Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie haltbar ist Folienbeschichtung bei Kunsstofffenstern?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie haltbar ist Folienbeschichtung bei Kunsstofffenstern?

    Anzeigen:


    Hallo zusammen,

    dies ist meine erste Frage hier im Forum, aber es werden sicher noch mehr:

    Wir wollen unsere vorhandenen Holzfenster gegen Kunststofffenster mit zeitgemäßer Wärmeschutzverglasung austauschen lassen und holen gerade diverse Angebote ein.

    Viele Lieferanten bieten die Fenster mit Folienbeschichtung in Wunschfarbe auch außen an. Ein großer österreichischer Fensterhersteller hat das nicht, laut Vertreter der Fensterfirma seien diese Folien nicht haltbar und würden mit der Zeit unansehnlich oder gar beschädigt. Stattdessen gibt's bei dieser Firma außen nur pulverbeschichtetes Alu, was natürlich deutlich teurer ist.

    Ist an diesen Bedenken was dran? Wie sind die Langzeiterfahrungen mit Folienbeschichtung bei guten Herstellern? Daraus ergibt sich auch gleich die nächste Frage: Woran erkenne ich einen guten Hersteller, bzw. worauf sollte man achten?

    Gruß, Richard

    #2
    Hallo,
    in welchem Farbton soll denn die Wunschfarbe sein?
    herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

    Kommentar


      #3
      Hi,
      also wenn einige Vorüberlegungen angestellt werden(Himmelsrichtung, sprich UV Strahlung, usw...)und die Verarbeitung entsprechend ist(Vorkammerbelüftung, usw...), gibt es meiner Meinung nach keine Probleme.
      Ich hatte noch nie Probleme damit.
      Gruß vom Emsländer

      Didi

      Kommentar


        #4
        Hallo,

        danke, dass ihr euch Zeit nehmt, mir zu antworten.

        Eigentlich hätten wir nichts gegen rein weiße Fenster, aber dann müssten wir alle Fenster gleichzeitig tauschen, sonst sieht es einfach besch... aus. Aus finanziellen Gründen wäre es einfacher, wenn wir die Maßnahme über 2 oder 3 Jahre strecken könnten, was aber wiederum nur geht, wenn die neuen Fenster zumindest außen den jetzigen in der Farbe gleichen.

        Ein Nachbar mit den gleichen Fenstern hat vor 5 Jahren einige davon tauschen lassen, Profile sind in Farbe "Oregon 4" der Fa. Kömmerling. Bis jetzt halten die gut, aber was sind schon 5 Jahre.

        Himmelsrichtung: Nord, Ost und Süd, wobei die Südfenster zumindest im Sommer recht gut verschattet und vor Witterungseinflüssen geschützt sind (Balkon/Dachüberstand). Wenn UV-Strahlung offenbar eine Rolle spielt, dann ist an der potentiellen Unbeständigkeit der Folienbeschichtung doch was dran?

        Was ist Vorkammerbelüftung? Und worauf sollte ich noch achten, bzw. den Anbieter wonach fragen?

        Gruß, Richard

        Kommentar


          #5
          Hallo,
          ich denke "Sorgen" sind hier unbegründet! Der Austria-Verkäufer ist ein "Dampfplauderer".

          Wir fertigen und verbauen folierte Fenster seit 1991 - Ausfallquote gleich null.
          Ich hab selbst schon Profile getestet, z.B. gekocht ...keine Chance - das hält.
          Bei regelmäßiger Reinigung sehen die in 20 Jahren noch wie neu aus.

          Die UV-Belastung der Farbgebung der Folien ist nicht mehr oder weniger belastet als bei lackierten oder pulverbeschichteten Oberflächen.
          Betrachtet man die Ausrichtung nach Himmelsrichtung sieht es ähnlich aus,
          egal ob Holz,Alu oder PVC - Farben z.B. anthrazit (dunkel) fordern exaktes arbeiten und das "Verstehen des Kunden" das er eine Farbe gewählt hat die sich energetisch ganz schön aufladen kann.

          So nebenbei: UV-kritische Farben wurden oder werden von den Folienherstellern nicht angeboten.
          herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

          Kommentar


            #6
            Ich denke auch, dass beim heutigen Entwicklungsstand der Folien keine größeren Probleme auftauchen, wie noch z.B. in der Zeit, als die Folierung von Kunststoff-Fenstern in den Kinderschuhen steckte. Ich baue in letzter Zeit viele folierte Fenster ein, da die Kunden auch mal etwas Anderes als Kunststoff weiß wollen und die Folien von z.B. Renolith mMn sehr gut sind! Wem Holz-Alu zu teuer ist, für den ist es eine gute Möglichkeit, wobei der Preisunterschied von Kunststoff-Fenstern foliert zu Kunstoff-Alu nicht mehr so gravierend ist!

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              welche Beschichtung bzw. Folierung hatten denn die Kunststoff - Fenster
              anfang 1980 und später . Es gibt da doch einige Fenster ( dunkelbraun) die stark ausgeblichen sind.

              Mfg

              Thorsten

              Kommentar


                #8
                Hallo Thorsten,

                die Kunststoffenster der 70/80er Jahre waren nicht foliert, die Profile waren durchgefärbt. Die beiden Techniken sind nicht vergleichbar.
                Die durchgefärbte, damalige Variante kann man sich im Betracht der UV-Strahlung ähnlich oder gleich der Beschichtung von Holzfenstern vorstellen.
                Es werden Farbpigmente entzogen und würden eine nachbehandlung fordern.
                Am Markt sind diese Produkte jedoch schon seit Ende der 90iger Jahre verschwunden.
                herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

                Kommentar


                  #9
                  Zitat von kstandecker Beitrag anzeigen
                  Hallo,
                  ich denke "Sorgen" sind hier unbegründet! Der Austria-Verkäufer ist ein "Dampfplauderer".

                  Wir fertigen und verbauen folierte Fenster seit 1991 - Ausfallquote gleich null.
                  Ich hab selbst schon Profile getestet, z.B. gekocht ...keine Chance - das hält.
                  Bei regelmäßiger Reinigung sehen die in 20 Jahren noch wie neu aus.

                  Zitat Richard:
                  Ein großer österreichischer Fensterhersteller hat das nicht, laut Vertreter der Fensterfirma seien diese Folien nicht haltbar und würden mit der Zeit unansehnlich oder gar beschädigt. Stattdessen gibt's bei dieser Firma außen nur pulverbeschichtetes Alu, was natürlich deutlich teurer ist.
                  Ich sehe das genau so, wie Karl,
                  auch wir haben Außenfolierte Fenster im Programm und noch nie Probleme mit den Renolitfolien gehabt.
                  Hier möchte ein Verkäufer unter zu Zuhilfenahme von nicht begründeten Ängsten, sein treueres Produkt an den Käufer bringen. Wenn er das kann soll er das doch Hieb und Stichfest belegen, das Folierte Fenster nicht halten und das wird er nicht können.
                  Gruß vom geheimen Ort.

                  Kommentar


                    #10
                    PVC-Kunststofffenster mit Folie

                    Hallo Richard,

                    ich stimme mit den meisten Aussagen überein. Folierte PVC-Fenster sind lange am Markt etabliert und durchaus auch langlebig.

                    Natürlich gibt es "bessere" Produkte (Holz-Alu, PVC-Alu, Acryl-PVC) - aber es ist wie bei den Autos: Wer will schon einen Mercedes mit einem Fiesta vergleichen?

                    Einen Aspekt möchte ich aber dennoch aufgreifen: Bei den folierten Fenstern kommt es ganz besonders auf eine fachgerechte Montage an.

                    Prof. Layer, Leiter der Gewerblichen Akademie für Glas-, Fenster- und Fassadentechnik, hat in einem Beitrag in der GLASWELT aus seiner Gutachterlichen Tätigkeit berichtet.
                    Seine Aussage:
                    In manchen Fällen zeigen eingebaute, folierte Bauelemente Verschiebungen der Folien. Zwar ist die Funktion des Fensters hierdurch nicht beeinträchtigt, es liegt aber ein optischer Mangel vor. Die Verschiebungen treten stets an Kopplungsstellen, Rollladenleisten, Verbreiterungen, an Anschlüssen von Pfosten sowie an kontaktierenden Fensterbänken auf. Das heißt: Verschiebungen treten dort auf, wo konstruktive Verbindungen hergestellt werden. Offensichtlich sind thermische Ausdehnungen für die Folienverschiebungen verantwortlich. Bei hohen Oberflächentemperaturen (über 70°C) treten Längenänderungen der kaschierten Profile auf. Je nach Anschlussart sind hierbei unterschiedliche Effekte zu beobachten.

                    In seinem Fazit schreibt er:
                    Elemente sind spannungsfrei einzubauen. Ferner ist darauf zu achten, dass die Komponenten ausreichende Luft für Wärmedehnungen haben. Obwohl einschlägige Fachliteratur zu diesem Thema verfügbar ist (z.B. Leitfaden zur Montage) werden die Grundregeln leider oft missachtet. Zusammengefasst können die durch fehlerhafte Montage verursachten Folienverschiebungen mit einer entsprechenden Aufklärung, das heißt *Schulung und Ausbildung, zukünftig vermieden werden.

                    Den ganzen Beitrag kann mir hier einsehen (leider aber nur, wenn man Abonnent ist.)

                    Mein Fazit lautet also: Achte darauf, dass Du einen guten Montagebetrieb erwischt.
                    Viele Grüße von der GLASWELT
                    Fachzeitschrift für Fenster, Fassade, Soschutz und Glas
                    Daniel Mund

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Herr Mund,

                      .....so kann man das nicht stehen lassen, wenn den Beirag z.B "Pro Holz" bringt verstehe ich das, dass ist Lobbyarbeit - vom Herrn der Presse erwarte ich neutralität und information in allen Segmenten.

                      1. Warum sollte ein Kunststoffenster foliert mit einen Fiesta verglichen werden?

                      2. Fakt ist: jedes Fensterelement, egal welches System, steht und fällt mit der Montage!

                      3. Da brauchts keinen Professor um das festzustellen! - übrigens: die gleiche Ursache finden Sie bei Fenster mit äußeren Alubelag .... Fakt ist :jedes Element braucht den nötigen Dehnstoß, egal ob Kunststoff/Folie, Holz-PVC/Alu. Das was der Professor da rausgefunden hat hab ich 1974 schon in der Berufsschule gelernt.

                      4. Bei den Monteuren stimme ich ihnen zu.
                      herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Herr Standecker,

                        Sie haben völlig recht, wenn Sie sagen, dass die Fachpresse der Neutralität verpflichtet ist und Informationen in allen Segmenten bieten muss. Das ist auch unser bestreben.

                        Eine gewisse "Klassifizierung" der Systeme lässt sich dennoch auch von unabhängiger Seite her anstellen.

                        Ich habe ja nicht gesagt, die folierten Fenster sind schlecht ("Folierte PVC-Fenster sind lange am Markt etabliert und durchaus auch langlebig" und ich habe bewusst das Wort "bessere" in Anführungszeichen gesetzt) - ich würde ja auch nicht sagen, Holzfenster sind schlecht. Ich meinte aber auch nicht, dass Autos der mittleren Preisklasse schlecht sind.
                        Ein PVC-Alu-Fenster oder ein Holz-Alu-Fenster ist aber auch nicht ganz ohne Grund deutlich teurer als diese erwähnten Konstruktionen.

                        Ich stimme mit Ihnen völlig überein, dass ein foliertes Fenster ein (fenster-)Leben lang halten wird - genau wie seine "Artgenossen" aus anderen Materialien oder -kombinationen bei gleichen Randbedingungen.
                        Auch ein Auto, der mittleren Preisklasse kann genauso lang unterwegs sein, wie die Fahrzeuge, für die man etwas mehr Geld hinlegt.

                        Ich wollte mit dem Beitrag nur darauf hinweisen, dass bei folierten Rahmen auf die fachgerechte Montage zu achten ist.
                        Falls ein anderer Eindruck entstanden sein sollte: Sorry
                        Viele Grüße von der GLASWELT
                        Fachzeitschrift für Fenster, Fassade, Soschutz und Glas
                        Daniel Mund

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Herr Mund,
                          ich geb noch keine Ruhe - ich bin eine Kämpfernatur!

                          Ich habe ja nicht gesagt, die folierten Fenster sind schlecht ("Folierte PVC-Fenster sind lange am Markt etabliert und durchaus auch langlebig" und ich habe bewusst das Wort "bessere" in Anführungszeichen gesetzt) - ich würde ja auch nicht sagen, Holzfenster sind schlecht. Ich meinte aber auch nicht, dass Autos der mittleren Preisklasse schlecht sind.
                          Ein PVC-Alu-Fenster oder ein Holz-Alu-Fenster ist aber auch nicht ganz ohne Grund deutlich teurer als diese erwähnten Konstruktionen.
                          Durch ihren Vergleich "Fiesta zu Mercedes" haben Sie sehrwohl eine Qualifizierung angedeutet.
                          Stellt man die beiden Fenstersysteme gegenüber und vergleicht die Leistungswerte stellt man fest, dass die beiden Systeme relativ gleich sind - die Wertigkeit der Leistungsmerkmale kann den teueren Preis nicht begründen. Warum sind die Systeme mit Aluminium teuerer, weil zum einen ein relativ teuerer Werkstoff verwendet wird und ein höherer Arbeits-Fertigungsaufwand
                          dagegen steht.
                          Ergo:KF/HA Leistungsmerkmale - gleich,KF/HA Material-/Fertigungskosten - unterschiedlich!

                          Zum Vergleich mit dem Auto: KF/HA Mercedes E Klasse weis lackiert, KF/HA Mercedes E Klasse klitzerlack lackiert.........da ist nix mit Fiesta!

                          Herr Mund, ihre Beiträge waren immer sachlich und Ok , dieser war nicht "Mundgerecht"
                          herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

                          Kommentar


                            #14
                            Vielen Dank für die vielen Infos

                            Liebe Fenster-Experten,

                            da habe ich ja mit meiner Anfrage eine rege Diskussion losgetreten. Vielen Dank für die rege Beteiligung, ich habe eine Menge daraus gelernt.

                            Fazit für mich:

                            - Folierte Kunststofffenster kann man wohl bedenkenlos einbauen lassen, ihre Haltbarkeit ist nicht grundsätzlich schlechter als bei Alu-Vorsatzschale.
                            - Das Gesamtergebnis steht und fällt mit dem Einbau. Ein Pfuscher kann auch das beste Fenster versauen. Also ist die Wahl des montierenden Betriebes eher wichtiger als die des Fensterherstellers.

                            Gruß, Richard

                            Kommentar


                              #15
                              Zitat:
                              Fazit für mich:
                              - Folierte Kunststofffenster kann man wohl bedenkenlos einbauen lassen, ihre Haltbarkeit ist nicht grundsätzlich schlechter als bei Alu-Vorsatzschale.
                              - Das Gesamtergebnis steht und fällt mit dem Einbau. Ein Pfuscher kann auch das beste Fenster versauen. Also ist die Wahl des montierenden Betriebes eher wichtiger als die des Fensterherstellers.

                              Zitatende
                              So wird das was!
                              Zuletzt geändert von Fennek; 05.04.2009, 13:05. Grund: Rechtschreibung
                              Gruß vom geheimen Ort.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X