhard Miegel)
    Handwerk und Vertrauen - natürlich von Edmund Behrmann

    Kommentar


    • #3
      Hallo Sven,

      kann man im Netz irgendwo etwas mehr zu den Fenstern erfahren, Ansichten und Zeichnungen vielleicht ? Wer ist der Hersteller ?

      Die Frage hatten wir hier schon öfter, und so langsam interessiert mich ob sich da ein generelles Problem bei Holz-Alu-Konstruktionen auftut.
      Klaus-Hermann Ries (khr)

      Kommentar


      • #4
        Hallo Edmund, Hallo Klaus,

        vielen Dank für die schnellen Antworten.
        Wenn  nun aber die Kondensatbildung normal ist, ist es doch sicher nicht normal, das die Fenster bzw. der Holzrahmen im unteren Bereich triefnaß sind, sich sogar der innenliegende Rahmen der Sprossenfenster durch Feuchtigkeit abzeichnet. Wenn das die ganze kalte Jahreszeit über so weiter geht, kann ich mich bald nach neuen Fenster umschauen. Natürlich ist auch die Schimmelbildung alles andere als schön.
        Ich würde Euch gerne mal ein paar Fotos schicken, damit ein besserer Eindruck entsteht.
        Gruß
        Sven

        Kommentar


        • #5
          Hallo Sven05

          Ich möchte Klaus und Edmund nicht vorgreifen, aber ich vermute, daß durch einen Austausch der Fenster es zu keiner gravierenden Verbesserung kommen wird.

          Es ist die Feuchtigkeit, die weg muß. Ein Vorschlag meinerseits wäre die Fenster zu "belüften". *Versuch bei gleichen Umgebungstemperaturen, mal den sommerlichen Ventilator mit geringster Stufe direkt auf ein Fenster auszurichten ohne Hindernisse wie Vorhang oder ähnliches. Am nächsten Morgen müßte bei diesem "belüfteten" Fenster kein Kondensat sichtbar sein. Das würde den Einsatz von professionellen Lüftungsgeräten *mit *Umluft Zuluft Abluft teilweise elektrisch mit Temperaturregler und Luftfeuchtesensor betrieben eher den Vorzug geben, als die Fenster auszutauschen.

          Ich denke nämlich, dass sich diese Fenster in einer Nische befinden und eventuell sogar noch mit einem Vorhang abgedeckt sind. Ferner sind die Fenster sehr sehr dicht abschließend. Somit entsteht eine stehende Luftsäule, die nicht mit der Raumluft konvektiert und somit bei Abkühlung an die Fenster die Feuchtigkeit als Kondensat abgibt. Eventuell ist auch ein Klimagerät mit Kondensattrockner einsetzbar. *Es gäbe bei einem Fenstertausch noch die Möglichkeit auf einen thermischen Randverbund der beiden Glasscheiben zu achten. Bei dieser Isolierglasscheibe ist der Energieübertrag am Rand niedriger als bei den Aluminiumrandverbund hergestellten Isolierglasscheiben. Jedoch denke ich wird diese Maßnahme nur sehr gering helfen. Ferner könnte man in den Scheiben die Aluminiumsprossen weglassen. Dies würde noch einen Vorteil bei der Kondenswasserbildung bringen. *
          Mit freundlichen Grüßen

          Georg Battran
          Georg Battran

          Kommentar


          • #6
            Hallöle,

            zu Kondensat, Schimmel und dergleichen mehr auf raumseitigen Fensteroberflächen steht ja nun eine Menge auf dieser Seite unter Fachwissen beschrieben, das ist schon klar.

            Was mich interessiert ist herauszufinden, ob klassische Holz-Alukonstruktionen (ich nehme ein feriges Holzfenster und baue aussen Alu drauf) generell thermisch besser sind als solche, wo die Aluschale die Scheibe hält. Müßte normalerweise so sein.
            Klaus-Hermann Ries (khr)

            Kommentar


            • #7
              Guten Tag zusammen,
              das Tauwasserproblen bei Holz-Alu Fensterkonstruktionen ist auch mir "nicht unbekannt" währe wirklich interessant mehr darüber zu erfahren.  Wenn ich mir so einige Konstruktionen ansehe,  könnte  bei Systemen bei denen die Scheiben von der Aluschale gehalten werden wirklich ein Schwachpunkt vorhanden sein.
              Ich wünsche allen ein schönes Weihnachtsfest
              Josef Schrage

              Kommentar


              • #8
                Hallo Sven,

                Du schuldest uns noch die Antwort nach dem System, aus dem Deine Fenster stammen.

                Wenn Du Bedenken hast den Hersteller hier namentlich zu nennen sende ihn mir bitte per emil an post(a)khries.de

                Auf Dauer können wir hier nur was bewegen, wenn auf unsere Bemühungen auch mal ein Rücklauf kommt !
                Klaus-Hermann Ries (khr)

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von khr Beitrag anzeigen
                  Hallöle,


                  Was mich interessiert ist herauszufinden, ob klassische Holz-Alukonstruktionen (ich nehme ein feriges Holzfenster und baue aussen Alu drauf) generell thermisch besser sind als solche, wo die Aluschale die Scheibe hält. Müßte normalerweise so sein.
                  Hallo khr gibt es über diese Aussage einen Bericht, dass Holzmetall Light Fenster thermisch besser als Holzmetall Verbundsysteme sind?

                  Hätte grosses Interesse daran.
                  Danke

                  Kommentar


                  • #10
                    Hi

                    Beschlagen die Scheiben innen oder außen? Wenn es außen ist, dann ist alles in Ordnung. Wenn sie innen beschlagen, sollten evtl. die Scheiben getauscht werden. Von wann sind die Fenster/Scheiben? In den meisten Fällen steht es im Zwischenraum der einzelnen Scheiben

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von bloodyholly Beitrag anzeigen
                      Hi
                      Schon gesehen, der Beitrag ist bis auf die letzte Nachfrage 11 Jahre alt
                      Beste Grüße !
                      Michael Melchior

                      Kommentar


                      • #12
                        Ups, hab ich nicht gesehen.....

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X