Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Berechnung der Gleichwertigkeit der Statik

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Berechnung der Gleichwertigkeit der Statik

    Anzeigen:

    Hallo!

    Ich habe hier schon mal Hilfe zum Thema Innentüren bekommen. Jetzt sprach ich mit einem Bekannten über seine Treppe, und erinnerte mich dieses tollen Forums Vielleicht könnt Ihr helfen? Wäre echt klasse!

    Bei meinem Bekannten baute ein Treppenbauer eine gestemmte halbgewendelte Holztreppe. Von der Mindestwangen- und Stufenstärke wurde wohl abgewichen. Es sollen bei ihm jeweils 43 mm sein. Einen Standsicherheitsnachweis gibt es nicht. Das monierte er. Der Treppenbauer hat jetzt einen Standsicherheitsnachweis anfertigen lassen und vorgelegt. Mein Bekannter bleibt skeptisch.

    1) Er hat mit von einer Internetseite die folgenden Zeilen gezeigt: "Je nach Länge des Treppenlaufes, Anbindung der Wange an die Treppenraumwand und Grundriss kann ein Statiker die Gleichwertigkeit für Stufen und für die Wange geradeläufiger Treppen berechnen. Prof. Dr. Ing. Achim Irle, der für das DHTI und für Gerichte zahlreiche Gutachten erstellt hat, erläutert dazu: "Sobald aber eine Eckverbindung dazu kommt, eben bei gewendelten Treppen, müssen aufwendige Bauteilversuche gemacht werden. Egal ob 40 oder 45 mm - die Abweichung vom Regelwerk ist da und kann gerade eben nicht berechnet werden.""

    Meinen Bekannten - und auch mich - wundert das. Wie kann der Treppenbauer eine nachträgliche Berechnung vorlegen, wo doch die zitierten Aussagen des Prof. Dr. Irle aussagen, dass die Berechnung gar nicht geht?! Könnt Ihr uns das erklären?!

    Liebe Grüße,
    Tana

    #2
    tana

    Registrierter Benutzer
    Registriert seit: 10.2016
    Ort: Bayreuth
    Beiträge: 2


    Zitat von tana Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Ich habe hier schon mal Hilfe zum Thema Innentüren bekommen. Jetzt sprach ich mit einem Bekannten über seine Treppe, und erinnerte mich dieses tollen Forums Vielleicht könnt Ihr helfen? Wäre echt klasse! [..]
    Liebe Grüße,
    Tana

    Guuden,

    Es ist ja sehr schön, dass Du hier bereits gute Tipps bekommen hast.
    Da dieser Themenstart erst Dein zweiter Beitrag im Forum ist, denke ich, dass nach den hier erhaltenen Hilfen zum Thema Innentüren keinerlei Meldungen, geschweige denn Dank, von Dir zu vernehmen war.
    Daher werde ich mich ebenfalls zu Äußerungen zu Deinen Fragen zurückhalten.
    Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
    Gut Holz! Justus.

    Kommentar


      #3
      Das hat damit nichts zu tun.
      Als Selbstständige sind wir den Kummer gewöhnt, dass nach stundenlanger Arbeit für ein Angebot keine Rückmeldung mehr kommt.

      Aber das Thema "Standsicherheit für Treppen" ist ein verflixtes Thema und wir haben hier unsere Kapazität in den Strudel der Rente verloren.

      Sei es ihm gegönnt.

      Kommentar


        #4
        Entschuldigung

        Hallo Justus!

        Du hast Recht mit Deinem Kommentar. Das war nicht die feine Art von mir. Ein Dank ist auf jeden Fall angebracht! Asche auf mein Haupt!
        Ich habe mein Versäumnis bereits nachgeholt und will künftig daran denken!

        Ich wäre natürlich auch dankbar, wenn mir bzw. meinem Bekannten jetzt mit einer fachkompetenten Antwort geholfen werden könnte. Vielleicht helfen ja auch schon lose Überlegungen in die richtige Richtung

        Liebe Grüße,
        Tana

        Kommentar


          #5
          Nichts für ungut, aber Sie scheinen ein glücklicher Mensch zu sein, wenn Sie immer für "Bekannte" FRAGEN
          Das freut mich für Sie
          Grüße aus dem Saarland
          Michael Melchior

          Kommentar


            #6
            Guuden,

            Je nach Bundesland kann gelten:
            "Treppen, die nach dem Regelwerk Handwerkliche Holztreppen gebaut werden. Der Nachweis gilt durch die Einhaltung des Regelwerks als erbracht."
            oder auch nicht.
            Da musst Du schon konkreter werden.
            Bilder der Treppe wären da hilfreich, da auch die Ausführung nicht klar ist.

            Zumal:
            Hat Dein Bekannter Probs mit der Treppe oder will er nur????



            Gut Holz! Justus.
            Zuletzt geändert von MagMog; 25.10.17, 19:10. Grund: Ergänzungen
            Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
            Gut Holz! Justus.

            Kommentar


              #7
              Hallo Justus,

              vielen Dank für die Antwort. Fotos habe ich leider nicht. Er hat mir aber folgendes gesagt:

              Die Treppe wich wohl bei der Wangen- und Stufenstärke von den anerkannten Regeln der Technik ab. Die Treppe war auch nicht nach dem Regelwerk Handwerkliche Holztreppen gebaut worden. Darum die Nachfrage nach dem Standsicherheitsnachweis, der nun vorliegt. Bekanntermaßen aber mit den Zweifeln, wie die Berechnung möglich sein soll, wo doch im Internet dieser Prof. Dr. Irle zitiert wird, bei gewendelten Treppen sei gar keine Berechnung möglich, sondern es müssten Bauteilversuche gemacht werden.
              Was Probs sind, weiß ich nicht. Meinst Du "Probleme"? Nicht dass ich wüsste. Ihm geht es wohl um die Standsicherheit, da sicher keiner möchte, dass eine Treppe früher oder später "Probs" macht Ach ja, die Treppe ist in Schleswig-Holstein.

              Welche Infos werden sonst noch benötigt? Ich kann nur sagen, dass es eine halbgewendelte gestemmte Holztreppe ist. Ich will ihn aber gerne nochmal fragen, wenn ich weiß, welches Infos benötigt werden.

              Liebe Grüße!

              Kommentar


                #8
                Guuden,

                Fotos oder eine Skizze wären schon hilfreich.
                Bei relativ kurzen Wangen und einem schmalen Treppenlauf kann
                eine Treppe, die nicht dem Stand d. T. entspricht, durchaus halten.
                Das wäre bei einer neuen Treppe natürlich trotzdem durchaus ein Mangel.

                Wenn Du bei alten Treppen nachmisst, wirst Du sehen, dass die
                aktuellen Anforderungen häufig bei weitem unterschritten werden
                und die Treppen doch noch fuzen, obwohl etliches über sie viele
                Jahrzehnte transportet wurde.
                Sollten trotzdem Bedenken bestehen, einen Fachanwalt hinzuziehen.

                ...oder mit Einverständnis des Treppenlieferers einen Belastungstest durchführen.

                Gut Holz! Justus.
                Jegliches Befolgen des von mir Geschriebenen geschieht auf eigene Gefahr.
                Gut Holz! Justus.

                Kommentar


                  #9
                  Hallöchen,

                  ich habe jetzt einige Daten:

                  Postition 1 Trittstufen:
                  Systemlänge L 1,19 m
                  Stufenbreite b 27 cm
                  Stufenbreite bmin 12,5 cm
                  Stufendicke d 4,3 cm
                  Einstemmtiefe t 2,0 cm




                  Position 2 Trittstufen:

                  Systemlänge L 1,28 m

                  Stufenbreite b 30,5 cm

                  Stufenbreite bmin 9,0 cm

                  Stufendicke d 4,3 cm

                  Einstemmtiefe t 2,0 cm




                  Position 3 Wangenträger

                  Treppenlaufbreite B 1,00 m

                  Wangenhöhe d 31,0 cm

                  Wangenstärke b 4,3 cm

                  Einstemmtiefe dho 2,0 cm

                  Einstemmhöhe dSt 4,3 cm

                  Auftritt 1A 26 cm

                  Steigung 1Stg 19,83 cm

                  Unterschneidung 1U 4cm

                  Wangenabstand BA 91,4 cm

                  Neigung a 37,33




                  Position 5 Bodenanschluss am Antritt

                  Aufstandslänge L 225 mm

                  Aufstandsbreite B 43 mm

                  Anbei auch eine Skizze. Hilft das?

                  Liebe Grüße!

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X
                  Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahren Sie alles zum Datenschutz.