Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Undichte bodentiefe Fenster

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Undichte bodentiefe Fenster

    Anzeigen:

    Guten Tag Fachleute.

    Ich benötigt fachlichen Rat zu meinen schlecht eingebauten Fenstern.

    Bj des Hauses ist 1995.

    1. Problem: Alle Fenster wurden nicht eingeschäumt - geschweige ein umlaufendes Dichtband eingefügt - sondern nur verschraubt. Wir habe dies erst Jahre später bemerkt, weil es gezogen hat - vor allem an den bodentiefen Fenstern. Habe dann vor ca. 20 Jahren mangels Baukenntnis im Bodenbereich alles mit Bauschaum vollgepumpt. Die seitlichen und oberen Anschlüsse habe ich mit Illbruckleisten verklebt. Doch nun fängt es im Bodenbereich logischerweise wieder an zu ziehen .
    Frage: wie kann ich innen den Bodenbereich abdichten? Ist einer Leiste + Dichtband zwischen Fenster und Estrich ausreichend? Oder muss ein Stück vom Estrich weg und das Dichtband muss "tiefer"? Welche Produkte gibt es da?

    2. Problem. Die Außenabdichtung ist natürlich auch mangelhaft und nicht schlagregendicht.
    Die Verblendung geht bis an die Fenster heran und wurde dort nur mit Silikon abgedichtet. Wasser scheint dort hinein zu laufen, innen herunterzulaufen bis zur Bodenplatte. Dort durchfeuchtet dann das Mauerwerk (Ytong 20180126_110527.jpg20180126_143640.jpg20180126_110514.jpg ). Innen im unteren Bereich erreiche ich nach Regen eine Wandfeuchtigkeit von ca. 30. und es fängt im Winter an zu schimmeln (so bemerkten wir dieses Problem) Welches System von Fensterbänken/Abdeckungen kann ich jetzt außen in Eigenleistung auf die Steinfensterbänke anbringen? Habe da Nachrüstbänke von z.B. STO gefunden. Wäre das die richtige Maßnahme oder liege ich falsch? Gibt es weitere geeignete Produkte?

    Wenn ich mir jetzt so die Fotos anschaue...sicher wird da doch auch Wasser an den Seiten reinlaufen? Silikon raus, illbruck rein und wieder Silikon drauf?

    3. Der Energieberater der VZ meinte, man könne sich auch überlegen komplett neue Fenster einzusetzen. Wie ist da eure Meinung? Wir haben jetzt k-Wert 1,6 oder 1,7 und es sind ca. 12qm Fensterfläche, wenn man nur die bodentiefen Fenster austauschen würde. Wenn ich die Kosten überschlage, rechnet sich das doch nicht?

    Natürlich kommt es sicher auch darauf an, ob man die oberen 2 Probleme zufriedenstellend lösen kann....
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Phoni; 25.03.18, 10:30.

    #2
    Guten Morgen,

    ich hänge Ihnen mal was an...

    Ansonsten denke ich, eine detaillierte, fachlich umfassende Bauplanung gibt es nicht im www. Das sollte sich einer Vorort ansehen. Viele Tipps verderben den Brei.
    Angehängte Dateien
    Mit freundlichen Grüßen

    Ralf Spiekers
    Tischler Schreiner Deutschland
    Technik - Normung - Arbeitssicherheit

    Kommentar


      #3
      Zweischaliges Mauerwerk, und manchmal auch Wärmedämmverbundsystem sind von den Wasserwegen oft sehr Schwierig.
      1. Die direkte Abdichtung gegen Schlagregen aussen
      2. Die Laufwege des Wassers zwischen den Schichten
      3. Die Winddichte Abdichtung innen

      Punkt 1 funktioniert in der Regel irgendwie
      Punkt 2 ist das mieseste Stück und kann evtl. hoffentlich durch einen Komplettaustausch mit fachkundiger Beurteilung der Folienanschlüsse beseitigt werden.
      Punkt 3 müßte machbar sein
      Dazu müssen ein paar Zentimeter des Estrichs weg.

      Übrigens:: Wasser das von außen kommt, schimmelt in der Regel nicht. Schimmeln tut in der Regel Kondensatwasser in Verbindung mit einem dankbaren Nährboden.

      Kommentar


        #4
        Nu sind auch Bilder da;
        Ich gebe Herrn Spieckers Recht, da muß ein Fachmann vor Ort ran.
        Und diese blöden "Falzklemmdinger" für die Drähte der Jalousie sind doch schon mehr wie die nächste Möglichkeit.

        Das untere Eckband ist sowieso schon der schwächste Punkt am Fenster. Darf er auch sein.
        Und nun sollen da noch mal ca. 3 mm Material zwischen Dichtung Flügel und Blendrahmen ausgeglichen werden.

        Kommentar


          #5
          Danke. Ich lese heraus:
          1. Nicht allein im Außenbereich rumbasteln. Da sich der Energieberater angeboten hat, sich dies mal vor Ort anzuschauen, diesen genau analysieren lassen.
          2. Wenn er Vorschläge für innen hat, könnte man diese evt. selbst erbringen.
          3. Neue Fenster lohnen sich nicht...so wie ich mir das schon dachte.
          Richtig wiedergegeben?

          Kommentar


            #6
            Zitat von Phoni Beitrag anzeigen
            Danke. Ich lese heraus:
            1. Nicht allein im Außenbereich rumbasteln. Da sich der Energieberater angeboten hat, sich dies mal vor Ort anzuschauen, diesen genau analysieren lassen.
            ja. Was der Energieberater kann, kann ich nicht beurteilen. Man sollte schauen, was er "gelernt" hat. Ansonsten ist das was für den Fachplaner.


            Zitat von Phoni Beitrag anzeigen
            2. Wenn er Vorschläge für innen hat, könnte man diese evt. selbst erbringen.
            naja, das "er" haben wir ja schon beantwortet und was Sie können oder nicht, sollten Sie dann sehen. Abdichtungsmaßnamen sind aber eher etwas für den Fachmann.

            Zitat von Phoni Beitrag anzeigen
            3. Neue Fenster lohnen sich nicht...so wie ich mir das schon dachte.
            Richtig wiedergegeben?
            naja, was sich lohnt oder nicht hat auch etwas mit dem Zustand der Fenster zu tun. Rein energetisch ist der Quantensprung nicht zu erreichen.
            Mit freundlichen Grüßen

            Ralf Spiekers
            Tischler Schreiner Deutschland
            Technik - Normung - Arbeitssicherheit

            Kommentar


              #7
              Zitat von Phoni Beitrag anzeigen
              Danke. Ich lese heraus:
              1. Nicht allein im Außenbereich rumbasteln. Da sich der Energieberater angeboten hat, sich dies mal vor Ort anzuschauen, diesen genau analysieren lassen.
              2. Wenn er Vorschläge für innen hat, könnte man diese evt. selbst erbringen.
              3. Neue Fenster lohnen sich nicht...so wie ich mir das schon dachte.
              Richtig wiedergegeben?
              Eigentlich überhaupt nichts richtig verstanden.

              Man kann die Bauwerkssituation nicht in ein CT zur Schichtenaufnahme schicken. Da muß man vielleicht mal öffnen (ausbauen und entsorgen) und sich die Sache angucken. Es wäre gut, wenn man dann ein neues passendes Element zur Hand hätte und das mal Richtig macht.
              Punkt 2 und 3 erledigen sich dann von alleine.

              Und diese Falzklemmdinger sind als erstes zu beseitigen. Ist doch ihr Haus? Bohren Sie ihre eigenen Fenster doch an.

              Technisch gesehen sind die Fensterelemente schon mehr als 2/3 abgeschrieben, da die technische Neuerung und der Alterungsprozess fortläuft.
              Zuletzt geändert von C.Kusnik; 25.03.18, 18:17.

              Kommentar


                #8
                Danke für die konstruktiven Hinweise. Ich werde es so machen, wie vorgeschlagen.

                Kommentar


                  #9
                  Hallo nochmal. Habe jetzt laut eurer Empfehlung alles geöffnet. Wie vermutet ist der Anschluss der Steine an die Fenster mangelhaft aufgeführt.
                  Es fehlt die Folie vom Fenster, die das Wasser unter dem Stein nach außen führt (laienhafte Beschreibung).
                  Es gibt zwei Empfehlungen des Energieberaters der VZ:
                  1. alle Steine abschlagen und darunter "fachgerechte Wanne" ausführen.
                  2. gleich mal neue Fenster einbauen, wenigstens an der offenen und nicht durch Dachüberstand geschützten Wetterseite.
                  Punkt 1 ist natürlich mit großem Aufwand verbunden, da sich auch Fenster in der 2. Etage auf der Wetterseite befinden.
                  Punkt 2 ist natürlich mit hohen Kosten verbunden für jetzt 23 Jahre alte Fenster.

                  Deshalb die Frage. Kann man nicht auch "von oben" eine Schlagregendichtheit herstellen? Mit einer aufgebrachten Aluminiumfensterbank und ordentlichem Dichtband?

                  Danke für die Hilfe!

                  Kommentar


                    #10
                    Oh. Alle im Urlaub? Keine Tipps mehr?

                    Kommentar


                      #11
                      Grüß Gott

                      …… Wasser hat nicht nur einen kleinen Kopf, es kommt auch von oben und unten.
                      Das bei Ihnen Feuchte eine Rolle spielt zeigen die Veralgungen, d.h., das Abtrocknen dauert auch zu lange.

                      Ergo: …. weiter basteln oder handwerklich hochwertig nach Ihren Punkten 1 oder 2 ausführen.

                      Kann man nicht auch "von oben" eine Schlagregendichtheit herstellen? Mit einer aufgebrachten Aluminiumfensterbank und ordentlichem Dichtband?

                      Wenn`s richtig ausgeführt werden würde, wäre dies die aufwändigste Sanierungsmöglichkeit
                      herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

                      Kommentar

                      Lädt...
                      X
                      Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.