Ankündigung

Einklappen

Nettiquette: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten

Anleitung: Regeln für das Schreiben von Themen und Antworten


1. Bitte formuliere Deine Frage klar und deutlich und fasse Dich kurz. Bedenke, höfliche Umgangsregeln sind hier sehr erwünscht!

2. Die Antwort in dem Thema sollte auf die Frage zielen. Bleibe dabei höflich und sei vorsichtig mit Sprüchen, Ironie und Sarkasmus. Die "smilies" sollen helfen, diese zu verdeutlichen.

3. Details wie Namen, Firmen, Marken und Adressen in den Beiträgen der öffentlichen Foren sollten vermieden werden.

4. Untersagt ist es, Werbung zu betreiben. Dies gilt auch für die so genannte „Schleichwerbung“. Falls ein Link eingestellt wird, sollte dieser mit dem Thema was zu tun haben, informativ und keine Form von Werbung sein.

Wird ein Link von Herstellern, Verkäufern usw. zu Werbungszwecken eingesetzt gilt folgende Kosten/Preisvereinbarung als anerkannt:

a) beim Forumsbetreiber gebuchter Link: 250,00 Euro zuzüglich MwSt.

b) illegaler, den Forumsregeln nicht entsprechender Link: 1000,00 Euro zuzüglich MwST und aller Rechtsanwalt- und Nebenkosten.


5. Fragen, die auf eine Rechtsberatung zielen, dürfen hier nicht beantwortet werden.

6. Die Übernahme von Artikeln und Berichten sind ohne Zustimmung des Urhebers nicht erlaubt (copyright) und dürden hier nicht eingestellt werden, da sie für den Betreibers des Forum Ungemach bedeuten können.

7. Untersagt ist auch das Anschreiben einzelner Forumsnutzer zuur Werbung oder um sich daraus einen Auftrag oder Vorteil zu beschaffen. Sollten Sie, verehrter Fragesteller, von einem Forumsmitglied auf diese Weise angesprochen oder angeschrieben werden, melden Sie dies bitte umgehend dem Administrator und / oder dem "Fachbetreuer" des betreffenden Forums.

8. Unverständliche und nutzlose Kommentare, auch in alleiniger Form von Smileys, sind hier nicht erwünscht und werden von dem Administrator oder den Fachbetreuern gelöscht.

9. Signaturen sind nicht dazu da, Eigenwerbung zu betreiben. Links zur eigenen Heimseite sollten ausschließlich im Profil hinterlegt werden. Weitere Links, die in den Beiträgen eingestellt werden, müssen der Problemlösung und nicht der Werbung dienen.

10. Die verschiedenen Forumsbereiche werden von Fachbetreuern unterstützt, die in dem jeweiligen Themenfeld besonders fachkundig sind. Beachte und honoriere, dass dies unentgeltlich geschieht.

11. Der Anbieter und die Moderatoren dürfen Beiträge und Themen bearbeiten, verschieben, löschen oder auch schließen. Bei Verstoß gegen die Forumsregeln kann der Teilnehmer aus dem Forum ausgeschlossen werden. Näheres hierzu steht in den Teilnahmebedingungen, die Sie bei der Registrierung akzeptiert haben.

12. Bitte beachten Sie: Sie erhalten hier Auskünfte von Fachleuten, die vom Beruf des Tischlers / Glasers leben. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Ihnen hier keine Heimwerkeranleitungen und keine Schwarzarbeiterschulung liefern werden. Entsprechende Anfragen stellen Sie bitte in das "Heimwerkerforum" dieser Seite.
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Treppenruine retten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Treppenruine retten

    Hallo,

    ich hab hier einen Pfegefall Baujahr 1954, Treppe wurde vom Vorbesitzer mit Teppich beklebt, der Handlauf abgehackt und durch eine Schmiedeeisenerne "Schönheit" ersetzt.

    Ich weiss das das eigentlich eine Ruine ist, ich hatte auch schon einen Schreiner da der mir ein Angebot einer neuen Treppe machen wird. Allerdings murmelte er was von "2x vietelgewendelt zwischen zwei Mauern wird nicht einfach...."

    Mein Bauchgefühl sagt mir das das finanziell ausser Reichweite sein wird und ich jetzt schonmal Plan B ins Auge fassen sollte....

    Ist Zustand:
    -40mm Wangen
    -38mm Stufen
    -Setzstufen und Trittstufen haben ausser vier Nägeln keine Verbindung
    -Man kann in alle Richtungen durchschauen, keine Nuten oder ähnliches (Bild4971)
    -einige Stufen hängen durch
    -Stufen biegen sich beim Betreten sichtbar durch und übers knarzen brauch ich wohl nicht zu reden...

    Soll Zustand:
    -Stabilisieren und beruhigen, das knarzen ganz weg zu bekommen glaub ich nicht drann

    Spezialwerkzeug (Oberfräse, Stufenschablone, etc.) vorhanden. Hab mal eine Teststufe (Bild 4963) gebaut mit 18mm Buchenleimholz vom örtlichen Holz und Parkett Händler.
    Das Ergebnis gefällt sogar der Regierung ausgesprochen gut...*g

    Der Plan B:
    Sowas ähnliches wie im Beitrag "Treppe entknarren"
    Unten anfangen, die unterste Setzstufe tut gar nix, lässt sich 10mm hoch unt runter schieben (Bild 4967). Vonn innen mit 18mm Sperrholz vollfächig verstärken, nach oben gegen die Trittstufe pressen bis diese wieder grade ist und das ganze auf dem Betonboden abstützen.
    Zweite Setzstufe verstärken, ausrichten, mit der ersten Trittstufe verleimen und verschrauben. Trittstufen von oben mit den darunterliegenden Setzstufen verleimen und verschrauben (Wird ja eh alles mit neuen Holzstufen belegt)

    Auf diese weise bis nach oben durcharbeiten.

    Ok, soweit der Plan. Für Ideen und Verbessungsvorschläge bin ich offen....

    Mfg
    Stefan
    Angehängte Dateien

  • #2
    Plan A
    Tischler-Team Treppentechnik

    Kommentar


    • #3
      Jepp,
      da könnte man auch mit einem halben Hähnchen vom Wiener Wald zum Tierarzt rennen und fragen, ob da noch was zu retten ist.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von C.Kusnik Beitrag anzeigen
        Jepp,
        da könnte man auch mit einem halben Hähnchen vom Wiener Wald zum Tierarzt rennen und fragen, ob da noch was zu retten ist.
        Den muss ich mir merken.

        Tischler-Team Treppentechnik

        Kommentar


        • #5
          Ich weiss das das eigentlich eine Ruine ist, ich hatte auch schon einen Schreiner da der mir ein Angebot einer neuen Treppe machen wird. Allerdings murmelte er was von "2x vietelgewendelt zwischen zwei Mauern wird nicht einfach...."


          Klar, ist das einfach, überhaupt kein Problem. Ich seh nur eine Wand.
          Tischler-Team Treppentechnik

          Kommentar


          • #6
            Hallo

            der Begriff Ruine trifft es deutlich besser als Pflegefall.
            Optisch weit entfernt von wohnlich und von der Konstruktion weit entfernt von up to date.
            Klar ist ein eigenes Überarbeiten mgl aber auch das kostet.
            Dazu kommt ein komplett neues Geländer.
            Ganz unangenehm wird es bei Antritt und Austritt da sich hier die Maße deutlich ändern. Man meint es nicht aber solche "plötzlich" andere Steigung ist eine Stolperfalle und nicht ungefährlich.
            So eine Treppe zwischen zwei Wänden ist in der Monatge etwas zeitaufwändiger, aber das ist nix exotisches dass es teuer wird.
            Evtl mal einen anderen Treppenbauer zu Rate ziehen.

            In einem frisch erworbenen Eigenheim will man sicher ja ein paar Jahre vermutlich sogar Jahrzehnte wohnen. In 10 Jahren überlegt man dann doch die Treppe neu zu machen ...

            Der Vergleich mit dem Hähnchen gefällt mir, ist mal was anderes als das überstreichen von Rost...
            Ciao von now
            Carsten

            Kommentar


            • #7
              Ich weiss, das Problem ist halt der maximal unpassende Zeitpunkt der Überraschung, wie immer halt...

              Ich bin gerade dabei eine Kernsanierung des kompletten Obergeschosses mit neuem Dach, Dachgauben, Dämmung, Fenster, Badezimmer, halt allem drum und drann abzuschliessen.

              Die möglichen Finanzenmittel sind deswegen überschaubar und ich muss u. U. eine Lösung finden mit der ich ein paar Jahre Zeit schinden kann.

              Denn der Plan vor Plan A war nämlich die Treppe erst zu "entkleiden" nachdem die Handwerkerhorden durchs Haus gezogen sind, abzuschleifen, die Wangen neu lakieren und die Stufen zu Ölen.

              *Das* kann ich aber mit dem Schrott völlig vergessen....

              Kommentar


              • #8
                ....Handwerkerhorde tzzz.
                Getreu dem Motto: Leute nehmt die Wäsche von der Leine, die Handwerker sind im Dorf.
                Axel Witzki

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Axel Beitrag anzeigen
                  ....Handwerkerhorde tzzz.
                  Getreu dem Motto: Leute nehmt die Wäsche von der Leine, die Handwerker sind im Dorf.
                  Jomei, wie sagte der Dachdecker immer, "Wir tun jetzt mal lüften..."
                  *krach* *staub* *sonnescheintinszimmer*

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X