Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Korrektur nach dem Lackieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Korrektur nach dem Lackieren

    Anzeigen:


    Hallo Zusammen,

    ich hatte soeben feststellen müssen, dass mir SK-Blende und einschlagende Tür um 9 mm zu lang geraten sind. Leider sind diese schon Lackiert. Es handelt sich hierbei um furnierte Spanplatte in Eiche mit Vollholzanleimer. Da planungstechnisch die vorherige Kontrolle entfiel, bemerkte ich das erst jetzt.

    Meine Frage ist nun, ob man ohne große Bedenken die Werkstücke nachträglich in der Länge anpassen, neuen Anleimer anfahren, Beizen und letztlich lackieren kann, ohne das es zu Komplikationen kommt? Ich hatte bisher keine Erfahrung wie diese machen müssen.

    Danke im voraus eure konstruktiven Vorschläge!

    LG

    #2
    ...kommt drauf an was du unter Komplikationen verstehst. Könnte mir schon vorstellen das das anpassen an Alles sehr Aufwendung werden kann. Ist der Anleimer mit überfurniert? Nachheizen.... nochmal lackieren und am Ende nichts davon sehen? Könnte mir vorstellen das eine neue Tür und Blende fast einfacher sind. Aber um es genau zu beurteilen müsste man vielleicht etwas mehr sehen.
    Axel Witzki

    Kommentar


      #3
      Seh ich anders. Abschneiden, Furnierkante mit Weissleim anleimen, bündig fräsen oder hobeln. Dann die Fläche mit Goldband und Folie ankleben und die Kante lackieren. Dann auspacken und die Kante wo die Abklebung war fein glätten. Dazu am besten gute Ziehklinge und Stahlwolle 000.

      Kommentar


        #4
        ...beizen nicht vergessen

        Jetzt muss man aber auch sagen, das du jeden Tag irgendwie solche Lackschäden bearbeitest und reparierst.....
        Aber der Laie? Hmmm...
        Axel Witzki

        Kommentar


          #5
          Der Anleimer ist nicht überfurniert, was einen gewissen Vorteil bietet. Mit Komplikationen meinte ich z.B. das die Beize ungleichmäßig (unterschiedlich von Fläche zu Kante) ist oder die Grundierung mit der vorherigen (ersten) Deckschicht vom Klarlack unsauber aussehen wird. Alleine wenn ich daran denke, dass sauber zwischengeschliffen werden muss, ohne die Deckschicht zu beschädigen... Obwohl man das vermutlich einfach abkleben könnte.

          Aber unterm Strich ist es kein Problem, die Werkstücke abzulängen und den neu angebrachten Vollholzanleimer (maschinell angebracht) sauber zu beizen, grundieren und zu lackieren? Denn die SK-Blenden, sowie die Tür neu zumachen dauert Zeit und kostet halt auch wieder, zwar nicht viel aber trotzdem einen gewissen Materialaufwand, wobei mir die Zeit wertvoller ist. Logischerweise.

          Kommentar


            #6
            ....musst halt sehr sauber und gewissenhaft arbeiten. Ordentliches geeignetes Klebeband, scharfe gute Werkzeuge und die nötige Ruhe mitbringen. Dann wird es sicher gelingen.
            Axel Witzki

            Kommentar


              #7
              Hallo Axel, das wird wohl die bessere Lösung sein. Denn die Fronten neu zumachen, um die durchgehende Maserung beizubehalten, ist auch schade. Da hilft nur im vornherein Achtsam zu arbeiten.

              Danke für die Tipps!

              LG

              Kommentar

              Lädt...
              X