Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Handlauf - Ausbesserung mit Hartwachs fachgerecht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Handlauf - Ausbesserung mit Hartwachs fachgerecht?

    Hallo zusammen,

    an unserer neuen Treppe wurde der Handlauf auf der Unterseite mit Hartwachs ausgebessert. Beim Bohren für die Geländerstäbe scheint es eine Abplatzung gegeben zu haben, die dann mit Reparaturwachs aufgefüllt wurde. Beim reinigen ist uns dann aufgefallen, dass sich die Oberfläche abreiben lässt.

    Der Bereich ist ca. 100x20mm groß und maximal 1 mm tief. Jedoch verläuft er bis zur Innenkante des Handlaufs und es ist von unten auch sichtbar.

    Nun meine Fragen:
    Ist eine Ausbesserung mit Hartwachs zulässig und fachgerecht?
    Und wenn Nein, wie müsste es richtig durchgeführt werden? (Vielleicht ein neues Stück Holz einarbeiten?)
    Ist diese optische Abweichung tolerierbar?

    Meiner Meinung nach müsste die Reparatur mindestens dauerhaft sein. Da bereits beim Putzen sich Wachs von der Kante gelöst hat, scheint es schonmal nicht dauerhaft zu sein. Durch die tägliche Benutzung würde es an dieser Stelle immer wieder zu einem Abtrag kommen.

    Leider wurde uns diese Ausbesserung verschwiegen. Im Abnahmeprotokoll haben wir es aufgeführt. Der Treppenbauer hatte bislang keine Gelegenheit sich das Vorort anzugucken. Ich würde aber gerne mit einer Fachmeinung gewappnet sein.

    Danke und viele Grüße

    Sven

    DSC_2037-2.jpg
    Zuletzt geändert von Sven1412; 25.05.2016, 14:39.

  • #2
    Hallo,
    ich sehe Retuschieren unter bestimmten Bedingungen als fachgerecht an.

    Im Treppenbereich bin ich nicht firm genug, um das beurteilen zu können.

    Was mich wundert
    Hartwachs reibt sich nicht so schnell ab, das kenne ich nur von Weichwachs
    Einen Oberflächenbehandlung mit dem passenden farblosen Sprühlack erhöht die Oberflächenqualität sehr
    Das farblich passende ist immer eine Sache , wo die Schadstelle liegt und halt wer es macht.
    Jemand der darauf geschult ist, schafft das eigentlich immer, das es unter normaler Betrachtungsweise "unsichtbar" wird.

    Aber warten Sie doch den Besuch des Treppenbauers ab, wie er das beurteilt.
    Beste Grüße !
    Michael Melchior

    Kommentar


    • #3
      Unabhängig davon ob die Ausbesserung im Toleranzbereich ist oder nicht
      es sieht einfach Schei.. aus.

      Uli

      Kommentar


      • #4
        Guuden,

        auch Reparaturen und Flickstellen sind fachgerecht auszuführen.
        Wenn sie bereits nach kurzer Zeit auffällig werden, sind sie nicht
        fachgerecht ausgeführt worden.

        Gut Holz! Justus.
        Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
        Gut Holz! Justus.

        Kommentar


        • #5
          Hallo und vielen Dank für die bisherigen Antworten.

          @M.M
          Ich habe so ein Wachreparaturset für Laminat. Das Wachs ist auch recht weich. Gibt es da was härteres, für eine Anwendung auf Holz? Gerade der Handlauf ist ja mehr äußeren Einflüssen ausgesetzt.
          Lackieren ist leider nicht. Das Holz ist geölt.

          @Uli
          Ja, schön sieht das nicht aus. Wenn es ordentlich gemacht wird, würde mich Wachs nicht stören, aber es muss hart genug und nicht zu sehen sein.

          @Justus
          Und was wäre hier fachgerecht? Ein entsprechend hartes Wachs, was optisch unauffällig aufgetragen wurde oder doch ein Stück Holz einsetzen, schleifen, ölen?

          Grüße

          Sven

          Kommentar


          • #6
            Ich verwende den Hersteller

            Gut, geölte Oberflächen hatte ich jetzt noch keine Probleme, kann man aber abklären.

            Aber der reibt sich nicht so einfach mit der Hand weg
            Der Wachs wird warm gemacht, um den einzubringen, z.B. mit dem Wachsschmelzer
            Beste Grüße !
            Michael Melchior

            Kommentar


            • #7
              Guuden,

              klar, mit Weichwachs kann man höchstens ein versenktes Stiftnagelloch verschließen.
              Außer König ist Cleo noch ein hervorragender Hersteller von Reparatursystemen.

              Gut Holz! Justus.
              Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
              Gut Holz! Justus.

              Kommentar

              Lädt...
              X