Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Holzwangentreppe korrekt eingebaut?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Holzwangentreppe korrekt eingebaut?

    Anzeigen:


    Sehr geehrte Fachleute,

    Wir haben uns von einer Fachfirna eine Holzwangentreppe (gerader Verlauf) vom EG ins OG einbauen lassen.
    Die Qualität der Materialien ist gut, die Verarbeitung der Treppe ebenso. Einzig der Aufsetzpunkt der Treppe im EG ist aus unserer Sicht fragwürdig. Die Treppe ist nicht direkt auf der Bodenplatte montiert worden, sondern auf Holz Balken vor der Bodenplatte. Diese Holzbalken sind dann mit Schrauben von vorn in die Bodenplatte eingebohrt / verschraubt worden, siehe Bild 1 und 2. Oben am Austritt der Treppe lehnt die Treppe am der Bodenplatte im OG an, siehe Bild 2. Weiterhin ist die Treppe an beiden Seiten mit je drei Langschrauben 165 mm in der Wand verdübelt.
    Da ich so etwas noch nicht gesehen habe und es mir so vorkommt als wenn sich der Treppenbauer vermessen hat, die Frage ; ob so eine Befestigung statthaft ist?
    Bereits jetzt Danke vorab für einen fachkundigen Rat, VG
    Angehängte Dateien

    #2
    Kleine Korrektur ; Bild 1 Treppen Ansicht Gesamt
    Bild 2 Ansicht von unten Bodenplatte EG
    Bild 3 Ansicht Treppe Aufsetzpunkt EG
    Bild 4 Ansicht Austritt OG

    Kommentar


      #3
      Was sagt denn der Handwerker dazu, hören Sie sich doch mal seine Argumentation dazu an.
      Neu oder Altbau? Stimmt die Kopffreiheit in der darunter liegenden Treppe noch.
      Ich gehe mal von einem Aufmaßfehler aus.
      Bitte mehr Infos.
      Gruß
      Albert

      Kommentar


        #4
        Hallo Albert, zunächst einmal vielen Dank für das Feedback!
        Es handelt sich hier um einen Altbau aus den 1950 er Jahren.
        Die Kopffreiheit beträgt noch ca 195cm direkt unter den Holzbalken.
        Der Treppenbauer sagte uns, dass er die Treppe "genauso haben wollte", dass der Auftritt nicht zu weit in den Flur hinein steht!

        Was allerdings auch noch ein schwerer Mangel aus unserer Sicht ist, ist die Steigung / Stufenhöhe von sage und schreibe 220 mm!

        Solch eine Stufenhöhe war nicht von uns gewünscht, bzw wurde uns so nicht mitgeteilt!

        Unsere alte Treppe hatte insgesamt 13 Stufen, im Vergleich hat die neue Treppe jetzt nur noch 11 Stufen!

        Die Wangendicke beträgt 40 mm.

        Das laufen auf der Treppe ist nunmehr auch sehr anstrengend, so dass wir uns die Frage stellen, ob diese Treppe überhaupt korrekt, sprich nach DIN Norm gebaut wurde?

        Ich hoffe auf einen Ratschlag......

        Bereits jetzt Danke vorab und einen schönen Abend

        Kommentar


          #5
          Guten morgen,
          wie groß ist den der Auftritt der Stufe,( Stufenbreite minus die üblichen 3 bis 4 Cm Stufenüberstand)
          Um wie viel cm stand die alte Treppe den unten mehr in den Flur.
          Kennen Sie das Auftritts und Steigungsverhältnis Ihrer alten Treppe?
          Führt die Treppe zu bewohnten Räumen?, und ist es die Einzige Treppe die zu den Räumen führt.Oder gibt es mehrere.
          Gruß
          Albert

          Kommentar


            #6
            Hallo Albert,

            Die Stufenbreite beträgt 25 cm inkl des Überstands,
            Die alte Treppe stand ca. 15 cm in den Flur hinein.
            Die alte Treppe hatte ein Verhältnis von ca 19/20cm.
            Es ist die einzigste Treppe die ins OG führt, wo sich das Schlafzimmer und Bad befindet.

            Kommentar


              #7
              VG und danke vorab

              Kommentar


                #8
                Hallo. Den Treppeneingang (Bild 2 und 3) so zu befestigen finde ich mutig. Selbst wenn der Schreiner alles gut befestigt hat kann man es fachlich besser lösen. Der Austritt ist okay, aber auch hier gibt es elegantere Lösungen.

                Die Stufenhöhe von 220 mm ist sehr sportlich und meiner Meinung nach absolut nicht in Ordnung. Standard sind 17 oder 18 cm. Sollte die verbaute Stufenhöhe nicht ausdrücklich von Ihnen gewünscht worden sein liegt hier ein Mangel/Konstruktionsfehler vor. Ein deutlicher Preisnachlass ist hier angebracht.

                Kommentar


                • Axel
                  Axel kommentierte
                  Kommentar bearbeiten
                  ...was willst du mit dem Preisnachlass. In 20 Jahren kommst du mit deinen kaputten Knien die Treppe vielleicht nicht mehr hoch. Da hilft dir das Geld von heute garnicht. Es sei denn du investierst es gleich in einen Lifter.

                #9
                Boh Junx. Anhand der Fotos und Zahlen gleich einen Preisnachlass auszurufen ist doch wohl kaum angebracht. Jupp würde sagen: "Da faulscht".

                In Dortmund, wo die Treppe scheinz steht, gibt es den Fachverband des Tischlerhandwerks auf der Kreuzstrasse 110 und viele sehr schlaue Leute und Sachverständige. Zum Beispiel Herr John. Das ist ein netter Treppenbauer und der hat was los. Da vielleicht mal anrufen und einen kommen lassen der guckt. Alles andere ist Bodensatzleserei.
                Klaus Hermann Ries (khr)

                Kommentar


                  #10
                  Guten Morgen an alle
                  Vielen Dank für die bisherigen Sichtweisen!
                  Und danke auch für den Tipp mit dem Fachverband in Dortmund, VG Andrée

                  Kommentar


                  • holzais
                    holzais kommentierte
                    Kommentar bearbeiten
                    Wie KHR schon schrieb.
                    Da ist meiner Meinung einiges nicht in Ordnung,aber ich kenne mich in NRW nicht aus.
                Lädt...
                X