Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fenster ohne Dichtband

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fenster ohne Dichtband

    Anzeigen:


    Hallo!
    Ich bin Besitzer einer Doppelhaushälfte Baujahr 1978 welches ich komplett sanieren lasse.
    Der Stand der Baustelle ist im Moment so weit fortgeschritten, dass der Putz der zuvor vollständig entfernt wurde nun wieder aufgetragen wird. Dabei wurden die Bereiche um die Fenser herum vorerst nicht verputzt.

    In dieser Woche wurden nun die Fenster ausgetauscht. Dabei ist, wie ich im nachinein feststellen musste, meiner Meinung nach so einiges schief gelaufen. Einige Fenster wurden ganz offensichtlich falsch ausgemessen. Bei einem Kellerfenster wurde noch am gleichen Tag ein neues Fenster eingebaut weil das gelieferte zu groß war. Im Dachgeschoss war das Fenster ebenfalls viel zu groß. Hier hat man schlicht den Ausschnitt der Dachgaube größer gemacht. Allerdings wurde beim wieder einsetzen der Fensterbank gepfuscht und als wäre das nicht genug muss nun die bestehende Deckenkonstruktion an der Stelle höher gelegt werden, weil man sonst den Rollo Kasten nicht mehr auf bekäme. Bei keinem der Fenster wurde innenseitig ein Dichtband zwischen Fensterlaibung und Mauerwerk verbaut. Ebenfalls wurde außen keine Verblendung oder Abdichtung zwischen Fensterlaibung und Mauerwerk angebracht, zumindest nicht umlaufend. Am Bereich der Fensterbank wurde zumindest eine Silikonfuge gesetzt - wenn auch teilweise schlampig und mit der ein oder anderen Beschädigung.


    Ich habe das Unternehmen um einen Gesprächstermin vor Ort gebeten, dieser steht noch aus. Am Telefon teilte man mir jedoch bereits mit, dass ein Dichtband an den Fenstern nicht nötig sei.
    Da ich Laie bin möchte ich gerne vor dem Gespräch schon mal die ein oder andere Meinung einholen. Die Fenster wurden mit Kompriband abgedichtet. Ist es nach dem Stand der Technik (so steht es im Auftrag) nicht nötig innenseitig zwischen Laibung und Mauer Dichtband auf zu bringen? Ist eine Verblendung/Versiegelung von außen umlaufend notwendig oder reicht die Silikonfuge im unteren Bereich?

    Ich danke euch im Voraus!

    #2
    Hallo,
    ein paar Bilder von den Anschlussfugen wären ganz gut und auch von dem unteren Anschluss.
    Je nach dem was das für ein Kompriband ist kann das zur Abdichtung reichen.
    War das Kompriband ungefähr so breit wie der Fensterrahmen dick ist?
    Gruß Uli

    Kommentar


      #3
      Danke für die Antwort, Uli!

      Ich habe bei der Montage leider nicht darauf geachtet wie das Kompriband aussah. Es ist aber sehr gut möglich, dass es so breit war wie die Fenster dick sind.

      Anbei die Fotos, ich hoffe die helfen weiter :-)


      Beim Gäste WC sieht man das Kompriband am Besten denke ich:
      Gäste_Bad (1).jpg

      Gäste_Bad (2).jpg





      Hier ist das Fenster was meiner Meinung nach total verhunzt wurde, da ca 4 cm zu hoch:

      Schlafzimmer (1).jpg

      Schlafzimmer (2).jpg

      Schlafzimmer (7).jpg



      Obwohl es schon mehrere cm tiefer als das Alte Fenster eingebaut wurde, ist der Rollokasten nun so hoch, dass ich ihn nie wieder auf bekomme wenn ich die Decke schließen lasse.
      Schlafzimmer (6).jpg


      Defekte Silikonfuge da die Fensterbank sich bewegen lässt:
      Schlafzimmer (10).jpg



      Spitzboden (2).jpg


      Nicht richtig Abgedichtet im Spitzboden?
      Spitzboden (4).jpg

      Spitzboden (7).jpg

      Terrassentür (1).jpg




      Der Rahmen der Terrassentür verschwindet fast vollständig hinter dem Klinker. Ich habe die Befürchtung, dass man bei einer nachträglichen Dämmung der Fassade eine Kältebrücke bekommt, weil man nicht um die Ecke dämmen kann. Ist diese Sorge berechtigt?

      Terrassentür (3).jpg
      Terrassentür (6).jpg
      Terrassentür (10).jpg

      An den Seiten fehlt eine Füllung
      Terrassentür (14).jpg

      Keller_B (1).jpg



      Die Fenster im Keller sind meiner Meinung nach ebenfalls zu hoch, die Rahmen verschwinden vollständig hinter dem Klinker (an der Oberseite)

      Keller_B (4).jpg

      Kommentar


        #4
        Mich deucht, Du hast ein Problem. Rufe die für Dich zuständige Handwerkskammer an,frage nach einen Sachversttändigen und bezahle die Rechnung nicht!
        Klaus Hermann Ries (khr)

        Kommentar


          #5
          Zitat von khr Beitrag anzeigen
          Mich deucht, Du hast ein Problem. Rufe die für Dich zuständige Handwerkskammer an,frage nach einen Sachversttändigen und bezahle die Rechnung nicht!
          Da du unweit von meinem Wohnort ansässig bist, würde ich dich am liebsten direkt ins Boot holen. Ich hatte es heute morgen auch schon telefonisch bei dir versucht, aber ich vermute Mal ihr macht langes Wochenende. Daher: Schönes WE :-)

          Kommentar


            #6
            ...was heißt nachträglich dämmen? Sowas muss der Fensterbauer natürlich vorher wissen, um dann den Blendrahmen entsprechend zu bemessen.
            Ansonsten sieht es teilweise schon merkwürdig aus. Der Tip von KHR ist wohl der richtige.
            Axel Witzki

            Kommentar


              #7
              Jawohl, erstmal den Sachverständigen holen und bezahlen.

              Kommentar


                #8
                Zitat von Axel Beitrag anzeigen
                ...was heißt nachträglich dämmen? Sowas muss der Fensterbauer natürlich vorher wissen, um dann den Blendrahmen entsprechend zu bemessen.
                Das ist natürlich richtig und aus dieser Frage wollte ich tatsächlich auch gar keinen Vorwurf dem Fensterbauer gegenüber ableiten. War vielleicht etwas unglücklich, diese Frage hier mit rein zu bringen.

                Tatsächlich ist heute allerdings noch ein ganz anderes Problem aufgefallen, dass die anderen Probleme in den Schatten stellt.
                Der Fensterbauer hat auch die Hebe Schiebe Tür zu hoch gebaut. Der arme Mitarbeiter, der die Tür einbauen musste hat den Rollokasten dementsprechend bis unter die Decke gepresst (da scheint auch nichts zwischen Wand und Rollokasten gedämmt zu sein - kein Platz). Obwohl die Tür also nun bis zum Anschlag der Decke eingebaut wurde, ist sie einen cm zu tief. Somit bekomme ich ein Problem mit der Fußbodenheizung und dem Estrich. Der Fensterbauer hatte den Auftrag die Höhe des fertigen Fußbodens und somit auch die Kante der Tür von der bestehenden Treppe zu übertragen und die ist wie gesagt ein cm höher. Das ist natürlich ein Super Gau, denn diese Tür alleine kostet 6.700 €.

                Es sind einfach zu viele Sachen auf einmal die nicht in Ordnung sind. Ich denke ohne Zweite Meinung eines Fachmanns komme ich da sowieso nicht weiter.
                Besonders ärgerlich ist, dass meine Familie mit diesem Fenster Bauer seit ca. 25 Jahren zusammenarbeitet. In der Zeit haben wir mehrere Mehrfamilienhäuser saniert und es gab nie ein Problem und nun liefert er so etwas ab. Und obwohl ich ihm schon vor Tagen telefonisch von Mängeln berichtete und um ein Gespräch bat, bekam ich heute die Rechnung. Manchmal wäre etwas mehr Taktgefühl sinnvoll.


                Zitat von [B
                Siggi34[/B]]
                Jawohl, erstmal den Sachverständigen holen und bezahlen.
                Wie meinen? Wen soll ich bezahlen?

                Kommentar


                  #9
                  Den Sachverständigen, niemand arbeitet umsonst

                  Kommentar


                    #10
                    Ich denke das ist selbstverständlich.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X