Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fenstergröße und Fenstereinbau

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Fenstergröße und Fenstereinbau

    Anzeigen:


    Durch einen Einbruch wurde mein doppelflügiges Küchenfenster so stark beschädigt, dass es ausgetauscht werden musste. Es handelt sich hierbei um ein Fenster der Firma Schalltherm, Rheine mit Rolladen. Die untere Abdeckung des inneren Rolladenkastens lag auf dem Fenster auf und war mit diesem verschraubt.

    Das neue Fenster wurde meiner Meinung nach zu klein geliefert. Ursprünglich hatte das Fenster eine Rahmenbreite von 149,5 cm. Das eingebaute Fenster ist nur 145 cm breit.

    Bei dem Aufmaß durch einen Fachbetrieb wurde mir gesagt, dass links und rechts ca 1 cm Freiraum zum Einschäumen benötigt würden. Jetzt sind es mehr als 2 cm.

    Die ursprüngliche Rahmenhöhe ist ohne Einschalten des Werkes nicht mehr feststellbar, da das Fenster beim Ausbau zerstört wurde. Laienhaft würde ich davon ausgehen, dass die neue Rahmenhöhe ca. 6 cm zu kurz ist, da unten lediglich 2 cm Rahmen am Mauerwerk aufliegen und oben eine ca. 4 cm breite Öffnung zwischen Fensterrahmen und Rolladenkasten besteht. Diese Öffnung wurde lediglich mit Bauschaum geschlossen. Wenn ich die Rolladenabdeckung entferne, liegt die untere Kastenabdeckung lediglich auf dem Bauschaum auf.

    Darüber hinaus wurde das Fenster nicht mehr an die gleiche Stelle eingebaut sondern 1 cm weiter nach aussen. Hierdurch entsteht auf der Innenseite eine entsprechend über 1 cm breite Fuge.

    Innen wurde der Bauschaum mit Putz (Rotband) überspachtel. Aussen wurde ebenfalls versucht, bis zum Schaum beizuputzten.

    Bitte entschuldigen Sie meine laienhafte Ausdrucksweise. Ich habe versucht, Ihnen einen möglichst genauen Eindruck zu geben.

    Abschließend stellt sich für mich die Frage, ob das Fenster in einer noch zu akzeptierenden Größe geliefert wurde und die oben beschriebenen Arbeiten nach dem Stand der Technik und den anerkannten Regel des Handwerks ausgeführt wurden.

    Ich habe die Arbeiten nur mit den o. g. Einschränkungen abgenommen. Vielleicht können Sie mir auch eine Empfehlung zur weiteren Vorgehensweise geben.

    Erstmal vielen Dank

    #2
    Hallo,

    gegen 20 mm Fuge seitlich ist im Prinzip wohl nichts einzuwenden, wenn die dann vernünftig ausgeschäumt worden ist.

    Wenn sich aber zwischen Fensterrahmen und Rolladenkastenboden auch Schaum befindet, ist heftigst was im Argen. Das habe ich noch nie gesehen, für Fotos wäre ich dankbar

    Völlig daneben ist die Art der Fensterabdichtung, die Fuge mit Ruot- oder Blauband zuzuschmieren widerspricht wirklich allen Regeln des Fachs.

    Lesen Sie hierzu den Bericht "Fensterabdichtung" und deren Vorschriften auf www.khries.de unter dem Punkt "Fenster".
    Klaus Hermann Ries (khr)

    Kommentar


      #3
      Hallo,

      danke für die ersten Hinweise. Ich bin davon ausgegangen, dass bei einem Fensteraustausch das neue Fenster an die gleiche Stelle eingesetzt wird und nicht 1 cm nach Aussen versetzt. In meinem Fall wäre dann keine Fuge sichtbar. Auch habe ich geglaubt, dass der Rahmen des neuen Fensters bis an den vorhandenen Putz und zwar an den Innenputz reicht. Dann würde man auch dort keine Fuge mehr erkennen.
      Ich habe versucht, Ihre Ausführungen zur Fensterabdichtung zu verstehen. Bei mir wurde der Bereich zwischen Fensterrahmen und Mauerwerk lediglich ausgeschäumt, wobei noch einige kleine Öffnungen erkennbar sind und anschließend wurde der gehärtete Schaum überspartelt. Sonst ist nichts gemacht wurden.
      Gleiches gilt für die Verbindung zum Rolladenkasten. Die ca. 4 cm Fuge wurde mit Montageschaum gefüllt und Innen überspachtel. Aussen wird sie durch den Rolladen verdeckt.
      Ich denke das ist verglichen mit Ihren Ausführungen Pfusch.
      Liege ich mit meiner Einschätzung richtig und lässt sich nur durch den Austausch des Fensters und sachgerechten Einbau der Schaden beheben.
      Erstmal besten Dank und viele Grüsse

      Kommentar


        #4
        Mit dem Foto geht natürlich in Ordnung, sofern es erkennbar ist.

        MfG

        Kommentar


          #5
          Hallo,

          ein neues Fenster wäre vermutlich angebracht, wenn´s wie Sie schreiben in der Höhe 4 cm und mehr zu kurz ist.

          Die veränderte Lage des Fensters, das jetzt mehr nach außen gerückt ist, wird vermutlich auf andere Rolladenführungsleisten zurück zu führen sein.

          Der von Ihnen beschriebene Einbau ist hochgradiger Pfusch, das haben Sie richtig verstanden. Das Fenster gehört innen und aussen dauerhaft dicht abgedichtet, wobei die innere Dichtung "besser" sein muß als die äußere. In Ihrem Fall könnten sowohl innen als auch aussen die Fugen mit spritzbarem Dichtstoff abgedichtet werden, bzw. mit Leisten und einem spritzbaren Dichtstoff, denn 20 mm Fuge sind ein bißchen viel.
          Klaus Hermann Ries (khr)

          Kommentar


            #6
            Wow!
            Dem schließe ich mich an. Ein "Loch" von 4 cm bis zum Rolladendeckel und das dann ausgeschäumt! Da stimmt die Höhe hinten und vorne nicht!
            mfg.
            Jürgen Sieber
            Mit freundlichen Grüßen von der Schwäbischen Alb
            Jürgen Sieber

            Kommentar


              #7
              Hä?

              Vorne und hinten ?

              Ich dachte: in der Höhe nicht *ratlosguck*
              Klaus Hermann Ries (khr)

              Kommentar

              Lädt...
              X