Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Einhandhobel, was taugt?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Einhandhobel, was taugt?

    Anzeigen:


    Liebe Menschen, ich stehe relativ kurz vor der Prüfung und habe im Praktikum einen Einhandhobel ausprobieren können. Dieser war aus Metall und konnte mittels Rädchen fein justiert werden. Bei meiner Recherche wurde mir Stanley empfohlen, laut Rezensionen sind die aber qualitativ sehr unstet und oft sei die Sohle uneben.
    Da mein Budget als Azubi sehr begrenzt ist (ca. 50€ wollte ich ausgeben) wollte ich nunmal das Schwarmwissen auf Erfahrungen testen. Könnt ihr mir da etwas empfehlen? Bzw habt ihr mit Stanley Erfahrungen gemacht?

    Liebe Grüße, Max

    #2
    Schau mal nach Rali, hab davon auch son ganz kleinen.

    Kommentar


      #3
      ...also ich würde den Werkzeugkauf nicht am Preis festmachen. Wenn es ein Teil fürs Leben werden soll, dann würde ich zur Holzhandwerk fahren und dort bei den Herstellern probieren. Ansonsten wenn der Aufwand zu hoch ist, eventuell bei Berufskollegen oder wie getan hier nachfragen. Zu dem angefragten Teil kann ich leider nichts sagen, da wir nur mit klassischen Hobeln gearbeitet haben. Ich denke, wenn du jetzt nicht irgend so ein edles japanisches oder auch deutsches Teil haben willst, werden die Unterschiede nicht so riesig sein.
      Axel Witzki

      Kommentar


        #4
        Also früher wurde Werkzeug vom Ausbildungsbetrieb gestellt.
        Seit wann muss ein Azubi sein Werkzeug selber kaufen?
        Nimm deine Arbeit ernst, aber niemals dich selbst.
        (Alan Ayckbourn)

        Kommentar

        Lädt...
        X