Anzeigen:

Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

mangelhafter Fenstereinbau ohne Ausführung eines Anschlusses

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    mangelhafter Fenstereinbau ohne Ausführung eines Anschlusses

    Anzeigen:


    Hallo alle zusammen,
    ich wurde von einem Freund gebeten bei seinem Nachbarn vorbeizuschauen, da sich dieser neue Kunststofffenster einbauen lies und es hierbei Probleme gibt.
    Im Gespräch mit dem Nachbar/Bauherrn stellte sich gleich Anfangs heraus, dass bereits sein Rechtsanwalt und ein Gutachter vor Ort waren und nun ein Preisangebot für die Behebung der Mängel bzw. der nicht ausgeführten Arbeiten benötigt wird. Vorgabe war, dass die Fenster teils zu klein gemessen bzw der Aussenanschlag so breit ist, dass auf die Fenster ringsum Verbreiterungen benötigt würden. Also Fenster ausbauen, Verbreiterungen drauf, wieder einbauen und verputzen.

    Nach Begutachtung der 19 Fenster meinerseits bin ich auf einige Mängel mehr gestoßen und nun frage ich mich wie ich hier vorgehe bzw. ob ich mir diesen "Schuh" überhaupt anziehen soll.
    Es handelt sich um einen Bestandsbau vermutlich 1965-1975. Der Innenputz ist ca 3-4 cm dick. Die Fassade und die Leibung ist mit Kunstschiefer verkleidet mit ca. 4 cm Dämmung darunter.

    1. Die alten Fensterbleche sind geblieben und da die Kunstschieferverkleidung nachträglich kam auch seit Langem mit viel zu wenig Überstand.
    Eine "Abdichtung" der Fensterbankaufkantung zum Fenster besteht durch dünnes Kompriband und Silikon
    Hier sehe ich nur die Möglichkeit neuer passender Fensterbleche, dann ist auch ein schlagregendichter unterer Anschluss möglich.
    2. Eine Innen- u. Außenabdichtung der Fenster zum Mauerwerk ist nicht erstellt. Die Fuge wurde nur ausgeschäumt, teils bis zu einem Querschnitt 80 mm Bautiefe / 70 mm Breite bis hinter Putz.
    Außen wäre auf Grund des Anschlages problemlos ein Kompriband möglich
    Innen wird es etwas schwieriger: Seitliche Leibungen schräg, Fenster zu schmal bzw Fuge zu groß, oben Segmentbogen / Hier finde ich keine fachgerechte Lösung außer Verbreiterung bzw. neuer Fenster und den Putz ringsum abzuschlagen und ein breites Dichtbandband einzukleben und wieder zu überputzen. Leistensystem?
    3. Die Schnur des Rollladens wurde jeweils durch den Fensterrahmen gebohrt und somit durch alle Kammern. Dadurch wurde die Dämmung des Rahmens quasi zerstört und das Eindringen von Luftfeuchtigkeit in das gesamte Kammerprofil begünstigt.
    4. Die Fensterrahmenbreiten sind aussen unterschiedlich sichtbar, von komplett verdeckt bishin zur sichtbaren Mauerfuge.
    5. Ein Lüftungskonzept liegt nicht vor, auch sind keine Lüfter verbaut.
    6. Der Isothermenverlauf wurde nicht berechnet, was wohl angesichts dem Baujahr und der kniffligen Einbausituation sinnvoll wäre.

    Ich sehe hier nur die Möglichkeit neuer, passender Fenster gegebenenfalls mit Verbreiterung und neuer Fensterbleche.

    Wie würdet ihr vorgehen?
    - Sich der Sache überhaupt annehmen?
    - Wie den Innenanschluß ausführen?
    - Rolloschnurdurchführung, könnte man zwar mit einer Umlenkung hinbekommen, aber dann auch durch die Verbreiterung.
    Gibt es Durchführungshülsen mit Abdichtung?
    - Kann man vom Gutachter ein "Lösungskonzept" verlangen oder obliegt das dann bei Auftragsannahme mir?
    - oftmals wünschen Kunden, dass die alten Fensterbleche bestehen bleiben sollen, wie ist dann ein fachgerechter Anschluß möglich?
    Angehängte Dateien
    Zuletzt geändert von Schreiner Dirk; 21.06.2021, 14:38.

    #2
    Hallo,

    Zitat: Ich sehe hier nur die Möglichkeit neuer, passender Fenster gegebenenfalls mit Verbreiterung und neuer Fensterbleche.

    ..... und das ohne Kompromisse, die nachfolgenden Fragen stellen sich dann auch nicht mehr.


    Wie würdet ihr vorgehen?
    - Sich der Sache überhaupt annehmen?
    - Wie den Innenanschluß ausführen?
    - Rolloschnurdurchführung, könnte man zwar mit einer Umlenkung hinbekommen, aber dann auch durch die Verbreiterung.
    Gibt es Durchführungshülsen mit Abdichtung?
    - Kann man vom Gutachter ein "Lösungskonzept" verlangen oder obliegt das dann bei Auftragsannahme mir?
    - oftmals wünschen Kunden, dass die alten Fensterbleche bestehen bleiben sollen, wie ist dann ein fachgerechter Anschluß möglich?
    herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

    Kommentar


      #3
      Mach ein Angebot über neue Fenster
      Grüßle aus Münchingen
      Freddy Esslinger

      Kommentar


        #4
        Danke für die schnelle Antwort.

        Weiß jemand wie man die Durchführung der Schnur am elegantesten löst?
        Mit Umlenkung durch die Verbreiterung.

        Aber wie abdichten, so daß keine Luftfeuchte in das Kammerprofil der VB gelangt?

        Kommentar


        • Axel
          Axel kommentierte
          Kommentar bearbeiten
          ...über Motorantrieb nachdenken.

        #5
        Hallo,

        ....Aber wie abdichten, so daß keine Luftfeuchte in das Kammerprofil der VB gelangt?

        99.9% der Gurt-/Schnurführungen werden normal ohne jegliche Abdichtung der Bohrung durchgebohrt.
        Ich mach das seit 1982 und hatte noch nie ein Problem.
        herzliche Grüße aus der Oberpfalz, Karl Standecker

        Kommentar


          #6
          Zitat von kstandecker Beitrag anzeigen
          Hallo,

          ....Aber wie abdichten, so daß keine Luftfeuchte in das Kammerprofil der VB gelangt?

          99.9% der Gurt-/Schnurführungen werden normal ohne jegliche Abdichtung der Bohrung durchgebohrt.
          Ich mach das seit 1982 und hatte noch nie ein Problem.
          Ok. vielen Dank! Dann bin ich da erstmal beruhig.

          Dass mit dem Durchbohren des Fensterrahmens die Wärmedämmung des Rahmens leidet , da lieg ich schon richtig?

          Kommentar


            #7
            Nee. Was soll da leiden? Ein winziges Loch als Wärmebrücke? Vielleicht zieht es da ein wenig aber wo genug Durchzug ist hast Du keinen keinen Schimmel.
            Klaus Hermann Ries (khr)

            Kommentar


              #8
              Zitat von kstandecker Beitrag anzeigen
              Hallo,

              ....Aber wie abdichten, so daß keine Luftfeuchte in das Kammerprofil der VB gelangt?

              99.9% der Gurt-/Schnurführungen werden normal ohne jegliche Abdichtung der Bohrung durchgebohrt.
              Ich mach das seit 1982 und hatte noch nie ein Problem.
              Ich auch nicht, wieso soll die feuchte Luft in das Kammerprofil gelangen, die Öffnung geht doch bis nach außen und da geht auch die feuchte Luft hin
              Grüßle aus Münchingen
              Freddy Esslinger

              Kommentar


                #9
                Vielen Dank Leute, da komm ich jezt schon zu recht.

                Kommentar

                Lädt...
                X