Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Unterschied Sanitärsilikon/Bausilikon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Unterschied Sanitärsilikon/Bausilikon

    Anzeigen:

    Hallo zusammen.

    Kann mir vielleicht jemand bitte erklären wo die Unterschiede, Vor- und Nachteile von den einzelnen Silikonen liegen?
    Ich arbeite in einer Bauschreinerei und muß oft Scheiben neu versiegeln oder Bauanschlußfugen ziehen.Normalerweise hatten wie immer Bau und Fenstersilikon neutralvernetzend.Auch von verschiedenen Herstellern.Das ist meist sehr weich und zieht gern mal Fäden beim absetzen der Pistole, was bei Überkopfarbeiten nicht so toll ist.Und es lässt sich nach dem abziehen mit Glättmittel und Fugengummi sehr schlecht mit dem Finger nachglätten.Man muß halt höllisch aufpassen das man nicht zu fest drückt und der Finger in die Fuge eintaucht.
    Jetzt haben wir mal Sanitärsilikon essigvernetzend ausprobiert und ich bekomme damit leichter optisch schöne Fugen hin.Es lässt sich so sorgfätig in die Fuge spritzen das man mit ein wenig Übung fast gar nicht mehr nachglätten oder abziehen müßte.Und wenn doch lässt es sich viel besser nachmodellieren.Es ist pastöser
    Gibt es Gründe, Sanitärsilikon für die oben genannten Arbeiten nicht zu nehmen?
    Hält es vielleicht nicht so einfach ohne primer an porösen Bauoberflächen oder gibt es Farbveränderungen durch die Essigvernetzung?

    Kann mir das vielleicht jemand hier beantworten bitte.

    Liebe Grüße,

    Markus

    #2
    Hallo,

    bei den Eigenschaften von neutral- oder essigvernetztdem Sili gibt es (glaube ich) keine Unterschiede.

    So mancher Naturstein (Marmor/Granit) nimmt es Dir "übel" wenn du mit essigvernetzem Silikon drangehst (Verfärbung).

    Des Weiteren ist die Geruchsbelästigung bei größeren Auftragsmengen bei neutralem Silikon nicht vorhanden.

    Mit der Essigvernetzung der Silikone für den Sanitärbereich ist man wahrscheinlich früher ein mal davon ausgegangen, dass diese widerstandfähiger gegen Schimmelsporen sind... Heute ist man schlauer.

    Kommentar


      #3
      guude,

      das ursprüngliche silicon ist das säurevernetzende mit sehr guter anhaftung und elastizität bei guter "glattziehbarkeit", allerdings pilzanfällig. so kam es zum zusatz fungizider stoffe mit veschlechteteren eigenschaften zum klassischen als sanitärsilicon.
      wg. der problematik säure-kalkhaltige gesteine und probs bei wasserbasierten lasuren wurde neutralvenetzendes silicon entwickelt mit weiter herabsetzung der anderen eigenschaften.

      diese aussagen sind stark pauschalierend, bei der großen anzahl von herstellern und produkten sind jede menge anderer auswirkungen der jeweitigen rezepturen auf die eigenschaften gegeben.
      m.e. auf einen den anforderungen geeigneten typ "einschießen" und dabei bleiben. leider ist das meistens nicht der billigste.

      ........und die produktdatenblätter lesen!!!!!!!


      gut holz! justus.
      Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
      Gut Holz! Justus.

      Kommentar


        #4
        Waaserverdünnbare Lasuren finden Essigsilikon nicht so gut.

        z.b. Weichmacherwanderung
        viele Grüße aus dem Saarland

        Alex Kempf

        Kommentar


          #5
          Hallo zusammen,

          vielen Dank für eure Meinungen und Tips.Werd jetzt mal Alkoxy-Neutral Bausilikon ausprobieren.Vielleicht sind die etwas pastöser als die üblichen Bausilikone.

          Gruß,

          Markus

          Kommentar


            #6
            Mein Vorschlag.
            Holt Euch den Katalog von Otto-Chemie. Die haben mindestens 50 verschiedene Silikone für die unterschiedlichsten Anwendungen. Alles ist sauber beschrieben und erklärt.
            Im Notfall mischen die sogar einen eigenen Dichtstoff zusammen, wenn man ihnen genug Zeit für die Prüfung der Verträglichkeit lässt und den entsprechenden Mehrpreis bezahlt.
            Als Kunde dieser Firma bekommst Du dort auch immer einen Chemiker an die Leitung wenn Du mal eine Frage hast und nicht -wie in anderen Firmen- einen Außendienstmitarbeiter der sich seit 8 Wochen mit Silikonen beschäftigt.
            Gruß
            Jürgen
            Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
            Jürgen Sieber

            Kommentar


              #7
              Und noch ein Tip.
              Vorsicht bei Silikon und lackierten (pulverbeschichteten) oder anodiserten Bauteilen. Die vertragen nix was nicht pH-neutral ist. Kann bei Verwendung von essigverntztem Sili zu Schäden führen, hier speziell gerne mal Filiformkorrosion auf Alu.
              Grüssle
              Claudius

              Kommentar

              Lädt...
              X
              Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.