Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Schreiner Ausbildung nach Studium

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Schreiner Ausbildung nach Studium

    Anzeigen:

    Liebe Community,

    ich hätte ein paar Fragen bzgl. des oben stehenden Thema.

    Kurz zu mir und meinem Anliegen

    Ich bin 22 (in kürze 23) habe ein abgeschlossenes Studium im Bereich Medienkommunikation. Bis vor kurzem war ich für ein Jahr Work&Travel in Kanada. In dieser Zeit habe ich viel bei Schreinereien gearbeitet und dieses Handwerk für mich entdeckt. Nach reiflicher Überlegung will jetzt eine Ausbildung zum (Möbel)Schreiner beginnen, da ich noch nie mit so viel Spaß bzw. Lust zur Arbeit gegangen bin. Nun zu meinen Fragen:

    - Ich würde gerne ein BGJ machen (obwohl ich nicht dazu verpflichtet bin). Benötige ich zuerst einen Ausbildungsbetrieb um mein BGJ zu machen oder mache ich zuerst das BGJ und bewerbe mich dann auf einen Ausbildungsplatz für die restlichen 2 Jahre?

    - In wie weit lässt sich die Praxisausbildung verkürzen? Was sind die Vorraussetzungen dafür? (Bestimmter Noten Durchschnitt? Talent? etc.)

    - Kann ich direkt nach der Gesellenprüfung auf eine Meisterschule?

    - Macht meine Planung (mit BGJ, evtl Praxiszeit verkürzen) Sinn? Oder lieber doch volle 3 Jahre investieren?

    - Denkt ihr ich habe überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz?

    Für ein paar Wertvolle Tips wäre ich euch sehr dankbar, da ich mich persönlich nie länger mit dem Thema Ausbildung beschäftigt habe und durch meine Recherchen nicht wirklich weiter gekommen bin.
    Vielen Dank und beste Grüße

    Kilian

    #2
    Zitat von Kilian Beitrag anzeigen
    - Ich würde gerne ein BGJ machen (obwohl ich nicht dazu verpflichtet bin). Benötige ich zuerst einen Ausbildungsbetrieb um mein BGJ zu machen oder mache ich zuerst das BGJ und bewerbe mich dann auf einen Ausbildungsplatz für die restlichen 2 Jahre?...
    ja

    Zitat von Kilian Beitrag anzeigen
    - In wie weit lässt sich die Praxisausbildung verkürzen? Was sind die Vorraussetzungen dafür? (Bestimmter Noten Durchschnitt? Talent? etc.)
    macht das Sinn, wenn Mann mit den Händen arbeiten will? I.d. R geht's in 2,5 J.
    Zitat von Kilian Beitrag anzeigen
    - Kann ich direkt nach der Gesellenprüfung auf eine Meisterschule?
    ja
    Zitat von Kilian Beitrag anzeigen
    - Macht meine Planung (mit BGJ, evtl Praxiszeit verkürzen) Sinn? Oder lieber doch volle 3 Jahre investieren?
    Lieber volle Zeit
    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Spiekers
    Tischler Schreiner Deutschland
    Technik - Normung - Arbeitssicherheit

    Kommentar


      #3
      Hallo! Ich denke mit deinem Studiengang lässt sich die Ausbildungszeit schlecht verkürzen, da die Branchen so direkt nichts miteinander zu tun haben. Vollzeit investieren würde ich auf jeden Fall, da du nur so wirklich die Feinheiten und Techniken alle genau erlernen kannst. Wenn du ein guter Tischler sein willst, dann kommt es auch ein wenig darauf an, dass du dein Herzblut mit in die Arbeit steckst - daher braucht es viel Zeit und Übung um dieses Handwerk perfekt zu beherrschen
      Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', soll den nicht stören, der's gerade tut.

      Kommentar


        #4
        guude,

        [...]- Ich würde gerne ein BGJ machen (obwohl ich nicht dazu verpflichtet bin). Benötige ich zuerst einen Ausbildungsbetrieb um mein BGJ zu machen oder mache ich zuerst das BGJ und bewerbe mich dann auf einen Ausbildungsplatz für die restlichen 2 Jahre? [...]

        vom BGJ halte ich nicht all zu viel, da wird edelbrennholz ohne realen bezug geschnitzt. viel vertane zeit mit frustierten lehrern und pubertierenden jugentlichen.

        [...]- In wie weit lässt sich die Praxisausbildung verkürzen? Was sind die Vorraussetzungen dafür? (Bestimmter Noten Durchschnitt? Talent? etc.)[...]

        kommt auf eine abstimmung mit der handwerkskammer an, bei mir reichte die ausbildung zum werkzeugmacher um in 2 jahren zur gesellenprüfung zugelassen zu werden.

        [...]- Kann ich direkt nach der Gesellenprüfung auf eine Meisterschule? [...]

        ja, aber ich halte ein paar gesellenjahre für wichtig. als geselle mit verantwortung lernt man vieles was ein meister beherschen sollte.

        [...]- Macht meine Planung (mit BGJ, evtl Praxiszeit verkürzen) Sinn? Oder lieber doch volle 3 Jahre investieren?[...]

        wenn Du für den job brennst und Dir auch nach feierabend alles was Du über den job finden kannst reinziehst, suche Dir einen betrieb der auch die handfertigkeiten ausbildet. dann reichen zwei jahre.

        [...]- Denkt ihr ich habe überhaupt eine Chance auf einen
        Ausbildungsplatz?[...]

        ja, azubis werden gesucht, und das tischlerhanwerk braucht dringend junge leute mit lebenserfahrung.

        gut holz! Justus.
        Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
        Gut Holz! Justus.

        Kommentar


          #5
          Schau mal hier: http://berufenet.arbeitsagentur.de/b...n&prof-id=4460

          Da findest du noch zahlreiche weitere Informationen zu diesem Thema!
          Derjenige, der sagt: 'Es geht nicht', soll den nicht stören, der's gerade tut.

          Kommentar


            #6
            guude,

            noch ein tip:

            in der berufschule die fachlehrer nach gut ausbildenden betrieben fragen.

            gut holz! Justus.
            Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
            Gut Holz! Justus.

            Kommentar


              #7
              Hi Kilian, ich bin auf deinen Beitrag gestoßen und mich würde mal interessieren wie das jetzt alles so gelaufen ist?
              Ich bin in einer ähnlichen Situation, habe eine Ausbildung als Fachinformatiker gemacht und war jetz ein Jahr Work&Travel in Australien, überlege mir auch Schreiner zu werden weil mein Opa und Papa Schreiner sind und mir der Beruf echt gut gefällt

              Kommentar

              Lädt...
              X
              Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.