Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einbau Aluminium-Haustür in Holzständer-Fertighaus

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einbau Aluminium-Haustür in Holzständer-Fertighaus

    Anzeigen:

    Hallo zusammen,

    meine Frau und ich bauen gerade mit einem Fertighausanbieter (allkauf/DFH Konzern) ein EFH in Holzständerbauweise und haben aktuell ein Problem.

    Und zwar haben wir die Haustür bauseits geordert und der Hausanbieter hat nur die Haustüröffnung nach unseren Größenangaben gefertigt.
    Nun stellte sich allerdings kurz nach der Hauslieferung heraus, dass die Größe der Haustüröffnung zwar korrekt ist, nicht jedoch deren Lage, denn die Haustür hätte ca. 6cm im Estrich gelegen.
    Also haben wir die Öffnung angepasst und die Haustür entsprechend höher eingebaut, so dass zwischen Türflügel und Rohfußboden 21,5cm Platz (bei geplanten 20,5cm Fertigfußbodenaufbau) lagen.

    Was wir jedoch nicht bedacht haben und weshalb der Estrichleger, der gestern anfangen wollte, auch wieder abgereist ist, ist, dass die Bodenplatte ein leichtes Gefälle (offenbar innerhalb der zulässigen Toleranz) von ca. 1,5cm über eine Länge von 10m hat - und der tiefste Punkt der Bodenplatte liegt offenbar bei der Haustür

    Das führt nun dazu, dass der Estrichleger sich für die Mindeststärke seines Estrichs natürlich am höchsten Punkt der Platte, sprich am anderen Ende des Hauses, orientieren muss und somit bei der Haustür ca. 1,5cm höher kommt als geplant.

    Für uns heißt das jetzt, dass die Haustür wieder ausgebaut werden und die Türöffnung erneut angepasst werden muss. Nicht schön, aber auch nicht unlösbar. Dumm ist nur, dass schon die Fußbodenheizung samt Dämmung vollständig verlegt ist und wir dort jetzt sehr vorsichtig sein müssen.

    Meine Frage bezieht sich nun auf den Übergang der Haustür zum Ständerwerk des Hauses im Bereich der Bodenschwelle.

    Wenn der Hausanbieter die Haustür (dann auch schon eingebaut) liefert, hat diese außen ein Alu-Profil, welches einige Zentimeter nach vorne ragt, um das Haus bzw. die Schwelle vor Regenwasser zu schützen, siehe Beispielfoto einer Terrassentür.

    Unsere bauseitige Haustür hat dieses Profil jedoch nicht (was der Hausanbieter auf immer wieder anmerkt), und ich frage mich jetzt, was ich tun muss, um eine Wasserdichtigkeit in diesem Bereich herzustellen? Das wurde nämlich beim vorigen Einbau der Haustür nicht bedacht und fiel mir in diesem ganzen Kuddelmuddel gestern auf.

    Und ich bräuchte auch einen Tipp, wie ich die Tür möglichst fest mit der Bodenschwelle verbinden kann. Aktuell steht die Haustür auf einen Stück PhonoTherm 200, welche mit Schrauben mit der darunter liegenden Holzschwelle (fest mit dem Haus verbunden - an dieser Stelle jedoch nicht mit der Bodenplatte) verschraubt ist.

    Ich habe einmal ein paar Fotos beigefügt und hoffe, ihr werdet daraus schlau. Lasst euch nicht verwirren, die Haustür wurde zuerst ohne Dichtbänder/Folie ringsherum eingesetzt, dies wurde jedoch noch behoben (siehe aktueller Zustand).

    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen.

    Viele Grüße und Danke
    Mischa
    Korrektur der Lage der Türöffnung Korrektur der Lage der Türöffnung Korrektur der Lage der Türöffnung

    #2
    Grüß Gott,

    ich kann mir die Sache nicht wirklich vorstellen, Detailzeichnungen oder Detailbilder vom Schwellenbereich wären eventuell hilfreich.
    herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

    Kommentar

    Lädt...
    X
    Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.