Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Geländertragene Treppe auf Estrich oder Rohfußboden

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geländertragene Treppe auf Estrich oder Rohfußboden

    Hallo zusammen,

    müssen geländertragende Treppen auf dem Rohfußboden befestigt werden oder können sie auch auf dem Estrich aufliegen. Ich habe zwei Angebote von solchen Treppen und die Treppenbauer wollen sie beide Male auf den Estrich auflegen lassen, da die Druckbelastung nicht allzu hoch sei.
    Ein Treppenbauer schreibt, dass der Antrittspfosten auf dem Estrich aufsteht und mit einem Dorn fixiert wird. Man könnte den Dorn auch auf den Rohfußboden verlängern.
    Der andere Treppenbauer schreibt, dass der Antrittpfosten ebenfalls auf dem Estrich aufliegt dass zwischen Estrich und Antrittspfosten ein Gummlager dazwischen kommt.
    Es soll eine Treppe vom UG bis ins EG werden ohne Wandwange. Was meint ihr dazu bzw. gibt es diesbezüglich eine DIN? Vielen Dank

  • #2
    meines Wissens nach, muss der Antrittspfosten auf dem Rohbeton aufsitzen.
    Gruß
    Albert

    Kommentar


    • #3
      Die Gewichtslast muss auf die Betondecke abgeleitet werden, auf den Estrich stellen geht nicht.
      Klaus-Hermann Ries (khr)

      Kommentar


      • #4
        danke für die Antworten. Das denke ich auch und der Aufwand dazu hält sich sicher auch in Grenzen. Was mich eben wundert, ist dass dies von den Treppenbauern nicht vorgesehen ist. Habe ich auch schon öfters mitbekommen, dass die Treppe nur auf dem Estrich aufliegt. Außer die Punktbelastung bei einer geländertragenden Treppe ist nicht so hoch. Und wenn der Eintritttspfosten nur auf einem Gummi aufliegt, kann der Estrich immer noch Bewegungen aufnehmen. Gibt es dazu eine DIN?

        Kommentar


        • #5
          Zitat von world-e Beitrag anzeigen
          .... Gibt es dazu eine DIN?
          nein.
          Mit freundlichen Grüßen

          Ralf Spiekers
          Tischler Schreiner Deutschland
          Technik - Normung - Arbeitssicherheit

          Kommentar


          • #6
            Zitat von world-e Beitrag anzeigen
            ...und die Treppenbauer wollen sie beide Male auf den Estrich auflegen lassen, da die Druckbelastung nicht allzu hoch sei.
            Wie auch immer der ein oder andere Treppenbauer das realisieren will, braucht es einen Standsicherheitshachweis für die Treppe (statische Berechnung aufkommender Lasten).

            Auch wenn ich meinen Vorredneren da ein wenig widersprechen muss, kann es durchaus möglich sein, dass ein Antrittspfosten auch auf den Estrich gestellt werden kann. Das ist abhängig von den Querschnittsmaßen (Antrittspfosten), Art des Estrichs, aufkommende Punktlasten, etc.

            Nur die Aussage der Treppenbauer"...da die Druckbelastung nicht all zu hoch sei..." reicht sicherlich nicht dafür aus.

            Kommentar

            Lädt...
            X